Freitag, 29. Dezember 2017

[Rezension] Wir sehen uns beim Happy End [Hörbuch]

Wir sehen uns beim Happy End

Autor: Charlotte Lucas
Sprecher: Christiane Marx
Preis: 20 €
Hardcover: 18 €
eBook: 6,99 €
Dauer: 456 Minuten
Seitenzahl: 557
Verlag: Bastei Luebbe
Mehr Infos: hier

  Inhalt
Emilia Faust lebt nicht nur einen wahr gewordenen Märchen-Traum, sie schreibt in ihrer Freizeit auch einen Blog. In Better Endings schreibt sie alle traurig oder tragisch endenden Filme oder Bücher um, sodass jeder Protagonist ein Happy Ending bekommt. Doch schon bald muss Emilia feststellen, dass es für sie selbst nicht so leicht ist, glücklich in den strahlenden Sonnenuntergang zu reiten.

Wie hat's mir gefallen 
Nach dem mir "Dein perfektes Leben" von Charlotte Lucas sehr gefallen hatte, war ich sehr neugierig auf den neuen Roman und griff zum Hörbuch. Auch wlenn das Buch nicht ganz so war, wie ich es mir erhofft habe und jeglicher Tiefgang fehlte, den ich sonst von der Autorin gewöhnt war, so war das Buch insgesamt sehr unterhaltend, kurzweilig, stellenweise lustig und herzerwärmend. Alles beginnt mit Emilia Faust, der sehr naiven "Prinzessin", die von ihrem eigenen Happy Ending träumt.
 
Alles steht und fällt leider mit Emilia, kurz Ella, denn ihre naive Art ist unglaublich nervig. Ich war wirklich erschrocken, als sich herausstellte, dass sie in den 30ern ist (und nicht 18/19, wie erst anhand der Charaktermerkmale vermutet). Aufgrund ihres reichen Freundes muss sie nicht arbeiten und kümmert sich um den Haushalt (obwohl - sie putzt ja nicht, das macht die Putzfachkraft). Sie wird dafür nicht nur fürstlich bezahlt, sondern sieht das als Vollzeitarbeit. Das, was jede vollzeitarbeitende Frau noch so nebenbei macht. Ohne Putzfrau. Aber nun gut, lassen wir das. Ella ist für ihr Alter nicht nur recht naiv, sondern hat einen heftigen Hang zum Lügen und vor allem steht sie nicht dazu, wenn man sie erwischt. Eigentlich hatte die Protagonistin an sich Potential, denn hier hätte eine enorme und glaubwürdige Wandlung stattfinden können, stattdessen kommt ein Prinz daher geritten, der mit ihren Marotten klar kommt und das arme Ding auch noch in Schutz nimmt.
 
Der Prinz ist Oskar, ein (weiterer) reicher und gut aussehender Mann, der sein Gedächtnis verloren hat und Ella ebenfalls für eine fürstliche Bezahlung für den Haushalt einstellt (und ja, auch hier putzt sie nicht). Oskars Hintergrundgeschichte macht neugierig. Leider ist sie weniger überraschend, weniger emotional und weniger originell als erwartet, aber gerade das erschreckend Normale mögen die Leser, da es genauso im echten Leben passiert. Zwar hätte ich mir hier und da mehr Tiefgang gewünscht, allerdings war Oskars Figur recht rund.
 
In dem Roman gab es leider kleine Unstimmigkeiten, weswegen ich auch mit dem recht einfachen und flüssigen Schreibstil nicht immer klar kam. So bieten die beiden sich recht frühzeitig das "Du" an um sich dann später wieder zu siezen und gar mit "Herr/Frau" anzusprechen. Schade, hier hätte ich mir einen roten Faden gewünscht, denn es verwirrt den Hörer des Hörbuchs sehr. Ich hatte immer Angst, dass ich aus versehen eine falsche CD eingelegt habe oder etwas verpasst habe. Habe ich nicht, die Autorin setzt nur ihre Handlung wenig konsequent um.
 
Hier noch ein paar Details zum Hörbuch: Die Sprecherin des Hörbuchs hat eine angenehme Stimme und man kann die Protagonisten gut unterscheiden anhand ihrer Stimmlage. Ich habe gerne den Schilderungen gelauscht, auch wenn ich selten eine unsympathische, naive und verlogene Protagonistin kennen lernen durfte. Ellas Stimme rettet einiges, denn sie macht die sonst eher charakterschwache junge Frau sympathischer und ich konnte mich in einigen Kapiteln sogar mit ihr versöhnen. Bis sie wieder etwas unglaublich Dummes tat und wieder keine "Bestrafung" folgte...
 
Wer einmal vom Alltag abschalten und sich leicht berieseln lassen möchte, ist bei diesem Hörbuch völlig richtig! Auch wenn man teilweise fies über andere Bücher und Filme gespoilert wird (Wenn ihr - wie ich - "Lalaland" noch schauen wollt, hört bitte nicht dieses Hörbuch), so ist die Grundidee des Romans recht süß und stets unterhaltend. Und wie das Buch ausgeht, ist bei dem Titel auch kein Geheimnis mehr.
  
Für Fans von
* "Dein perfektes Leben" von Charlotte Lucas
* "So klingt dein Herz" von Cecelia Ahern
   
Fazit
Liebhaber von RomComs, Seifenopern und Happy Endings kommen bei diesem Roman voll auf ihre Kosten, denn die Liebesgeschichte um die verträumt-naive Emilia Faust ist stets unterhaltend und letztlich auch herzerwärmend - wenn auch fast gänzlich ohne Tiefgang.
  
Bewertung 3/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen