Sonntag, 10. September 2017

[Rezension] Zeitreise mit Hamster


Zeitreise mit Hamster

Autor: Emily Martin
Hardcover: 14,95 €
eBook: 10,99 €
Seitenzahl: 368
Verlag: Coppenrath
Mehr Infos: hier
  
Inhalt
„Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine.“
Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss: in das Jahr 1984 zurückreisen, um einen schicksalsvollen Gokart-Unfall zu verhindern …   Quelle
 Wie hat's mir gefallen
Wie ihr wisst, liebe ich Zeitreise-Romane. Ich liebe sie so sehr, dass ich ab und an auch mal zu einem Kinderbuch greife - vor allem wenn es so einen witzigen Titel hat.
Die Geschichte beginnt recht plötzlich und auch mit einem kleinen Zeitsprung, was ich sehr gut fand, denn so wird man schon von der ersten Seite an neugierig.

Al, der sympathische und pfiffige Protagonist (ich mochte vor allem Als Opa!), versucht mit aller Macht seinen Vater zu retten. Wie ginge das besser als mit einer Zeitmaschine? Doch Al lernt im Laufe der Handlung viel über Zeit, Zeitstränge und den Lauf der Zeit. Ich finde gut, wie der Autor mit dem Thema umgegangen ist und fand einige Szenen durchaus überraschend - und vor allem überraschend gut.

Der Schreibstil ist dem Alter angemessen. Ich lese nun doch eher selten Kinderbücher, fühlte mich hier dennoch wohl. Es gibt einige Lektionen zu lernen, die auch für Erwachsene durchaus aktuell und gut aufbereitet sind. Gerade die Themen Zeit, Zeitparadoxa und Tod werden auf eine lehrreiche, aber auch "spielerische" und erzählende Art dargestellt, die mich tief bewegt hat. Al hat Schlimmes durchlebt, verhält sich manchmal nicht korrekt, macht Fehler, macht wieder Fehler und schlussendlich lernt er daraus und entwickelt sich Stück für Stück weiter. Gerade dieser Entwicklungsprozess hat mir sehr gut gefallen!
Dann gibt es aber wieder diese urkomischen Passagen, bei denen ich so gelacht habe! Kinder werden hier noch viel mehr Freude an den witzigen Szenen haben!

Alles in allem ist es ein wunderbares kurzweiliges Buch für Zwischendurch, das den Leser aber durchaus innehalten und über manche Aspekte des Lebens stärker nachdenken lässt.

Cover/Buchgestaltung
Das Cover spricht mich nicht so sehr an, da es obwohl es ein Kinderbuch ist, mir zu einfach erscheint. Das Buch hat viel Witz, aber auch viele Weisheiten in sich - da will das Cover einfach nicht zum Inhalt passen. Die gelben Seiten allerdings gefallen mir sehr gut! 
  
Für Fans von
* "Plötzlich verzaubert" von Katja Henkel
* "Alea Aquarius" von Tanya Stewner
    
Fazit
Dieses herzerwärmende, witzige und unterhaltende Kinderbuch hat mir sehr gut gefallen, denn es regte zum Nachdenken an. Die Themen Zeit und Verlust wurden auf angemessene und dennoch spielerische Art erklärt. 
  
Bewertung 4/5  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen