Freitag, 23. Juni 2017

[Rezension] Letztendlich geht es nur um dich


 Letztendlich geht es nur um dich

Autor: David Leviathan
Hardcover: 16,99 €
eBook: 14,99 €
Seitenzahl: 384
VerlagFischer
Weitere Infos: Hier





 
Inhalt

Kannst du jemanden wie A lieben, der jeden Tag in einem anderen Körper lebt? ›Letztendlich geht es nur um dich‹ ist die ungewöhnliche und bezaubernde Fortsetzung von ›Letztendlich sind wir dem Universum egal‹. David Levithan beschreibt auf eine fesselnde Art und Weise die Geschichte von Rhiannon, die das Geheimnis von A und ihre Liebe zu ihm entdeckt.    Quelle











Wie hat's mir gefallen

 "Letztendlich sind wir dem Universum" gefiel mir zwar, aber irgendwie fehlte mir etwas. Ich wurde mit A nicht warm, die Kapitel flogen stellenweise inhaltslos an mir vorbei. Zudem bin ich kein Freund davon, wenn ein und dieselbe Handlung nochmal erzählt wird - nur aus der Sicht eines anderen Protagonisten. Doch hier ist alles rund. Solltet ihr  "Letztendlich sind wir dem Universum"  noch nicht kennen, lest gleich dieses Buch hier. Wieso?
  
Von Anfang an hatte ich einen direkt Draht zu Rhiannon, obwohl ich sie in dem anderen Buch streckenweise nicht mochte. Nun versteht man, wieso sie dies oder jenes tat und vor allem wieso sie sich nicht gleich von Justin trennte. Ihre Gefühlswelt war sehr intensiv und vor allem gut beschrieben. Ich fühlte mich in dieser ausweglosen Situation stark mit ihr verbunden und litt mit ihr. Aber ich liebte auch mit ihr und spürte umso deutlicher die einzigartige Verbindung zwischen ihr und A.
  
Nun kommt sicher die Frage: "Lohnt es sich das Buch trotzdem zu lesen? Kennt man den Inhalt nicht schon?". Es ist drei Jahre her, als ich  "Letztendlich sind wir dem Universum" las, dementsprechend erinnere ich mich nur noch grob an den Inhalt. Doch selbst wenn sich jede Szene gleichen würde: bei diesem Buch geht es nicht um das Was sondern um das Wie. Und das wird sehr gut und mitreißend umgesetzt!
 
Das Ende gefiel mir sehr sehr gut. Auch wenn man schon grob wusste, was wohl kommen mag, so war ich mit diesem Ende sehr zufrieden. Ich war zwar traurig und wehmütig, doch auch glücklich und zufrieden. So viele Gefühle auf einmal, die sich scheinbar auch ausschließen, habe ich selten bei einem Ende und das ist ein gutes Zeichen! Lest unbedingt dieses Buch! Mich hat es berührt!



   

Cover/Buchgestaltung
Ich gestehe, "Letztendlich sind wir dem Universum" gefällt mir optisch sehr gut und obwohl "Band 2" sehr gut dazu passt, ist es nicht meins. Das Rot sticht mir zu sehr heraus - aber das ist wirklich Geschmackssache,


    

Für Fans von
* "Eleanor und Park" von Rainbow Rowell

* "Noah und Echo" von Katie McGarry
  


Fazit
Ein wunderbares Buch! Ich würde es weniger als Fortsetzung sehen, da es doch eher denselben Inhalt erzählt, aber auf eine ganz neue besondere und vor allem berührende Weise. Für mich war dieses Buch berührender und ging mehr unter die Haut als ›Letztendlich sind wir dem Universum egal‹!
   


Bewertung 5/5

1 Kommentar:

  1. "Letztendlich sind wir dem Universum egal" habe ich gelesen.
    bei "Letztendlich geht es nur um uns" habe ich öfter gesehen aber war mir nie sicher ob ich es lesen soll.
    Deine Rezension hat mir geholfen, mich letztendlich doch für das Buch zu entscheiden und es auf meine Wunschliste zu setzen.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen