Sonntag, 14. Mai 2017

[Rezension] Brausepulverherz



Brausepulverherz
 

Autor: Leonie Lastella
Klappbroschur: 9,99 €
eBook: 9,99 €
Seitenzahl: 496
VerlagFJB
Weitere InfosHier

     

Inhalt
Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Naja, von einem »Treffen« kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk. Nein, Letzeres wäre dann doch zu kitschig. Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie viele kleine Stromschläge – so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg – oder?
 



Wie hat's mir gefallen
Ihr sucht einen frischen, lebendigen und emotionalen Roman für den Sommer? Dann spart euch meine Rezension und lest lieber gleich das Buch! Ich wollte es nur mal eben anlesen und verbrachte dann schwubs zwei Abende lesend im Bett. Jiaras Geschichte ist einerseits nicht neu und zugleich unverbraucht: eine junge Frau, die noch nicht weiß, wo ihr Leben sie hinführt, scheint zu festgefahren zu sein und trifft dann noch DEN Mann. DEN Mann, der alles verändert, Explosionen hervorruft und voller Energie sprudelt. Doch Jiara kann nicht einfach alles für eine Urlaubsaffäre hinwerfen, schließlich ist sie schon lange glücklich vergeben.
   
Sicher, man weiß worauf es hinausläuft, aber das Buch ist zu jeder Zeit erschreckend ehrlich und spiegelt echte und vor allem intensive Gefühle wieder, sodass was "Was" weniger zählt als das "Wie". Man fühlt sich beim lesen so leicht, auch wenn das Herz manchmal schwer wird. Man fühlt sich wie frisch verliebt, auch wenn man die "alte" Liebe genauso spürt. Man will verreisen, losziehen und zugleich niemals ankommen. Ich hätte noch endlos weiter lesen können!
Ein kleines Manko war das letzte Drittel des Buches, das mir dann inhaltlich etwas zu sehr in de Länge gezogen war. Auch wenn ich das Hadern der Protagonistin viel zu gut nachvollziehen kann, da ich etwas Ähnliches in ihrem Alter durchlebt habe, so schien sie mir teilweise etwas zu festgefahren. Aber bei all meiner Kritik muss man auch das Alter von Jiara beachten und somit verzeiht man auch die kleinen (oder großen) Fehler, die sie gerade gegen Ende begeht. Es macht sie authentisch, sympathisch und vor allem menschlich. 
  
Angenehm und flüssig fand ich auch den Schreibstil. Zwar gab es ein paar umgangssprachliche Fehler, die mich aber aufgrund des mitreißenden Inhaltes nicht so störten. Immer wenn ich das Buch aufschlug war ich in der sonnigen Riviera und konnte entspannen - das hatte ich schon lange Zeit nicht mehr bei einem Buch und spricht definitiv für die Lektüre! Auch wenn ich mir hier und da mehr Tiefgang erwartet hätte und auch mehr Konsequenzen für das teils kopflose Verhalten von Jiara, so konnte ich mich in dem Sommerbuch fallen lasse und war immer sehr zufrieden, wenn ich das Buch völlig müde zur Seite legte. 
  

Wenn ihr noch das perfekte Urlaubsbuch sucht, hört auf zu stöbern und kauft dieses! Ich war wirklich begeistert und stets gefesselt! Die Liebesgeschichte ist berauschend und herzerwärmend und zugleich traurig und sehnsuchtsvoll!
  

Cover/Buchgestaltung
Ich liebe die frischen Farben auf dem Cover. Man bekommt sofort Fernweh! Zudem erinnert es mich an das Musikvideo "Tanz der Moleküle" von Mia und spiegelt auch dieselbe Leichtigkeit der frischen Liebe wieder.
  
Für Fans von
"Lieblingsmomente" von Adriana Popescu
* "Sternenküsse" von Giovanna Fletcher
  
Fazit
Ein sommerlicher, emotionaler Roman ganz ohne Kitsch! 
  
Bewertung 4,5/5

1 Kommentar:

  1. Hallo Inka,
    deine Rezension gefällt mir wirklich gut, sie fasst sehr treffend alle positiven Aspekte des Buches zusammen. :)

    Vielleicht magst du dir ja mal meine durchlesen: http://ginisbooktown.blogspot.de/2017/04/post-von-lovelybooks-brausepulverherz.html

    Liebe Grüße, Gini

    AntwortenLöschen