Dienstag, 6. September 2016

[Gemeinsam lesen] #122 "Rosenliebe und gefährliches Risotto"


    
Zum hunderteinundzwanzigsten Mal mache ich bei der Aktion

Gemeinsam lesen mit

Wer mehr darüber wissen will, klickt hier


















    





















1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?




Ich lese derzeit die Kurzgeschichtensammlung "Rosenliebe und gefährliches Risotto" und bin bei 56% (aber interessanterweise bei der letzten Geschichte, da ich aus Versehen die Kurzgeschichten in einer seltsamen Reihenfolge gelesen habe)











                              


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

"Leise knackten die gefrorenen Grashalme unter ihren Schritten."









3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

  
Ich liebe dieses eBook. Alle Kurzgeschichten bewegen, auf ihre eigene Weise. Es geht um Freundschaft, Liebe, Neuanfang, Tod, Verlust, das reale Leben, tollpatschige Situationen, verschenkte Chancen und den Neuanfang. Es geht um Mut und die Schwierigkeit ihn zu finden und um Ängste. Ach es ist einfach wunderbar. Bei dem Titel dachte ich erst, es geht nur um Liebe und Mordfälle, aber es steckt so viel mehr dahinter.
   
4. Wenn du dich entscheiden müsstest, würdest du lieber nur deine zehn Lieblingsbücher besitzen oder so viele, wie du wolltest, aber nicht deine Lieblinge? 
Hergott, wer stellt nur diese Fragen!? Obwohl im Inhalt Potential steckt, ist die so furchtbar ausgedrückt (von der Grammatik und Rechtschreibung mal abgesehen), dass nur Kauderwelch dabei herauskommt. Es geht ja hier um Besitz und nicht Eigentum. Besitz ist von kurzer Dauer, also habe ich die Bücher ausgeliehen. Eigentum bedeutet, die Bücher gehören mir, danach wurde aber gar nicht gefragt. 
Ob ich kurzweilig 10 Lieblingsbücher besitzen möchte oder Bücher, die nicht meine Lieblinge sind? Wieso sollte man Bücher, die man gelesen und für nicht gut befunden hat in Hülle und Fülle besitzen? Aber vermutlich ist das gerade der Trend. Man will mehr und mehr haben. Quantität statt Qualität. Ich habe auch viele Bücher, sortiere aber gerade radikal aus. Was nicht gefiel, wird verlost, gespendet oder verschenkt.
   
Ich hoffe, folgende Überlegung beantwortet die Frage: Meine Lieblingsbücher möchte ich, soweit es mir möglich ist, immer im Regal haben, aber ich möchte dennoch weiterhin neue Bücher entdecken und lesen. Ob dies dann meine Lieblingsbücher werden - tja, wer weiß das schon vorher?

Kommentare:

  1. Hallo Inka,

    bisher habe ich immer einen Bogen um Kurzgeschichten gemacht, weil ich das Gefühl hatte, dass man dort gar nicht richtig in die Geschichte eintauchen kann. Dein Buch hört sich aber sehr gut an, ich sollte solchen Büchern vielleicht doch mal eine Chance geben.

    Deine Antwort auf die vierte Frage finde ich gut, mir geht es genauso. Es geht um das entdecken und lesen und nicht um Besitz. Hier findest du meinen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Culala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Kurzgeschichten braucht ein Autor tatsächlich viel Talent. Oft kann man sich nicht so in die Handlung einfinden, aber hier war es super.

      Löschen
  2. Die letzte Frage ist wirklich schwer verständlich. Ich hätte sie jetzt so aufgefasst, dass man entweder wirklich nur seine 10 Lieblinge besitzen darf oder so viele man will, aber diese 10 Bücher nicht. Bei den anderen hätte ich aber auch ungelesene dazugezählt. Also ich hätte wohl lieber 100 SuB Bücher als 10 Lieblinge, weil ich dann noch viel mehr neue Geschichten vor mir habe. Wie das aber mit dem ausleihen etc. ist, wird in der Frage ja gar nicht erwähnt. Also definitiv nicht klar genug ausgedrückt.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man kann dann noch mehr entdecken und mehr lesen ;) vielleicht kommt ja dadurch sogar ein neues lieblingsbuch zustande

      Löschen
  3. Hey :)

    Interessante Beantwortung der Wochenfrage :)

    Das Buch kenne ich gar nicht aber man kann ja auch nicht alles kennen.

    Das Buch klingt wirklich toll :)
    Und ich würde wie du wählen :)

    Besuch mich doch ♥

    Liebe Grüße
    Kira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gerade bei ebooks erscheint zu viel neues, als das man da alles kennen muss/kennen kann
      Aber diese Kurzgeschichtenreihe ist ganz toll, vor allem wenn man mal was 'anderes' für zwischendurch sucht

      Löschen
  4. Hey,

    dafür gibt es ein Däumchen nach oben. Habe es auch ähnlich beantwortet, nachdem ich erstmal ratlos geschaut habe. Ich sortiere übrigens auch gerade aus und langsam aber sicher erfolgreich.

    Wünsche noch viel Spaß mit der Kurzgeschichten Sammlung.

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
  5. Hey,

    dafür gibt es ein Däumchen nach oben. Habe es auch ähnlich beantwortet, nachdem ich erstmal ratlos geschaut habe. Ich sortiere übrigens auch gerade aus und langsam aber sicher erfolgreich.

    Wünsche noch viel Spaß mit der Kurzgeschichten Sammlung.

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;) ja manchmal muss man doch mal aussortieren. Platztechnisch hat jede Wohnung so ihre Grenzen...

      Löschen
  6. Hey Inka,

    so Kurzgeschichten sind irgendwie nicht ganz so mein Fall. Ich wünsche dir aber noch ganz viel Spaß mit dem Buch :)

    Hier mein heutiger Beitrag

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mochte ich früher auch nie und lese ich auch sehr sehr selten, aber diese waren eine gelungene und erfrischende Abwechslung für Zwischendurch

      Löschen
  7. Hallo Inka, :)
    Kurzgeschichten lese ich eher selten, aber du klingst sehr begeistert. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen. :)
    Okay, die vierte Frage ist nicht ganz eindeutig gestellt, aber man kann sie ja interpretieren wie es einem gefällt. :) Ist doch auch schön.
    Besitz und Eigentum sind eigentlich nur im Fachjargon verschieden. Im Alltag benutzt man es ja schon synonym. Beispielsweise würde ich sagen: Ich besitze Bücher. Ich würde niemals sagen: Ich habe Eigentum an Büchern. Deshalb ist ja klar, was eigentlich gemeint ist.
    Ich finde es für mich persönlich einfach schön, wenn ein Raum mit Büchern gefüllt ist. Nur weil es nicht meine Lieblingsbücher sind, heißt das ja nicht, dass ich sie nicht gut gefunden habe. Und nur zehn Bücher stehen zu haben, wäre mir zu wenig.^^
    Aber schlechte Bücher auszusortieren, finde ich auch gut. :) Und in der Realität würde ich meine Lieblingsbücher wohl auch nie aussortieren. :D

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, die Lieblingsbücher MUSS man behalten. Man MUSS einfach ;)

      Löschen
  8. Hi Inka,
    bisher habe ich noch nie was über deine derzeitige Lektüre gelesen oder gehört, aber sie hört sich nicht schlecht an und ich überlege mir, ob ich es mir auch hole.

    Dies hier ist meine derzeitige Lektüre

    http://follow-you-and-your-dreams.blogspot.de/2016/09/gemeinsam-lesen-4.html

    Bin auch grad mal Follower deines Blogs geworden :)

    Liebe Grüße
    Betti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, der Verlag ist auch noch recht unbekannt. Willkommen als Leser :)

      Löschen
  9. Hallo meine liebe Inka

    Ich bin gerade jetzt erst am Stöbern und sehe, dass nicht nur ich mich bei der vierten Frage geärgert habe...

    Trotzdem habe ich sie so gut wie möglich beantwortet.

    HIER findest du übrigens meinen Beitrag zu meiner aktuellen Lektüre. Mit kritischem Bericht zur vierten Frage :-)

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man versucht es irgendwie zu beantworten, aber langsam häuft es sich ja doch und man ärgert sich

      Löschen