Montag, 18. April 2016

[Rezension] Wetten, dass wir uns lieben?


Wetten, dass wir uns lieben?



 

Autor: Orna Landau
Preis: 15,00 €
eBook: 10,99 €
Seitenzahl: 304
Weitere Infos: Hier










Inhalt
Nach zwanzig Jahren Ehe haben sich so manche Wünsche und Träume dem Alltag gebeugt - eine ernüchternde Wahrheit auch für Sarah. Und doch hatte sie sich ihren Geburtstag anders vorgestellt: Ihr Mann Ben meint, sich auch um die Romantik nun nicht mehr bemühen zu müssen, denn mit 45 habe sie ohnehin keine Chancen mehr auf einen Anderen. Sarah ist verletzt und empört, und sie wettet, dass ihr "Marktwert" dem seinen in nichts nachsteht. Ben zögert nicht lange und schlägt ein. Die Regeln sind einfach: 


1) Die Wette bleibt geheim. 
2) One-Night-Stands sind nur mit Fremden erlaubt. 
3) Liebesaffären sind tabu.

Als die beiden sich auf eine dreimonatige Beziehungspause einlassen, ahnen sie noch nicht, dass sie jede der drei Regeln brechen werden.     Quelle


Wie hat's mir gefallen

Da ich erst vor kurzem ein Beziehungspausenbuch gelesen habe ("Ein Sommer ohne uns") und eher enttäuscht war, war ich ganz gespannt, wie das Thema mit älteren Protagonisten aufgearbeitet wird.

Das Buch ist aufgeteilt in drei große Abschnitte. Man könnte sagen: "Davor", "Mittendrin" und "Danach", obwohl es nicht ganz passt, denn schon im ersten Teil leben sich die Protagonisten aus. Auch wenn man dachte, man weiß wer sich wie ausleben wird, so gab es für mich doch einige Überraschungen. Was mir aber am meisten gefiel, war die immer deutlich zu spürende Liebe zwischen dem Ehepaar. Trotz "Trennung" war die Sehnsucht immer da und man merkte: Hier lieben sich zwei wirklich sehr. Auch nach 20 Jahren Ehe. Und trotzdem ziehen sie dieses "Projekt" durch.

Da der Roman aus zwei Sichten geschildert wird, kommt man beiden Ehepartnern sehr nahe. Zuerst sympathisierte ich vollends mit Sarah, die sich vernachlässigt und ungeliebt fühlt. Weder ihr Ehemann noch ihre Freundin glauben an sie und an ihre weiblichen Fähigkeiten, einen Mann aufzureißen - dabei ist sie eine durch und durch attraktive, interessante und liebenswerte Frau. Um es allen - und vor allem sich - zu beweisen, wagt sie ein riskantes Abenteuer.
Ben, der mir gerade zu Anfang wenig sympathisch war, wandelt sich während der Handlung enorm und auch keineswegs einseitig. Gerade wenn man denkt, man kann ihn endlich leiden, macht er wieder etwas Dummes.

Aber genau diese realitätsnahen Szenen machen das Buch so sympathisch und lesenswert. Hier wird nichts geschönt oder weggelassen. Hier wird die nackte Realität gezeigt, die solch ein Vorhaben mit sich zieht. Nicht alles was glänzt, ist Gold. Und obwohl ich schon lange Zeit vor dem Ende Angst hatte, so war ich doch recht zufrieden damit. Anders hätte es nicht sein dürfen und können, denn sonst wäre es zu viel Fiktion. 


Ich bin aufrichtig zufrieden mit den Schilderungen über Lust, Verlangen, über Traurigkeit und Reue, über Glück und Unzufriedenheit. Gerade wer schon lange in einer Partnerschaft ist, wird sich hier beim lesen sehr wohlfühlen. Ob man nun eine Auszeit selbst will, oder sie nur mit Sarah und Ben erleben will - ganz egal. Spaß macht diese Lektüre allemal und nachdenklich sowieso.
 

Cover/Buchgestaltung 
Obwohl mir das Umschlagcover gut gefällt, muss ich zugeben, dass der Buchrücken nach einmaligem Lesen sehr eingedellt ist - was ich immer sehr schade finde.

Für Fans von
* "Ein ganzes Ja"
von Luisa Sturm
* "Ein Sommer ohne uns" von Sabine Both


Fazit
Mich hat dieser Roman gefesselt, überrascht und nachdenklich zurückgelassen. Sarah und Ben erleben eine holprige Reise und erfahren, was wirkliches Glück bedeutet. Gerade für Pärchen in Langzeitbeziehungen, ist dieses Buch eine spannende und aufschlussreiche Lektüre.
 

Bewertung 4/5

Kommentare:

  1. Hm, ich denke das Buch kommt doch zu mir nach Hause. Es erinnert mich zwar etwas an "Zwei auf Umwegen"...kennst du das?...aber ich hatte es schon am Radar und deine Rezi nun überzeugt mich doch. Außerdem bin ich schon über 20 Jahre verheiratet...passt ja ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension zu einem interessanten Buch :)
    Obwohl ich nicht unbedingt lesen will, interessiert mich jetzt doch, wie das Ende aussieht. Das musst du mir bei Gelegenheit mal verraten ;)

    Liebe Grüße aus Nicoles Bibliothek

    AntwortenLöschen