Freitag, 29. April 2016

[Rezension] Liebe ohne Punkt und Komma


Liebe ohne Punkt und Komma


 

Autor: Jodi Picoult und Samantha van Leer
Preis: 16,99€ (Hardcover)

eBook: 12,99 €
Seitenzahl: 336
Verlag
: Bastei Lübbe (Boje)
Mehr Infos: Hier 

Leseprobe: <<klick>>









Inhalt

Jedes kleine Mädchen träumt davon, einmal einen echten Prinzen zu treffen und sich hals über Kopf in ihn zu verlieben. Doch was, wenn dieses Märchen wahr wird und der Prinz aus dem Märchenbuch auf einmal vor dir steht? Was passiert nacht dem "Happy End"?
Delilah und Oliver müssen die Tücken des High School Alltags überwinden. Doch auch in der Märchenwelt scheint das Chaos ausuzubrechen, denn das Buch wehrt sich gegen all die Änderungen. Oliver muss zurück in die Märchenwelt. Doch was wird dann aus Delilah?
 


Wie hat's mir gefallen 
Schon lange habe ich mich auf die Fortsetzung gefreut, denn Band 1 war nicht nur liebevoll gestaltet, sondern einfach nur umwerfend, berauschend und einmalig. Noch nie habe ich solch ein Buch in der Hand gehabt! Auch Band 2 ist wieder aus sehr dickem stabilen Material, beinhaltet wunderbare detaillierte undrchenhafte Zeichnungen und ist sogar im einiges dicker als der erste Teil.

Obwohl es länger her ist, dass ich von Delilah und Oliver las, so kam ich sofort wieder in die Handlung hinein. Dieses Mal wird das Buch aus drei Sichten beschrieben: Delilah, Oliver und neuerdings auch von Edgar, der Sohn der Märchenbuchautorin, der in Olivers Rolle geschlüpft ist. 

Delilah ist nicht nur erwachsener geworden, sondern immernoch von den Zehen bis zu den Haarspitzen in Oliver verliebt. Jeder der ihre Gedanken liest merkt: dies ist keine jungendliche Schwärmerei, sondern echte tiefe und bedingungslose Liebe. Auch wenn einige Eifersuchtsattacken kommen, so ist Delilah aus ihrem pubertierendem Verhalten weitesgehend herausgewachsen und meistert harte Aufgaben erwachsen und selbstlos. Sie ist mir sympathischer denn je.
Oliver, der noch einiges zu lernen hat, liebt Delilah und vermisst zugleich die Märchenwelt schmerzlich. Er gibt alles auf um bei seiner Liebsten zu sein, doch er merkt Tag für Tag: die reale Welt ist so viel anders. Vor allem sein bester Freund fehlt ihm.
Und über Edgar erfahrt ihr nur etwas, wenn ihr das Buch zur Hand nehmt. Denn seine Geschichte, die erst losgelöst scheint, wird zunehmend tragischer und hat mein Herz sehr berührt.

Der Schreibstil ist gewohnt jugendlich, märchenhaft und bezaubernd. Vor allem die kurzen Kapitelanfänge, die immer eine Lebensweisheit beinhalten, haben mir sehr gefallen. Diese sollte man sich alle herausschreiben und täglich durchlesen. Obwohl teilweise viel Melancholie darin steckt, bergen sie auch viel Lebensfreude und bieten somit viel Platz für Eigeninterpretationen.


Abschließend kann ich nur sagen, dass mir die Fortsetzung noch besser gefallen hat, weil hier so viel Realität auf das liebende Paar trifft. So viele schicksalshafte Momente werden erlebt. So viel Tränen vergossen. Ich bin hin und weg und empfehle diese Reihe jedem Mädchen, dass immernoch hofft, eines Tages einen Prinzen zu treffen.


Cover/Buchgestaltung 
Dieses Buch ist etwas ganz Besonders - nicht nur vom Cover. Im Umschlag gibt es eine wunderbare Landkarte, doch nicht nur dies ist herrlich detailliert. In dem Buch gibt es viele liebevoll gestaltete Zeichnungen, die man lange betrachtet.
Schaut mal -hier- seht ihr, wie das Buch von Innen so aussieht.


Gut zu wissen
 
1. Mein Herz zwischen den Zeilen
2. Liebe ohne Punkt und Komma

Für Fans von
* "Seiten der Welt"
von Kai Meyer
* "Bookless"
von Marah Woolf

Fazit
Jeder, der sich so richtig verlieben will, sollte hier zugreifen. Die Autorinnen entführen wieder in eine wunderbare Märchenwelt, ohne dabei zu kitschig oder gar realitätsfern zu werden. Ein zauberhafter Schreibstil begleitet eine Achterbahn der Gefühle des Lesers. Ich bin hin und weg!

Bewertung 5/5

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen