Montag, 8. Februar 2016

[Geplauder] "Woher nimmst du die Zeit zum lesen?"

Kennt ihr das nicht auch: Eure Freunde und Bekannte fragen euch kopfschüttelnd:

"Wann hast du nur immer die ganze Zeit zum lesen? Also ich kann mir das ja nicht erlauben."


Ich stehe jedes mal vor einer Explosion, wenn ich das höre. Denn kann nicht jeder selbst seinen Tag planen wie er möchte?

Um fair zu bleiben, ich jobbe derzeit bei mehreren Jobs ca 16-20/Woche und schreibe meine Bachelorarbeit an der Uni. Vielleicht habe ich am Tag dadurch etwas mehr Zeit, was ich allerdings nicht glaube. Ich gehe halbtags arbeiten und gönne mir auch mal einen freien Tag. Dafür ackere ich Sonntag und Montag fast ununterbrochen für die Uni. Ja Sonntags, wenn andere ausschlafen, vorm TV vergammeln oder einen Ausflug machen. Fragt euch selbst: was macht ihr sonntags wirklich nachdem die Wohnung geputzt ist? Könntet ihr euch nicht selbst eine viertel Stunde lesezeit "erlauben"?
(Anm.: Niemand zwinkt euch zu einem 40h Job. Reduziert doch einfach auf 35 h und schwubs hab ihr mehr Zeit. Ich möchte jetzt keinen Shirtstorm über Geld hören. Die gewonnenen 5h könnt ihr nicht in Geld aufwiegen. Lebenszeit kann euch niemand ersetzen. Und was bringt euch der ganze Reichtum, wenn ihr keine Zeit habt ihn auszugeben?
Aber da dies ein völlig anderes Thema ist, belasse ich es dabei und komme zurück zum Lesethema. )

Aber es geht hier nicht darum: Wer hat weniger Zeit oder wer arbeitet mehr. Es geht um effektives Planen und Tipps, um euch Lesezeit zu schaffen.


Wann lese ich wirklich?


Effektiv lese ich abends vor dem zu Bett gehen, was meist so gegen 22 Uhr ist. Ich stehe derzeit (je nach Schicht) 7.30 Uhr auf. D.h. wenn ich mal bis um 1 Uhr lese, schlafe ich dementsprechend weniger. Das ist okay, weil ich mein Hobby liebe. Manchmal stehe ich auch sehr sehr früh auf, schlafe nur 5h und lese noch ein Kapitel. Ja, das ist mein Ernst. Aber der Tag hat nur 24 h - die muss man schon effektiv nutzen.
Ihr seht: ich lese nicht 5h am Tag ;).

Außerdem lese ich immer wenn ich es kann. Ja wirklich. Ich gehe derzeit 2x in der Woche zum Sport und habe meinen eBookreader immer dabei. Gerade beim Cardiotraining kann man sehr gut lesen. Aber ich höre auch Hörbücher auf längeren Autofahrten und lese im Zug. In der Zeit, wenn andere Candycrushsaga spielen, ihren Lieblingstar auf Instagram stalken oder einfach nur die Stille genießen, lese ich. Das magst du nicht? Kein Problem. Dann schaff dir jeden Tag eine viertel Stunde für dich.

Wie soll das aussehen? 

 

Sagen wir du kommst nach 9 h anstrengender Arbeit oder Uni nach Hause. Was machst du? Füße hochlegen? TV? Serien anschauen? Surfen? Ja aber entspannt dich das wirklich? Heutzutage denken die Menschen man muss nichtstun um vom stressigen Alltag zu entspannen. Wieso gönnst du dir nicht stattdessen 20 Minuten zum aktiven entspannen.
Mache dir einen Tee oder Kaffee, hole deine Lieblingsdecke, zünde dir eine Kerze an und lese täglich 20 Minuten statt dir die hunderste Wiederholung von "Big Bang Theory" reinzuziehen. Sage dir aber selbst: diese Zeit nehme ich mir und genieße sie bewusst. Glaub mir, das entspannt zehn Mal mehr.  Treat yourself!

"Ja, das sagst du so einfach Inka. Du hast als Hobby sicher nur Lesen."


Irrtum. Ich habe so viele Hobbys, das glaubt ihr nicht. Ich gehe z.B. jeden Abend (absolut egal wie das Wetter oder meine Lust ist)  spazieren. Mindestens 30 Minuten. Diese Zeit nehme ich mir bewusst um mit meinem Freund über den Tag zu reden und die Beine zu vertreten. Ich habe leider seit fast einem Jahr eine chronische Achillessehnenentzündung und brauche viel Bewegung. Weswegen ich auch sehr gerne Geocachen gehe, was mein nächstes Hobby ist. Zudem bin ich Postcrosser, gehe liebend gerne shoppen, bin ein wahnsinns Heimgärtner und liebe es mit Freunden zu frühstücken.

Ach ja und ich habe da noch einen zeitfressenden Blog, den ich über alles liebe ;)




 

Und ja ich schaue auch TV. Aber nicht jeden Abend.


Wenn du täglich Serien a la "Unter uns", "Germanys Topmodel", "Dschungelcamp" und "How I met your mother" brauchst - schäme dich nicht dafür. Genieße diese Zeit. Ich verzichte darauf und setze mich lieber hin und lese. Keine schande oder? Aber frag mich bitte nicht, wieso ich Zeit zum lesen habe und du nicht ;). Ich schaue auch Donnerstag "Shannara Chronicles" und "Shadowhunter" - aber hast du schonmal daran gedacht, dass man auch in den Werbeunterbrechungen mal kurz zum Buch greifen kann?

Ich will nur sagen: Zeit zum lesen findet man immer.


Jeder findet diese Zeit. Auch junge Muttis, die arbeiten. Auch Workoholics. Auch Menschen mit tausend Hobbys. Es geht - aber nur wenn du wilslt und bereit bist in anderen Lebensbereichen Abstriche zu machen. Ist es wirklich so schlimm mal nur 7 h zu schlafen und dafür kurz zu lesen? Muss man wirklich täglich 2 h zombiemäßig vor der Glotze hocken? Finde deinen eigenen Rhythmus, aber verurteile nicht andere dafür, dass sie sich die Zeit dafür nehmen. Denn du weißt nie, was sie dafür aufgeben...

Und jetzt seid ihr an der Reihe:

Kennt ihr diese Vorwürfe? Wie reagiert ihr dann?

Erzählt ihr dem gegenüber was ihr im Gegenzug "opfert"? 

Was sind eure Tipps um euch Lesezeit zu schaffen?

Kommentare:

  1. Hallöchen :)

    Ich höre das auch viel. Ich habe einen 40-Stunden Job in der Woche und mal eben Stunden reduzieren geht da nicht und das könnte ich mir auch nicht erlauben, weil ich mir dann keine Miete mehr leisten könnte. Reichtum verdiene ich nämlich leider nicht damit. Und ich muss meine Miete allein zahlen, da ist Teilzeit absolut keine Option.

    Ich schaue sehr wenig Fernsehen und lese meistens zwischen 19 und 22 Uhr, dann ist für mich Ende, weil mein Tag um 5:30 anfängt und meist bis 17 Uhr geht. Aber dann mache ich was ich will und selbst, wenn ich mal nicht so viel schaffe, ist das auch okay. Am Wochenende, wo ich komplett frei habe, lese ich tatsächlich am wenigsten. Da schaue ich gerne Serien oder fahre in die Stadt.

    Ich denke, wenn man wirklich lesen will, dann geht das auch. Wenn man eh nicht so der Typ zum Lesen ist, dann ist das auch kein Wunder, wenn man sowas gefragt wird.

    Liebe Grüße
    Miriam

    www.emmibooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich will keinem auf die Füße treten, der wegen Arbeit, Kind etc. nicht zum lesen kommt, ich will nur sagen: Wer lesen will, kann das. Vielleicht nicht jeden Tag und auch nicht stundenlang, aber irgendwie geht es. Danke für deine Meinung ;)

      Lustigerweise werd ich das eher von Leuten gefragt, die schon mal gerne lesen, aber lieber die Schuld, dass sie gerade nicht zum lesen kommen, auf andere schieben. Und ich bin dann die böse, weil ich ja ach so viel Zeit habe und die anderen angeblich nicht ;)

      Löschen
  2. Huhu Ingrid =)

    Ich musste total über deinen heutigen Beitrag grinsen und zwar richtig breit! Neben all den vielen kleinen Wahrheiten, ist er einfach total amüsant geschrieben =).

    Mir geht's wie Miriam. Ich hab ebenfalls nen 40 Stunden Job und eine Reduzierung ist da leider nicht drin. Was weniger am Geld, sondern einfach am Umfang des Aufgabengebietes liegt. Neben Familie, Freunden und anderen Hobbys schaffe ich es trotzdem irgendwie mir Zeit zum Lesen einzuräumen.
    Und da nutze ich durchaus auch mal die Tricks, die du aus der Kiste zauberst ^^. Mit Buch ins Bett oder mit Buch früh aufstehen, mit Buch überall dahin, wo eine Wartezeit auftreten könnte. Und am WE auch einfach mal die Glotze aus lassen.
    In den letzten Wochen hat mich das Leben sehr vom Lesen abgehalten, aber ich lasse jetzt wieder mehr Konsequenz walten. Wenn man will, ist das wirklich kein Problem, auch wenn nur Minuten abfallen.

    Wenn ich Besuch bekomme und jemand die Bücherstapel sieht, werde ich schon oft gefragt "Wann liest du die alle?". Mittlerweile nervt es mich, mich zu rechtfertigen. Als Antwort bekommen die nur noch ein Wort: NACHTS!

    Wünsche dir eine wundervolle Woche =). Du hast ja auch an vielen Fronten zu kämpfen wie ich sehe =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollte kein Angriff auf die arbeitende Bevölkerung sein ;) ich hab mit Ubibund den Jobs auch eine umfangreichere Woche als 40 h und verstehe wenn man nicht reduzieren kann. Kann ich derzeit auch nicht wirklich ;). Genau das will ich sagen. Wir haben alle genug zu tun und ordnen unsere Freizeit wie wir es wolkennubd wir buchleser sind es leid uns rechtfertigen zu müssen. TV suchtis müssen sich nie rechtfertigen. Wir schon. Das finde ich so unfair und wollte ich nur mal erwähnen ;) oder mir von der Seele reden :D

      Löschen
  3. hey,
    ein sehr schöner und auch ziemlich interessanter Post.
    Finde ich gut, dass du mal deutlich machst, dass man durchaus regelmäßig lesen kann, auch wenn man einen stressigen Alltag hat.
    Es ist eben so wie du sagst, andere schauen täglich 2 Stunden (oder 4 oder 10 :P) fern. Die Zeit kann man auch reduzieren und stattdessen lesen, wenn man will.

    Ich muss allerdings auch sagen, tagsüber fällt es mir eher schwer zu lesen. Deswegen lese ich auch abends meist im Bett rund ne halbe Stunde (je nachdem wie müde ich bin und wie spannend das Buch ist).

    Die Shannara Chronicles schaue ich übrigens auch gerade, gefallen mir bis jetzt richtig gut ;)

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich lese auch abends - sonst hat man ja auch keine Zeit wegen Arbeit und Co. Und man muss sich auch nicht sozial ausgrenzen und in der Arbeitspause lesen (was ich gerne mache, da wir eh immer alleine in die Pause geschickt werden).

      Löschen
  4. Hallo,
    Ich kann deine Verärgerung wirklich nachempfinden. Ich selbst schaffe es zum Beispiel meist eher wenig zu lesen (Meine Lesemonate schwanken meist zwischen 3 und 10 Büchern) jedoch weiß ich auch genau woran das liegt. Kommentare wie "Du hast doch keine Hobbys, sonst könntest du nicht so viel lesen" oder "Wo nimmst du das ganze Geld her" gehen meiner Meinung nach garnicht. Es ist schließlich jedem selbst überlassen ob und wofür er seine Zeit/Geld verwendet.
    Liebe Grüße, Phyllis.
    www.zeilensehnsucht.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Du sprichst mir so aus der Seele. Ich habe einen 32h-Job, drei Kinder (3, 6, 11J) und einen lieben Mann, der allerdings volle 40 Stunden arbeitet. Trotzdem finde ich Zeit zum Lesen - mal mehr mal weniger. Ich benutze z.B. bewusst die öffentlichen Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit. Das ist schon eine Stunde Lesezeit täglich. Und besonders liebe ich es in der Badewanne zu lesen. Da habe ich nur für mich und meine Bücher Zeit. Auch das Lesen am Abend gehört für mich immer dazu. Dann träumt man gleich noch schöner.
    Letztendlich kommt es immer auf die Organisation an. Lass dich von diesen Nachfragen nicht zu sehr stressen. Wie du siehst gibt es genügend Gleichgesinnte.

    AntwortenLöschen
  6. Ich geb auf solche Sprüche gar nichts, denn jeder ist so frei und kann sich seine Zeit, wenn er denn will, optimal einteilen. Alles eine Frage des guten Zeitmanagements. Besonders niedlich finde ich es immer, wenn Uni-Menschen so rumtönen :D - ich darf das sagen, ich habe auch fünf Jahre studiert. Seit das Ref begonnen hat, habe ich auch weniger Zeit zum Lesen, das liegt aber hauptsächlich daran, dass ich meinen Job ziemlich gut finde und dafür gerne das ganze WE am Schreibtisch sitze (und nein, Lehrer haben eben NICHT ständig frei!). Und trotzdem schaffe ich es irgendwie mein persönliches Lesepensum einzuhalten und nebenher noch den Blog zu führen und mir die Nägel zu lackieren, meinen Freundschaften Zeitfenster einzurichten, shoppen zu gehen und wegzufahren und und und.

    Ich würde mich deshalb gar nicht aufregen, verschwendete Lese(lebens)zeit :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach du hast ja so recht ;) Danke dir für die aufbauenden Worte - ich nehm sie mir zu Herzen!

      Löschen
  7. Mir geht es genauso. Eigentlich kommt doch so eine Frage oft von Kaum- bis Nichtlesern, für die das Zeitverschwendung ist. Wie schon gesagt wurde, wer lesen will, der schafft das auch.

    Ich habe 2 Kindergartenkinder, spiele Keyboard, habe ein Fernstudium, arbeite als Texterin und schreibe am 1. eigenen Roman. Hinzu kommt die Pflege des Freundes- und Familienkreises und Arzttermine, da meine beiden Kinder chronisch krank sind und regelm. zum Arzt müssen. Hinzu kommt dass ich gern am Pc zocke und trotzdem schaffe ich es zu lesen. - Aber gut, bin eine Scanner-Persönlichkeit, vielleicht liegt es daran, dass ich das alles gebacken kriege, was für andere ein Ding der Unmöglichkeit scheint. XD
    Ich schaffe es vielleicht nicht so viel zu lesen wie manch andere Blogger, aber lesen, ist lesen. ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach naja ich lese auch nicht so viel wie andere. Das ist mir auch egal. Ich lese so viel, wie ich es schaffe und will - mehr nicht.

      Löschen
  8. Hi Ingrid!

    Bin grad über Anruba auf deinen Beitrag gestoßen ;)

    Das "Problem" kenne ich auch, obwohl mich mittlerweile schon gar keiner mehr fragt *g*
    Ich arbeite Vollzeit, bin alleinerziehend und ja, ich finde auch Zeit zum lesen. Dazu muss ich sagen, dass ich keine anderen Hobbys habe (außer das Bloggen, dass auch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt) aber die Abendstunden gehören den Büchern. Manchmal guck ich auch Serien dazwischen, aber wenn man jeden Abend 3-4 Stunden liest, da kommt dann schon was zusammen ;)
    Dass ich mich dafür vor irgendwem rechtfertigen müsste, neeeee! :D

    Jeder kann sich seine Zeit selber einteilen und wie du schon sagst, die meisten gucken abends fern ... wir lesen halt!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  9. Huhu ^^
    ein sehr interessanter Beitrag. Bei einem muss ich dir aber in meinen Augen widersprechen. So einfach ist es nicht von 40 Stunden auf 35 zu gehen. Zumindest nicht in meinem Job. Leider braucht man auch Geld....
    Aber selbst ich finde Zeit zum lesen. Ich arbeite in der Gastro und es kann sein das ich mal eine 10Stunden-Schicht schieben muss. Aber ich lese in der Pause und auch wenn ich Abends nach Hause komme.
    Deswegen geb ich dir Recht:
    Man findet immer Zeit zum lesen

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen