Dienstag, 5. Januar 2016

[Gemeinsam lesen] #88 Momo


Zum achtundachtzigsten Mal mache ich bei der Aktion


Gemeinsam lesen mit

Wer mehr darüber wissen will, klickt hier





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Inspiriert von meinem letzten "SuB am Samstag" Post, habe ich mir endlich Michael Endes "Momo" zur hand genommen und bin schwer begeistert. Ich bin auf S. 133.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Da meine aktuelle Seite nur fies spoilern würde, zitiere ich heute von der S.61:

"Denn Zeit ist Leben. Und das leben wohnt im Herzen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Als ich Samstag von meiner ersten Schicht im neuen Jahr nach Hause kam, war ich seltsam melancholisch drauf. Ich bin ein sehr sehr fröhlicher Mensch, habe aber zugleich große Angst vor dem Sterben und dem "Danach". Viele meiner Bekannten beschäftigen sich gerade mit dem Kinderkriegen. Ich selbst beschäftige mich immer wieder mit der Frage, ob ich die Verantwortung auf meine Schultern nehmen kann in dem ich einem so unschuldigen Wesen die Bürde des Todes mitgeben werde. Auch wenn mich alle Mütter für diese Aussage hassen werden, es ist nun mal in meinem Kopf und verfolgt mich tagtäglich. Ich bin dankbar über das Leben, ja wirklich. Aber ich fühle mich derzeit nicht gewachsen einem ungeborenen Menschen so etwas anzutun und ja, ich muss das jetzt so formulieren - ob ihr es verstehen könnt, oder nicht. Dennoch freue ich mich wirklich für alle Muttis, die sich dazu entscheiden. Also nicht falsch verstehen. Es geht ja bei MEINER Ansicht nur um MICH ;).

Eine gute Freundin riet mir zu Momo zu greifen und mich damit aufzumuntern. Tatsächlich ist es gelungen. Dieses Kinderbuch ist sehr tiefgründig und lässt uns anders über die Zeit, die uns gegeben ist nachdenken. Auch wenn ich sehr lange zum Lesen brauchen (man kann so viel zwischen den Zeilen lesen), so habe ich viel Freude an dem Buch von Michael Ende und ich glaube das, was meine Freundin bezwecken wollte, ist ganz gut geglückt. Obwohl alle persönlichen Erinnerungen die Michael Ende gemacht hat, verpufft zu sein scheinen, so lebt er doch noch weiter in seinen Werken. Also: danke für's Aufmuntern ;).


4. Lagen buchige Geschenke unter eurem Tannenbaum oder habt ihr euch vielleicht sogar selbst beschenkt?

Tatsächlich gab es ein Buch von meinem Freund ("Love and Confess"), ein Wichtelbuch ("Bücher mit Aussicht") und eines von meiner Oma ("Witches of London"). Mehr dazu gibt es hier in meinem Weihnachtsbeitrag.

Kommentare:

  1. Hallöchen meine Liebe :)

    Das liest sich aber gar nicht schön! So wie du es machst und denkst, ist es für dich richtig. Zieh bloß keine Vergleiche zu anderen :) Nur weil andere nun eben diesen nächsten Step vollziehen, musst du es nicht tun.

    Von Michael Ende habe ich bisher nur "Die unendliche Geschichte" gelesen und das ist auch eins meiner Lieblingsbücher :)

    Viele liebe Grüße an dich,
    Patrizia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liiiiiiebe "Die unendliche Geschichte" ;)
      Und danke dir :-*

      Löschen
  2. Hallo,
    es ist doch gut, dass du dich bewusst mit Kindern in deinem Leben und dem Leben an sich beschäftigst. Wenn es in dein Leben passt, wird sich das vielleicht ändern. Wenn nicht ist es auch richtig.
    Ich finde deine Einstellung gut, weil ich oft in meinem Leben schon Menschen getroffen habe, welche ein Kind bekommen wollten, weil Freundinnen gerade auch eins bekommen. Oft sehe ich, dass es vielleicht besser gewesen wäre, zu warten bis sie sich wirklich mit dem Thema und der Verantwortung beschäftigt haben.
    Das ist meine Meinung. Ich bin schon ein paar Tage älter, habe das Kapitel Kinder bekommen schon hinter mir.
    Liebe Grüße Karin
    Ich bin Mutter und hasse dich nicht für deine Meinung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja ich war immer jemand der früh Kinder wollte und es auch gerne möchte. Aber z.B. meine Schwägerin möchte ein Kind weil man das eben in unserem Alter hat und weil man ein Kind bekommt weil man sich liebt. Alles schön und gut, aber ich finde man sollte besser auch einen Schritt weitergehen und lieber mal alles durchplanen.

      Danke für deine ehrlichen Worte.

      Löschen
  3. HI
    sich über das Thema Tod/Leben zu beschäftigen ist einerseits echt gut, denn das wird leider viel zu schnell aus unserem Alltag gelöscht, tot geschwiegen. Und es ist nicht leicht. Andererseits ist das Leben so schnell weg. Hier in meiner Nähe ist Silvester ein Kind erschossen worden, sicherlich nicht absichtlich, dennoch ist es einfach heftig, denn für die Mutter ist das Horror ihr eigenes Kind sterben zu lassen. Gehen zu lassen.

    Umso passender ist, dass du gerade Momo liest. Ich hab es letztes Jahr gelesen, es hat mich echt auch ergriffen. Ich hab mir dann auch den Film Momo besorgt, wo ein Interview mit Michael drin war, und dieser Mann ist genial! Er ist Kind in sich geblieben und doch so schlau. Das mag ich.

    Liebe Grüße und alles gute für das Jahr 2016

    Nicole Katharina
    Goldkindchen liest

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ingrid,
    Ich sehe das wie meine Vorposter: tu, was dir gefällt und wie du dich wohl fühlst damit. Ich weiß genau was du meinst. Bis vor ein paar Jahren ging es mir ähnlich und ich war mir nicht sicher, ob ich Kinder in die Welt setzen kann/will.
    Und auch zu Michael Ende kann ich mich nur anschließen: Der Mann ist ein Genie! Seine Bücher gehören zu den "Wiederholungslesern" bei mir....einmal im Jahr mindestens :D
    Ganz liebe Grüße und morgen einen lesereichen Feiertag,
    deine Jana

    AntwortenLöschen