Mittwoch, 16. Dezember 2015

[Blogtour] Spagat zwischen Familie & eigener Persönlichkeit + Gewinnspiel


Heute geht es bei mir mit dem Beitrag "Spagat zwischen Familie & eigener Persönlichkeit" weiter.
Für alle Neulinge fasse ich nochmal kurz das Buch zusammen:


Inhalt

Marlene Winter ist glücklich Hausfrau, Mutter von drei Kindern, liebende Ehefrau und kostenlose Mitarbeiterin in dem Unternehmen ihres Mannes. Erst als sie ein Wellnesswochenende mit ihrer Freundin plant, merkt sie (und ihre Familie), wie sehr sie Zuhause gebraucht wird. Aber wirklich wertschätzen können die verwöhnten Familienmitglieder dies nicht und sie verhalten sich mehr als respektlos gegenüber Marlene. Das Schicksal meint es gut mit Marlene und gibt Ihr Zeit klar zu sehen, denn sie verwandelt sie in eine unsichtbare Beobachterin. So erfährt die liebevolle Hausfrau nicht nur, was alle über sie denken, die krämpelt ihr ganzes Leben um.

Hier geht es zu meiner vollständigen Rezension. Den vollständigen Beitrag über die Buchvorstellung findet ihr hier. Mehr zu den Personen im Buch gibt es hier. Und ein Interview mit der Autorin Heike Abidi gibt es hier.


Spagat zwischen Familie & eigener Persönlichkeit + Gewinnspiel

Marlene ist nicht nur Hausfrau, Mutter und entgeldlose Angestellte in dem Unternehmen ihres Mannes, sie ist zudem auch noch Marlene. Eine liebenswerte Frau, die sich und ihre Wünsche immer zurücksteckt, damit es ihren Liebsten gut geht.

Selbstverständlich ist Familie das wichtigste Gut und jeder will, dass es am Liebsten so gut wie nur irgend möglich geht. Doch was passiert wenn man sich selbst vergisst und immer nur an andere denkt?

Richtig! Irgendwann kommt das dicke Ende. Egal ob man nun physisch krank wird, ausgebrannt ist bis zum Burnout oder schlichtweg kaputt und ko vom eigenen Leben ist: nichts davon hilft euren Kindern oder Ehepartnern. Ist man selbst zu ausgelaugt, so kann man anderen nicht mehr helfen. Deswegen darf man nie vergessen:

Treat yourself!


Was heißt das denn schon wieder?
Frei übersetzt heißt das: gönn' dir mal was. Jeder braucht eine Auszeit, einen Ruhepol, ein Hobby nur für sich. Und sei es ein Mal wöchentlich baden für 30 Minuten mit Kerzen, einem Glas Rotwein und einem guten Buch. Auch ein gepflegter Spaziergang mit dem Hund kann sehr entspannend. Oder ein regelmäßiger Shoppingtag mit den Mädels kann den Ausbruch aus dem Alltag sehr hilfreich sein. Es ist egal ob alleine oder zu zweit: hauptsache du gönnst dir etwas. Ganz bewusst.

Dabei darf man selbstverständlich nicht die Familie vergessen. Schaffe dir selbst Freiräume in dem du deine Kinder um Hilfe bittest. Auch sie können ihr Zimmer selbstständig aufräumen oder mal abwaschen. Gerade ein Arbeitsplan, wie ihn der Sohn von Marlene erstellt, schafft faire Aufteilung von haushaltsarbeit, die gemacht werden muss. Aber denke daran: versuche nicht immer nur deine Liebsten zu entlasten: schaffe dir selbst gezielte Momente nur für dich und entspanne.

Trinke deinen Kaffee nicht während du die Kinder fertig machst und du dich kämmst. Setze dich ganz gemütlich in deinen Lieblingssessel, lass den vergangenen Tag Revue passieren und erinnere dich an die kleinen schönen Momente des Tages. Genieße jeden Schluck und jede Sekunde deiner "10 Minuten Ferien" und schon hast du Power für den kommenden Tag gesammelt.


Gewinnspiel: "Ich sehe was, was du nicht liebst"



Ihr könnt je eins von 5 Büchern (Printvariante) gewinnen.


Was ihr dafür tun müsst?

Hinterlasst mir einen Kommentar und verratet mir, wie ihr es schafft ihr selbst zu sein und nicht nur Mama, Lebenspartner, Angestellter oder Student. Was macht ist euer persönliches "Treat yourself"-Programm?

    Teilnahmebedingungen
    Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke16. Dezember 2015 um 06:21

    Guten Morgen,

    danke für diese tolle Blogtour, leider ist ja heute schon der letzte Tag. Wieder mit einem tollen inseressanten Beitrag.

    Zur deiner Frage: Das ist äußerst schwierig, aber ich gönnne mir jeden Abend, wenn die Kids schlafen meine Lesezeit mit Kuscheldecke und Tee. Das ist meine Zeit, in der ich Kraft schöpfe.

    Wünsche noch eine schöne Adventszeit.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich habe auch drei Kinder und ein Enkelchen und durfte die Erfahrung ebenfalls machen nur für alle da sein zu müssen. Wenn irgendwas war, die Mama wird es schon richten.
    Als Auszeit habe ich mein Hobby ( neben viel lesen) gefunden. Ich schraube an alten Autos und treffe mich mehrfach im Jahr mit meinen Ford-Mustang Freunden.
    Das gibt mit Ruhe und Zufriedenheit.

    Wenn meine Familie mich wirklich braucht bin ich aber immer da. Auch jetzt wo mein Mann eine schlimme Krankheit hat. Trotz Freiräumen geht mir meine Familie über alles.

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    wie schaffe ich es, ich denke meine Familie hilft mir viel dabei, in dem sie mir auch die Möglichkeit gibt Mensch zu sein und nicht z.b. nur Mama. Aber manchmal muss ich mich auch selbst am Riemen reißen und mich nicht in einer Position sozusagen verlieren. Ich denke manchmal braucht man jemanden, der einem wachrüttelt und sagt: Hallo, du verlierst dich selbst!!!

    Danke für die tolle Blogtour!!

    Lg
    Gaby

    http://escape-into-dreams.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich schaffe das, indem ich mir immer wieder Freiräume schaffe, in denen ich lese oder schwimmen gehe, um ein wenig Abstand zu bekommen.
    Danke für den interessanten Beitrag.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und vielen Dank für den Beitrag. Man muss schon sehr diszipliniert sein und WIRKLICH seine Freiräume schaffen. Ich sehe dann immer dies und das und mache es selbst, ehe ich jemand frage. Eine schwere Erkrankung meiner Mutter musste mir erst zeigen, welche Dinge wirklich wichtig sind, dass man Zeit für sich nimmt. Meist gelingt mir das jetzt auch.
    Liebe Grüße Bettina
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ingrid,

    ich hatte ja keine Ahnung, worum es in dem Buch geht, obwohl es mir schon auf einigen Blogs begegnet ist. Das ist ja wirklich interessant und ein Thema, das mich jeden Tag beschäftigt.
    Im Moment merke ich selbst oft, dass ich abends einfach nur ins Bett falle, um am nächsten Tag wieder zu funktionieren. Unter der Woche habe ich so gut wie keine Auszeit, keine einzige Minute für mich. Ganz schlimm ist es, wenn mich meine innere, ständig präsente ToDo-Liste nicht mal mehr ruhig schlafen lässt.
    Den Sommer über habe ich mir mindestens einmal pro Woche eine kleine Auszeit genommen und habe Nordic Walking gemacht. Einfach so durch die Natur. Das vermisse ich seit Monaten und ich freue mich schon darauf, das endlich wieder tun zu können.
    In letzter Zeit habe ich mir angewöhnt, einfach mal bewusst tief durchzuatmen und am WE ein Bad zu nehmen. Das hab ich schon seit Jahren nicht gemacht =)
    Manchmal hilft es mir auch einfach, mich daran zu erinnern, alles nicht so ernst zu nehmen. Aber ich freue mich jetzt riesig auf ein paar entspannte Urlaubstage!

    LG
    Anja
    druckbuchstaben@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Nun, meine Kinder sind bereits aus dem Haus. Ich habe mir aber immer Zeit für mich genommen, z. B. mir abends Zeit zum Lesen gegönnt oder mir Zeit für andere Hobbies gegönnt, die Kinder waren jedes Jahr zwei Wochen bei meinen Eltern, so dass mein Mann und ich Zeit füreinander hatten und ich bin auch schon mal ohne Familie in Urlaub gefahren.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich schaffe das indem ich mir freie Zeit einräume, die nur für mich und meine Hobbys bestimmt ist... ist zwar nicht immer leicht, aber meist machbar :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  9. Den Spagat schaffe ich nicht immer, aber ich versuche es immer und gönne mir mittlerweile auch mal meine eigenen 5Minuten zum durchschnaufen. LG Conny

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Heute ist schon der letzte Tag und es war echt toll! Danke für eure Mühe dieses Buch so toll vorzustellen.
    Meine Auszeit versuche ich mir immer Mittags zu nehmen.Mein Mann ist arbeiten und die Kinder sollen ihre Hausaufgaben erledigen und dann schaue ich meine Lieblingssendung.Leider klappt das nicht immer und andere Aufgaben unter allen zu verteilen ist auch nicht meine Stärke.Somit bleibt doch alles an mir hängen,aber es kann nur besser werden.Man muss einfach mehr einfordern.
    Liebe Grüße Marina Mennewisch
    freye1178(ät)gmail.com

    AntwortenLöschen
  11. Hallo :)

    ich versuche mir eine Auszeit zu nehmen, alleine spazieren gehen, oder aber auch Lesen. Man muss sich ab und an sammeln um wieder zu Kräften zu kommen, sonst versagt man ganz. Vielen Dank

    und LG Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Hallo

    ich nehme mir eine Auszeit am Abend , lese gutes Buch
    und dabei entspanne oder höre ich Musik .

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, leider schon der letzte Tag dieser schönen Blogtour, hat wirklich Spass gemacht, all die Beiträge zu lesen und so noch ein wenig mehr über die Geschichte zu erfahren.
    Eine schöne Auszeit ist für mich das Laufen/Joggen.
    Viele Grüße, Manu(ElasBookinette)

    AntwortenLöschen
  14. Für mich sind Bücher und Musik die Auszeit die ich mir erlaube um dann wieder "zu funktionieren". Gute Freunde tun dann noch das ihre dazu, dass ich auch mal total abschalten kann.
    Liebe Grüße und einen einigermaßen stressfreien Endspurt :)
    Manu (mana.mana.mana@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    das ist ja ein interessantes Thema - das Buch war mir schon auf Lovelybooks begegnet - es klingt so interessant.

    Ich muss auch ehrlich sagen, ich dachte immer, ich gönne mir ausreichend Auszeiten, aber irgendwie bin ich dann doch in einen erschöpften Strudel geraten und muss nun erst wieder lernen, wie man sich selber entspannt und wirklich runterfährt, ohne ständig zu grübeln.

    Lesen ist für mich da aber ein wichtiges Auszeits-Tool, ebenso entspannt mich Kochen. Wenn ich Zutaten schnippel, alles zusammenschmeiße - das ist toll. Ab und an spiele ich mit meinem Mann Karten (Schikane), auch das ist für mich eine Auszeit vom Alltag, die mich gut ablenkt.

    Früher habe ich auch viel gemalt, aber das ist irgendwie auf der Strecke geblieben, ich hoffe, ich finde bald wieder Zeit, dieses Hobby zu beleben, ebenso das Tanzen, das fest für 2016 eingeplant ist.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  16. Huhu! Tolles Gewinnspiel und sehr interessant klingendes Buch auf das ich nun seeeehr neugierig geworden bin.
    Zum Thema:
    Ich mach eigentlich sehr viel nur für mich. Trotz dem uich seit mehr als nem Jahr Mama bin. Bspw einmal in der Woche Zumba, mit Freunden ab und zu abends was trinken oder essen gehen, ausgiebige Ausflüge in unsere heimische Badewanne oder Abendveranstaltungen besuchen wie zb Lesungen. Wenn ich eines dieser Dinge getan habe, bin ich danach meist relaxed und voller Vorfreude auf meine Familie. =)

    AntwortenLöschen
  17. Ich gönne mir etwas, nehme mir Zeit nur für mich, z. B. mit einem tollen Buch.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen