Freitag, 6. November 2015

[Rezension] Erbengel


Erbengel

 

Autor: Tanja Kruber
Preis: 9,80 € (broschiert)
eBook: 2,99 €
Seitenzahl: 137
Verlag: Verlag 3.0
Weitere Infos: Hier








Inhalt
Es gibt Zeiten zum Handeln und es gibt Zeiten zum Nachdenken. Ich bin pragmatisch. Für Panik ist immer noch genug Zeit, wenn man erst mal wieder in Sicherheit ist.
Dieses einfache, aber effektive Prinzip von Jessica, an Probleme heranzugehen, wird auf eine harte Probe gestellt, als sie eines Tages Sam kennenlernt; einen mysteriösen jungen Mann, der sie mit übermenschlichen Kräften vor zwei Entführern rettet. Von diesem Moment an muss Jessica sich einiges eingestehen: 
1. Es gibt Dinge, die kann man einfach nicht rational erklären.  
2. Diese Dinge passieren immer und überall, genau vor unseren Nasen. 
3. Sie ist nun ein Teil davon.

Wie hat's mir gefallen
Da mich der Klappentext begeistert hatte, begann ich zwar unvoreingenommen, aber mit viel Vorfreude das Taschenbuch.
Der Leser wird sofort ins Geschehen geworfen, denn Jessica lernt fast augenblicklich Sam kennen. Für meinen Geschmack ging alles ein wenig zu schnell. Dabei ging es weniger um das Kennenlernen, als um das sehr schnelle Vertrauen, die schnelle Akzeptanz der sonderbaren Umstände und die schnelle Anfreundung.

Man hatte sich noch gar nicht an die Protagonistin gewöhnt, da hatte sie sich schon in den attraktiven und geheimnisvollen Sam verliebt. Das alles kam mir wenig nachvollziehbar vor, denn die sonst so rationale Jessica überstürzt auf einmal alles - bleibt aber in allen anderen Dingen dennoch stoisch rational. Einerseits fand ich es gut, dass es nicht dieses clichehafte Entdecken und Erschrecken vor einer phantastischen Spezies gab, dennoch schien mir Jessicas Verhalten nicht schlüssig. Einerseits akzeptiert sie völlig sachlich und analytisch, wer oder was Sam ist und dann handelt sie wieder so extrem emotional, dass mir die Figur nicht rund vor kam. Ein gesunder Mix aus beiden Handlungsweisen wäre besser gewesen.

Versteht mich nicht falsch, ich mochte die Entwicklung der Charaktere, die Annäherung und sogar die Liebesgeschichte, aber mir fehlten oft die Zusammenhänge und Übergänge. Die doppelte oder dreifache Seitenzahl (137) hätten dem Roman gut getan, denn manche inhaltlichen Sprünge waren einfach zu sehr abgehackt und zu wenig nachvollziehbar.
Obwohl ich den Inhalt sehr mochte, vor allem die mysteriösen Geheimnisse und den Fantasybezug, so kam ich nicht immer hinterher. Spannende Szenen waren einfach zu kurz und zu schnell vorbei, sodass man sich beim lesen gehetzt fühlte.
Die "erste" Kussszene verstand ich fast gar nicht und musste zwei mal lesen um zu verstehen wer jetzt wen warum küsste, aber dann geht es so oft um Schminken, Anziehen und Aufstylen, dass ich das Vehrältnis zwischen unwichtigen Szenen und wichtigen Szenen nicht gut verteilt fand. Ich stehe sehr auf Syling, aber in einem 137 Seiten Buch muss man nicht jede zweite Szene davon sprechen, wenn es hauptsächlich um etwas anderes geht.

Wirklich schade, allerdings hat die Autorin durchaus Potential. Denn das was aufgeschrieben wurde, war bis auf einige verwirrende Schreibfehler ("Wandlichtung" statt "Waldlichtung") wirklich fesselnd, spannend und emotional. Nur waren die Szenen einfach zu kurz.

Auf den Inhalt möchte ich aufgrund der Kürze nicht eingehen, so aber auf das Ende, was mich durchaus überraschte. Es gab eine durchaus verblüffende Wendung sowie einen atemraubenden Cliffhanger, der sofort Lust auf Mehr macht. Und genau hier habe ich Hoffnung, dass sich die Autorin in einem Folgeband steigern wird. Denn wie gesagt: der Grundgedanke des Buches ist durchaus gut und auch der Schreibstil gefiel mir sehr.


Cover/Buchgestaltung
Das Cover gefiel mir sehr gut, wenn auch der Titel für meinen Geschmack zu viel vorneweg nahm. Das Buch ist gut gebunden, sodass nach dem lesen keine Leserillen entstehen.

Gut zu wissen

Eine Fortsetzung ist geplant.


Für Fans von
* "Cherryblossom"
von Mina Kamp
* "Forever. Das ewige Mädchen" von Rebecca Hamilton


Fazit
Sicherlich ist sowohl der Schreibstil als auch die Länge des Romans ausbaufähig, allerdings fesselte mich die Grundidee des Fantasyromans genauso wie der Cliffhanger am Ende. Wer einer unbekannten Autorin eine Chance geben möchte, sollte hier zum eBook greifen und in eine phantastische Welt eintauchen.


Bewertung 2,5/5  

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen