Freitag, 25. September 2015

[Rezension] Alisik 4 - Tod


Alisik 4

Tod

 

Autor: Hubertus Rufledt
Illustrator: Helge Voigt
Preis: 7,99 € (Taschenbuch)
eBook: 5,99 €
Seitenzahl: 92
Weitere Infos: Hier




Inhalt
Das Ende naht. Alisik und ihre Freunde machen sich auf den Weg zum Tod. Dort lernen sie nicht nur das Totenreich kennen, sondern erfahren mehr über sich und ihre Gefährten.
Ruben möchte Alisik zurückgewinnen und folgt ihr waghalsig in das Schattenreich. Doch kein Lebender kam dort je wieder zurück...

Wie hat's mir gefallen
Auch wenn man vom Cover her denken könnte, dass dieser finale Band düsterer ist als alle anderen, so gibt es dennoch viel Witz und Humor.
Besonders gefiel mir wieder, dass man so viel über die Vergangenheit der Charaktere erfährt. So erzählt Spitzhut seine tragische Geschichte und der Leser entdeckt wieder eine neue Seite der Postmortalen. Dabei können Zeichner und Autor wieder mit tollen Clous überraschen, denn wer hätte gedacht, dass hinter Sichel-Michel so viel mehr steckt. Aber mehr dazu findet ihr in dem letzten Comic.

Ich war wieder einmal überrascht über die Farben, die düsteren Szenen, die freundlichen Charaktere, die vielschichtigen Handlungen und darüber, dass ich mich einfach nicht satt sehen kann an diesen Zeichnungen.
Auch wenn man das Comic sicher in einer Stunde verschlingen kann, so muss man auf den Seiten verweilen. Sich die Details einprägen. Über die Sätze nachdenken. Die Emotionen aufsaugen. Ich liebe jedes Wort und jeden Pinselstrich dieses Comics, denn darin liegt so viel Leidenschaft und Herzblut, dass es einen förmlich anspringt.

Das Ende hat mir sehr sehr gut gefallen, auch wenn man es vielleicht etwas erahnen konnte. Es war weder kitschig, noch realitätsfremd, noch überladen. Es lässt den Leser mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Gerne will man immer Mehr von Alisik und den Postmortalen lesen, dennoch finde ich einen gelungenen Abschluss immer besser als endlos währende Fortsetzungen. Vielen Dank dafür!


Cover/Buchgestaltung 
Was soll ich noch darüber sagen: dieses Comic ist der Hit. Ich liebe alle Zeichnungen, auch wenn mir das letzte der vier Cover am wenigsten zusagt.
Gut zu wissen
1. Herbst
2. Winter
3. Frühling
4. Tod

 Für Fans von
* "Die purpurrote Schleife"
von Isabelle Metzen

* "End:Elisabeth" von Barbara Canepa

Fazit 
Helge Vogt und Hubertus Rufledt zeigen, was deutsche Comics können. Ich bin verliebt in Alisik, jeden einzelnen Charakter, die Zeichnungen und die humorvollen, aber auch teils melancholischen Texte. Auch der finale Teil der Reihe konnte mich durch und durch überzeugen.

Bewertung 5/5 Punkte

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen