Montag, 13. Juli 2015

[Rezension] Sturmgeflüster


Sturmgeflüster

 

Autor: Gabriella Engelmann
Preis: 8,99 € (broschiert)
eBook: 8,99 €
Seitenzahl: 208
Verlag: Arena
Mehr Infos: hier








Inhalt
Tinka ist etwas enttäuscht, denn ihre beste Freund hat sie versetzt und somit verbringt sie ohne ihre Freundin ganz alleine den Sommer auf Sylt. Ganz alleine? Nein, das ist Tinka nicht, denn schnell lernt sie den sympathischen Kitesurfer Sven kennen, der sie sofort in seine Clique mit aufnimmt. Doch Sven trägt ein dunkles Geheimnis mit sich, welches nicht nur einen dunklen Schatten über die Vergangenheit wirft, sondern auch kein gutes Omen für die Zukunft ist...

Wie hat's mir gefallen
Ich gestehe, ich hatte andere Erwartungen an das Buch. Ich dachte, vor mir liegt ein luftigleichter Jugendroman, in dem es um einen Sommerflirt der Extraklasse geht. Zuerst war ich ein bisschen enttäuscht, dass eben nicht die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, doch dann war ich Feuer und Flamme. Gabriella Engelmann schafft es immer wieder den Leser zu überraschen und zu begeistern! Liebe zukünftigen Leser: ihr habt ihr keine 0815-Ponyhof-Glitzer-Geschichte vor euch, sondern der wahre Leben mit frischem Nordwind. Ich liebe es.

Aber ganz von vorn: Tinka verbringt ohne ihre Freundin ihrer Sommerferien auf Sylt und besucht seit langem ihre Großeltern. Doch lange bleibt Tinka nicht alleine, denn sie lernt schnell den attraktiven Kitesurfer Sven kennen. Aber auch Piet ist interessant. Nur gut, dass Wienke immer mit Rat und Tat zur Seite steht, denn bei so vielen attraktiven jungen Männern kann man schnell den Kopf verlieren.
Jedoch nicht nur die Liebe verdreht Tinka den Kopf. Etwas dunkles umgibt Sven, etwas geheimnisvoll-düsteres wartet im Wasser. Irgendwie hat Tinkas Ankunft die Vergangenheit wieder aufgewühlt...

Der Plot ist einfach super. Immer wenn man denkt, man hat einen Charakter durchschaut, gibt es eine Wendung, ein Ereignis oder ein Gespräch über die Vergangenheit und schon ändert man seine Meinung und genau das liebe ich so. Das Buch ist keineswegs vorhersehbar, denn Gabriella Engelmann hat so einige Überraschungen parat.

Was mir gut gefiel, waren die nordischen Begriffe, die liebevoll eingearbeitet und zugleich immer erklärt wurden. Man spürt beim Lesen förmlich den Nordseewind und den Sand unter den Füßen, denn die Autorin weiß wie sich Sylt anfühlt und kann dies ungefiltert und ohne unnötige Verschönerungen an den Leser weitergeben. Wie die See ist die Handlung frisch, unberechenbar und wunderschön.
Ebenso praktisch war das detaillierte Personenregister. Anfangs dachte ich, es spoilert zu sehr, doch später war ich dankbar, denn so konnteman leicht den Überblick über die vielen verschiedene Einheimischen behalten.

Alles in allem ein gelungener Roman, der aber an einigen Stellen zu kurz war. Hier und da warne mir manche Szenen zu kurz beschrieben und zu schnell vorüber. Ich musste deswegen leider auch einen Punkt abziehen, denn ich hätte mir mindestens 100 Seiten mehr gewünscht. Einfach um mehr Details zu erfahren, um die Situationen mehr zu vertiefen und um mich weiter fallen zu lassen. Nichtsdestotrotz hat mich das Jugendbuch sehr gefallen, weil es so überraschend anders war.

P.S. Wer die "Inselzauber" Bücher kennt, wird hier auf alte Bekannte treffen ;)


Cover/Buchgestaltung 
Ich liebe das Cover, denn deswegen (und weil ich Gabriella Engelmann Fan bin) habe ich das Buch gekauft, ohne auf den Klappentext zu schauen. Jub, mich kann man leicht begeistern.

Für Fans von
* "Sommerwind"
von Gabriella Engelmann

* "Landluft für Anfänger" von Nora Lämmermann

Fazit
 
Wer da kein Fernweh bekommt ist selbst schuld: Gabriella Engelmann schafft den perfekten Sommerroman für Jugendliche und vermischt dabei perfekt Inselgefühle mit nordischen Sagen. Ich liebe ihren Schreibstil, hätte mir aber hier und da detaillierte Beschreibungen gewünscht.

Bewertung 4/5 Punkte


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen