Montag, 6. Juli 2015

[Rezension] Alisik 2 - Winter


Alisik 2

Winter

 

Autor: Hubertus Rufledt
Illustrator: Helge Voigt
Preis: 7,99 € (Taschenbuch)
eBook: 5,99 €
Seitenzahl: 92
Weitere Infos: Hier





Inhalt
Die Heldin Alisik kommt dem Geheimnis ihrer Identität ein gutes Stück näher, als sie zufällig in ihr altes Wohnhaus eindringt. Ein gutes Stück näher kommen auch die Bagger auf dem alten Friedhof, die gnadenlos die Gräber zerstören. Für die Postmortalen beginnt ein Rennen gegen die Zeit.                                                                                  Quelle

Wie hat's mir gefallen
Band 2 setzte nahtlos an den Cliffhanger des ersten Comics an, sodass man gleich weiterlesen kann. Alisik hilft Ruben mehr über seinen Unfall und dessen Verursacher herauszufinden und erlangt dabei tief vergrabene Erinnerungen an ihr eigenes Leben wieder. Wer denkt, spannender könnte es nicht werden, hat nicht mit den immer näherkommenden Baggern gerechnet, die bald die Gräber der Postmortalen zerstören sollen... Tolle Handlung, aber mehr verrate ich euch nicht ;).

Mir gefällt die Machart des Comics so. Einerseits bekommt man durch Flashbacks tolle (und zugleich erschreckende) Einsichten in die Vergangenheiten der Postmortalen, andererseits bieten die Textauszüge aus dem Regelwerk der Postmortalen eine tolle Abwechslung zur Handlung. Ich liebe es, wenn es große farbige Bilder gibt oder wie hier Zeitungsausschnitte. Im krassen Gegensatz dazu stehen die langen teils melancholisch-traurigen Gedankentexte von Alisik, die der Dark-Romance-Mystery-Serie erst ihren besonderen Touch geben. Man wird immer wieder daran erinnert: Alisik ist tot. Diese Traurigkeit kommt sehr gut rüber, wird aber durch den Witz der Postmortalen (Ich liebe Frings!) zum Glück immer wieder abgeschwächt.

Trotz der schrecklichen Vergangenheiten der Postmortalen, liebe ich sie nun um so mehr. Jeder hat eine dunkle Seite, sogar Oma Samtkraut. Mir hat es viel Freude bereitet, die Hintergründe der Postmortalen zu entdecken und finde es gut, dass es hier keine schwarz/weiß-Malerei gibt. Fehler haben Konsequenzen, auch wenn man nur absichtlich etwas getan hat. Das Buch steckt voller Lebensweisheiten.

Besonders mochte ich die Annäherung von Ruben und Alisik. Aber das Ende.. das schockt sehr. Doch lest das Comic selbst, es ist einfach grandios, emotional und lustig. 


Cover/Buchgestaltung

Ich liebe die Zeichnungen und den Stil des Comics. Auch wenn ich Alisik weiterhin nicht so hübsch und gelungen finde (sie erinnert mich an ein japanisches Püppchen), so gefallen mir vor allem die Nebenfiguren wie Frings und Sichel Michel. Diese Zeichnungen haben so viel Ausdruck - man kann die Bilder immer und immer wieder ansehen.

Gut zu wissen
1. Herbst
2. Winter
3. Frühling
4. Tod

 Für Fans von
* "Die purpurrote Schleife"
von Isabelle Metzen

* "End:Elisabeth" von Barbara Canepa

Fazit

Ich liebe den zweiten Teil der Alisik Reihe, denn man erfährt so viele tolle und zugleich schockierende Dinge über die Portmortalen und deren Vergangenheit. Zudem spitzt sich die Handlung der liebevoll gezeichneten Figuren verheerend zu. Lesen!
 

Bewertung 5/5

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen