Mittwoch, 21. Januar 2015

[Rezension] Nur eine Stimme entfernt (eBook)



Nur eine Stimme entfernt

 
 
Autor: Nancy Salchow  
eBook: 4,99 €
Seitenzahl: 141/237
Verlag: feelings
Weitere Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>>






Inhalt
Was, wenn das andere Ende deines Telefons zum Dreh- und Angelpunkt deines Lebens wird – und niemand davon erfahren darf?
Verheirateter Mann trifft verheiratete Frau. Sie sind fasziniert voneinander, können aber nicht zueinander. Trotz der ständigen Gefahr aufzufliegen und der Angst, Grenzen unwiderruflich zu überschreiten, entwickelt sich ein reger Telefonkontakt zwischen ihnen.
Es entstehen faszinierende Dialoge, interessante Innensichten - so viel mehr, als man hinter den »harten Fakten« vermuten würde...                                            Quelle

Wie hat's mir gefallen
Ich liebe Briefromane und fand die Idee absolut faszinierend, dass sich mal nicht SMS, Emails oder Briefe geschrieben werden, sondern dass die Protagonisten miteinander reden, aber dennoch ein wenig ihrer Anonymität bewahren. Sie telefonieren.

Die Geschichte handelt einerseits von Daniel, der sehr hartnäckig ist um Isobel kennen zulernen. Er ist verheiratet und scheint auch glücklich zu sein, jedoch fehlt ihm irgendetwas. Genauso auch Isobel, die einen eigenen Partyservie betreibt. Auch wenn sie immer wieder versichert, sie wäre glücklich mit ihrem Mann, wartet sie sehnsüchtig auf die Anrufe von Daniel.
Auch wenn dies ein altbewährtes Modell ohne viele Neuerungen ist, mag ich das sehr gerne. Allein die Vorstellungen sich übers Telefon zu verlieben ist äußerst romantisch.

Weniger romantisch ist hingegen, dass beide nicht nur einen Partner haben, sondern ihn auch nicht verlassen wollen. So scheinen die Telefonate ins Nichts zu führen und keinen tieferen Sinn zu haben, weswegen manche Kapitel sich einfach nur zogen und Gesagtes ständig wiederholt wurde. Besonders genervt war ich von der selbstgerechten Isobel, die vornerum so tut, als wöllte sie keinem wehtun wollen, hintenrum sich aber zwei Männer warm hält. Genau dieses Verhalten hat mich durchweg gestört. Das man nicht sofort seine Ehe beendet ist absolut klar. Aber muss man sich nicht irgendwann entscheiden? Die Autorin zeigt somit dem Leser: es ist gar nicht falsch zweigleisig zu fahren und das hat mich einfach nur gestört. 


Trotz aller Kritik hatte ich Freude beim lesen der kurzweiligen Kapitel. Gerade wenn man nicht so viel Zeit hat, kann man immer mal nur ein Kapitel genießen und das Buch weglegen. Der Einstieg fällt immer wieder sehr leicht, da die Handlung nur so vor sich hinplätschert.

Für meinen Teil hat das Ende viel kaputt gemacht. Es war war absolut überraschen und nicht vorhersehbar, aber es wollte einfach nicht um Rest der Handlung passen. Ob man nun Befürworter der Eheretter ist oder lieber ein Happyending zwischen den Protagonisten mag ist ganz egal. Aber dieses besondere Ende lässt den Leser absolut unbefriedigt zurück. Ich hatte das Gefühl, die Autorin weiß selbst nicht so recht, wie sie es enden soll, ohne eine Partei zu verletzten und endet so wie sie beginnt. Das ganz hat mich wirklich frustriert, denn hier kann man sich eben nicht seinen Teil denken. Es zeugt von absoluter Charakterschwäche der Protagonisten, die sich während der Handlung sowieso einige Male umentscheiden und kaum Loyalität beweisen, dass sie sich nicht nur nicht entscheiden können, sondern auch nicht zu ihrem Wort stehen.
Schade, da habe ich mehr erwartet. Vielleicht überrascht mich aber die Autorin auch mit einem hervorragenden zweiten Teil, dann nehme ich mein barsches Urteil gerne zurück.

Gut zu wissen

Es handelt sich hierbei einerseits um eine eBook-Ausgabe und andererseits um einen Telefonroman, der genau wie ein Briefroman ohne Erzähler auskommt.

Für Fans von

* "Für immer vielleicht" von Cecelia Ahern
* "Kirschblütentage" von Nancy Salchow

Fazit

Auch wenn mich das Ende zu "Nur eine Stimme entfernt" absolut nicht überzeugen konnte, so hatte ich beim Lesen der kurzweiligen Kapitel viel Spaß. Ganz im Stil von Telefonaten und Briefen gibt es keinen langweiligen Erzähler, sondern nur direkte Gespräche zwischen den Protagonisten. Wer leichte Unterhaltung für Zwischendurch sucht, ist hier genau richtig.

Bewertung 2,5/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen