Samstag, 17. Januar 2015

[Rezension] Marienkäfertage von Uticha Marmon


Marienkäfertage

 


Autor: Uticha Marmon
Preis: 14,95 € (Hardcover)
Seitenzahl: 224
Verlag: Magellan
Weitere Infos: Hier






Inhalt
Eigentlich schreibe ich gerne meine eigenen Inhaltsangaben, doch der Magellanverlag hat sich so viel Mühe gegeben um es treffend (und ohne Spoiler!) zu erzählen, dass ich heute mal den Umschlagtext vorstelle:
Endlose helle Tage, Sonnenlicht, das flirrend durch Baumkronen fällt, kaltes Seewasser und frische Zimtbrötchen – so war ihr Sommer, jedes Jahr. Jetzt sind das alles nur noch Erinnerungen an eine Zeit, als sie Elin und noch nicht Lykke war. Doch was heißt das überhaupt – Lykke sein? Und wie passt dieser fremde Junge in ihr neues Leben, Rasmus, der ihr Angst macht, den sie aber auch ein kleines bisschen mag? Während sie sich vorsichtig an ihre neuen Gewissheiten herantastet, erkennt sie eines: Das Glück ist vielleicht ein scheuer Gast, aber es liegt an uns, ob wir ihm die Tür öffnen.

Wie hat's mir gefallen
Da der Klappentext nur eine vage Auskunft darüber gibt, in welche Richtung das Buch wohl gehen wird, hatte ich ein klein wenig Einstiegsprobleme. Wer schreibt die Briefe? Was hat es mit Lykke auf sich? Wieso ist Elin alleine in Dänemark? Was ist bloß geschehen? Der anspruchsvolle und tiefgängige Schreibstil, der teilweise in einem stakkohaften Stil verfällt, machte mir den Einstieg auch nicht leichter. Aber gerade die Ungewissheit, die Fragen und meine naturgegebene Neugierde banden mich an das Buch, an Elin und an die wunderschöne und tiefemotionale Handlung. Eine Reise voller Entzückungen konnte beginnen.

Ehrlich gesagt, werde ich versuchen nicht zu sehr den Inhalt zu beleuchten, denn ich denke einige Leute könnten vom Hauptthema abgeschreckt sein, da unsere Gesellschaft derartabgestumpft ist, das manche Themen kein Gehör mehr bekommen. Weil man es einfach schon kennt. Auch wenn ich lange Zeit eine Vermutung hatte, so konnte ich Elins dunkles Geheimnis nur erahnen. Uticha Marmon gibt immer nur Brotkrumenweise preis, was es mit dem jungen Mädchen auf sich hat und genau das ist derart faszinierend, das man nicht aufhören kann zu lesen. Auch wenn die Spannung nicht thrillermäßig gehoben ist, so flirrt sie auf einem durchgehend Level, sodass es auf keiner Seite langweilig wird. Auch wenn Elin 'nur' Beeren pflückt oder ihre heiß geliebten Zimtbrötchen mampft, ist der Plot immer unterhaltsam, nachdenklich und höchst spannend.

Größtenteils mag dies am hervorragenden Schreibstil liegen, der mich zunächst irritiert hat. Kurze abgehackte Sätze entschleunigen das Lesen und man wird gezwungen über jeden Satz, ja sogar über jedes wohl gewählte Wort nachzudenken. Man lernt Stück für Stück zwischen den Zeilen zu lesen und darüber nachzudenken, was es zu bedeuten hat. Ich liebe es zu interpretieren und wachsam zu lesen, denn nur so bemerkt man, das "Vogelbeeren essen" so viel mehr bedeutet, als sich nur den Magen zu verstimmen.
Daher empfehle ich das Buch mit ausreichend Zeit am Stück zu lesen. Nicht in einer Stunde. Nicht an einem Tag. Aber man sollte es nicht definitiv neben dem Kaffee und dem Marmeladenbrötchen vor der Arbeit lesen, sondern es bei einer warmen roten Grütze mit selbstgemachter Vanillesoße genießen.

Genießen kann man auch die Vielfalt der Charaktere. Elin ist ein sehr liebes Mädchen, die unentwegt glücklich zu sein scheint. Doch Stück für Stück bröckelt die Fassade. Lykke hingegen ist aufmüpfig, manchmal zickig und mag das Alleinsein. Es gibt Tage, an denen Elin Lykke nicht ausstehen kann, doch manchen Begegnungen kann man nicht aus dem Weg gehen. Nur gut, dass den Beiden Silje zur Seite steht, die sich nicht so leicht aus das Fassung bringt und immer für alte Freunde da ist. Und es gibt auch noch Rasmus, den Elin zwar mag, aber nicht immer versteht, denn Rasmus verschwindet gerne mal ohne ein Abschiedswort. Auch wenn diese Gruppe nicht unterschiedlicher sein könnte, so verbindet sie doch eine Menge - letztendlich dieselben Teilchen, aus denen sie bestehen.

Sehr besonders in diesem Buch ist der Schauplatz. Elin, halb Deutsch und halb Dänin, verbringt oft mit ihren Eltern den Sommer im Marienkäferhaus, dem wohl schönsten Platz in Dänemark. Dort sind alle sorgen vergessen und die Familie verbringt zusammen mit dem muckeligen Opa Knut eine schöne Zeit. Doch nun verweilt Elin alleine dort und so sehr sie sich Mühe gibt, den Alltag aufrecht zu erhalten, die heile Welt bröselt ihr wie Sand durch die Finger. Die Autorin schafft eine eigene Welt, die ich mir plastischer nicht vorstellen könnte. Ich sehe innerlich die hellen Haare von Elin, kann den leisen Wind auf meinen Wangen spüren und höre Silje 'Kanebullar' rufen.

Ich denke nicht, dass ich erwähnen muss, wie begeistert ich bin, wie sehr mir das Buch gefallen hat, trotz des teils schweren Themas. Es geht um Glück, um Familie, um Lasten und um Freundschaft. Es geht um Sichtweisen, um Leiden, um Lügen und Vergeben. Eine Geschichte, wie es nur das Leben schreiben kann. Und Utachi Marmon.

Cover/ Buchgestaltung
Ich habe selten so ein wunderschönes Cover gesehen. Es fängt den Sommer und das Glücksgefühl, welches man damit verbindet perfekt ein und führt den Leser schon vorab auf eine Reise nach Dänemark.
Schlägt man das Buch auf, so sieht man zahlreiche bunte Marienkäfer. Auch ohne Schutzumschlag ist das Buch ein Hingucker und zählt nun zu meinen absoluten Lieblingscovern. Hier steckt viel Liebe zum Detail drin - wow.

Gut zu wissen
Das Buch erscheint am 20.Januar 2015.

Für Fans von
* "Als Opapi das Denken vergaß"
von Uticha Marmon
* "back to blue" von Rusalka Reh

Fazit
Uticha Marmon entführt den Leser auf eine Reise nach Dänemark und auf eine Reise zu sich selbst. Mit einem beeindruckend tiefgängigen Schreibstil erzählt die Autorin die Geschichte von einem Mädchen, das zu sich, ihrer Familie und zu ihren Freunden findet. Es geht um Glück und wie man es behält. Ein schöneres und bewegenderes Buch habe ich lange nicht gelesen.

Bewertung 4,5/5

 

Kommentare:

  1. Hey,
    klingt richtig gut! Ich möchte unbedingt mehr aus dem magellan-Verlag lesen und das Buch kommt definitiv auf meine WL - hoffentlich nicht für lange ;)
    lg. Tine =)
    www.buchstabengefluester.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Rezension!
    Ich weiß allerdings nicht genau, ob es was für mich ist. Mir fehlt da wohl die Liebe..

    Geht es um eine gespaltene Persönlichkeit?
    LG Kathy!

    Ich mag deine Art zu schreiben TOTAL!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhm eine Liebesgeschichte gibt es nicht direkt. Ich persönlich brauche immer eine Liebesstory, hier hat sie mir aber nicht gefehlt.
      Direkt geht es nicht um gespaltene Persönlichkeiten oder Schizophrenie oder dergleichen

      Löschen
  3. Das Buch muss ich unbedingt haben! ;)

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Das ist aber ein tolles Buch. Vielen Dnk für die Vortellung, hat mir gut gefallen. Würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbeischaust.
    Liebste Grüße, Krissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen ;)
      Hab eben mal bei dir vorbeigeschaut, wir haben ja voll den gleichen Buchgeschmack. Reckless, Die Auswahl, Selection, Die Bestimmung und Co ;) Yeah

      Löschen