Samstag, 13. Dezember 2014

[Rezension] Die fließende Königin. Merletrilogie 1


Die fließende Königin


Merletrilogie 1

 

 

Autor: Kai Meyer
Preis:
7,99 € (Taschenbuch)
Seitenzahl: 288
Verlag: Carlsen
Weitere Infos: Hier





Inhalt
Das Venedig, in dem Waisenmädchen Merle aufwächst, ist ein magischer Ort voller Zauberwesen. Doch die Stadt wird seit Jahrzehnten von den Ägyptern belagert. Nur die Fließende Königin, die als Essenz in den Wassern der Lagune lebt, könnte die Stadt befreien. Als Merle eines Tages eine Verschwörung belauscht, gelingt es ihr im letzten Moment die Fließende Königin zu retten. Dadurch wird Merle eins mit dem phantastischen Wesen - und Venedigs Schicksal liegt plötzlich in ihren Händen.                Quelle

Wie hat's mir gefallen
Merle und ihre blinde Freundin Junipa fahren in einer einsamen Gondel ihrem neuen Schicksal entgegen: der Spiegelmacher Acrimboldo hat die beiden Mädchen aus dem Waisenhaus befreit und nimmt sie bei sich auf. Die Haushälterin mit der Maske begrüßt die beiden Mädchen und zeigt ihnen ihre Schlafplätze und Aufgaben. Schnell zeigt sich, ihr neues Heim ist alles andere als normal. Unke, die Haushälterin, steigt des Nachts in den Brunnen und Acrimboldo schenkt Junipa magische Spiegelaugen, mit denen sie wieder sehen kann.

Ich gestehe, ich habe wirklich lange gebraucht um mich halbwegs in der Handlung zurecht zu finden. Meines Erachtens nach passiert auch nicht wirklich viel. Wie ein zulanggekauter Kaugummi zog sich die Handlung hin und ich begriff weder, wohin die Reise geht noch was es mit dem Buchtitel auf sich haben soll. Einzig die mysteriöse Unke war mir sympathisch und ich wollte mehr über sie und ihre geheimnisse wissen.
Erst gegen Ende nahm das Buch und die Spannung Fahrt auf. Die Fließende Königin kam ins Spiel und erst im letzten Viertel des Buches wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen.

Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, denn die Merletrilogie wird stark gelobpreist. Vielleicht muss ich mich aber auch erst weiter in der Handlung einfinden. Doch eins steht fest: ich werde definitiv Band 2 und 3 lesen, denn ich will wissen wie es mit Merle weitergeht. Vor allem der Cliffhanger am Ende macht mich besonders neugierig.

Der Schreibstil ist Meyer-mäßig sehr angenehm, malerisch und nicht zu detailliert. Einzig wegen dem Schreibstil habe ich die langen Durststrecken des schier endlos langweiligen Plots ausgehalten und habe mich an seinen Erzählungen erfreut. Ich mag es einfach, wie er Magisches mit einbaut, sei es die Geschichte um die fließende Königin oder um Meerjungfrauen in Venedig.

Alles in allem war der Auftakt der Merletrilogie für meinen Geschmack nur durchschnittlich und wenig spannend, doch ich bin angefixt und will wissen, wie es weitergeht. Ich habe große Erwartungen an die nächsten beiden Teile und hoffe, dass es hier schneller zur Sache geht.

Cover/Buchgestaltung

Auch wenn das Taschenbuch erst ziemlich unauffälig ist, so sieht es hübsch und düster zugleich aus. Außerdem finde ich hier Preis-Leistung sehr angemessen und bin positiv überrascht, mal weniger als 10 Euro für ein TB ausgegeben zu haben.

Gut zu wissen

1. Die fließende Königin
2. Das steinerne Licht
3. Das gläserne Wort

Für Fans von
* "Artemis Fowl"
von Eoin Colfer
* Bücher von Kai Meyer

Fazit

Auch wenn sich der Trilogieauftakt inhaltlich eher zieht, so präsentiert Kai Meyer eine magische Welt voller phantastischer Geschöpfer und abwechslungsreicher Charaktere. Gerade der Cliffhanger am Ende gibt dem bisher faden Inhalt das gewisse Etwas und regt an, die Reihe weiter zu lesen.

3/5 Punkten




Kommentare:

  1. Ohhh, das hört sich ja nicht so begeistert an ^^
    Die Merle Trio waren meine ersten Bücher von Kai Meyer und seitdem bin ich ihm verfallen *g*
    Allerdings ist es schon einige Jahre her und ich möchte die Trio demnächst nochmal lesen, mal schauen, wie sie mir heute gefällt ...

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder liebt diese Reihe... vielleicht waren deswegen meien erwartungen zu hoch? Ich probiere definitiv Band 2, denn ich spüre Potential gegen Ende des Buches, auch wenn es mich noch nicht vollends für sich vereinnamen konnte

      Löschen
  2. Damals habe ich das Buch geliebt! Ich finde, die Welt, die Kai Meyer aufbaut ist sehr mystisch und mal etwas Anderes. Mein 9-jähriges Ich hat die Trilogie verschlungen gehabt ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Ingrid! :)
    Es ist schon eine Weile her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber es konnte mich leider auch nicht ganz begeistern. Ich habe die Reihe danach nicht fortgeführt. Aber vielleicht wird es ja doch noch besser ;) Du wirst sicherlich davon berichten ;D
    Ganz liebe Grüße und einen guten Rutsch!
    Sarah von LeseBonbons

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich konnte es auch nicht recht begeistern. schade manchmal

      Löschen