Montag, 14. Juli 2014

[Rezension] Zurück nach Hollyhill


Zurück nach Hollyhill

 

Autor: Alexandra Pilz
Preis: 16,99 € (Hardcover)
eBook: 13,99 €
Seitenzahl: 352
Verlag: Henye fliegt
Mehr Infos: hier
Leseprobe: <<klick>>  






Inhalt 
Nach dem Abitur hält Emily einen Brief ihrer verstorbenen Mutter in der Hand, indem sie aufgefordert wird, ins Dartmoor nach Hollyhill zu reisen, der Heimat ihrer Mutter. Unsicher, was die Reise bringt, steigt Emily in den Flieger um das Dorf zu finden, welches auf keiner Karte eingezeichnet ist.
Vor Ort trifft sie auf einen jungen Mann, der ihr zuvor im Traum erschienen ist. Kurioser ist, dass er Hollyhill kennt und sie dort hinbringt. Doch das Dorf hat mehr als ein Geheimnis...

Wie hat's mir gefallen
Nach kurzer Eingewöhnungszeit hatte ich mich schnell an Emily gewöhnt. Die 17-Jährige ist wirklich sehr sympathisch und man begibt sich mit Freuden auf eine Entdeckungstour mit ihr. Gerade das Nicht-Wissen über Hollyhill und dessen Bewohner macht das Buch so anziehend und mysteriös. Emily reist auf Wunsch iher toten Mutter nach Hollyhill ins Dartmoor um die Wurzeln ihrer Mutter kennenzulernen. Doch wie soll man ein Dorf finden, das nicht einmal Google kennt? Zum Glück Matt auf, der ihr anfangs helfen will. Als er erfährt, wo Emilys Reise hingeht, wird er immer mürrischer und gibt ihr das Gefühl unerwünscht zu sein. Doch Hollyhill und dessen schrullige Bewohner werden schnell wie ein zweites Zuhause für Emily, bis etwas schreckliches passiert.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade zu viele Spoiler das Buch kaputt machen - vor allem den Klappentext sollte man meiden. Ihr mögt Zeitreiseromane mit einer kleinen Lovestory? Dann überlegt nicht lange und greift zu, denn dieser Roman bietet alles, was das Hezr begehrt: eine spannende Handlung mit actionreichen Szenen, die keineswegs überlade oder zu viel wirken; eine hinreisende Liebesgeschichte; sympathische und authentische Charaktere und vor allem: Geheimnisse und Mysterien soweit das Auge reicht. Ich klebte förmlich an den Seiten um endlich herauszufinden was es mit Hollyhill, den Bewohnern, Matts seltsamen Verhalten und der Vergangenheit von Emilys Mutter auf sich hat.

Zudem hat die Autorin ein wunderbares Talent zum Erzählen. Ich habe mich keineswegs als Leser in einem Buch gefühlt. Ich war in der sumpfigen Landschaft des Dartmoors, habe die Launen des attraktiven Matts miterlebt, habe die verrückten und liebenswerten Dorfbewohner ins Herz geschlossen und habe Angst um Emily gehabt. Ach und Schmetterlinge im Bauch hatte ich selbstverständlich auch.

Also: Ran ans Buch und auf nach Hollyhill!

Cover/Buchgestaltung

Die Farbe Gelb ist nun wirklich Geschmackssache, aber der Buchrücken, der dann tatsächlich aus dem Regal herausschaut ist etwas dezenter mit viel Schwarz, was ich sehr mag. Ansonsten gibt das Cover wenig über den Inhalt des Buches frei, was ich wiederum auch mag - nichts ist schlimmer, als ein spoilerndes Cover (Bekanntes Bsp.: "Das Schicksal ist ein mieser Verräter").

Gut zu wissen

1. Zurück nach Hollyhill
2. Verliebt in Hollyhill
3. ?

Für Fans von

* Zeitenzauber von Eva Völler 
* Zeitsplitter von Cristin Terrill

Fazit 

"Zurück nach Hollyhill" ist ein Jugendzeitreiseroman der mich nach dem etwas holprigen Einstieg durch und durch überzeugen konnte. Die ideenreiche Geschichte überzeugt vor allem durch farbenfrohe Charaktere und viele Geheimnisse, die nicht all geklärt werden. Das macht Lust auf Mehr. 

Bewertung 4,5/5



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen