Samstag, 3. Mai 2014

[Rezension] Insel der Nyx - Prophezeiung der Götter

Titel: Prophezeiung der Götter


Insel der Nyx 1

 

Autor: Daniela Ohm
Preis: 13,95 € (Hardcover)
eBook: 13,99 €
Seitenzahl: 368
Verlag: Planet Girl
Weitere Infos: Hier







Inhalt
Eleni ist besonders, anders. Wenn sie schlafwandelt, macht sie düstere Prophezeiungen, die wahr werden. Was sie noch nicht weiß: sie trägt das Blut der verfeindeten Götter Zeus und Nyx in sich. Zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Leandra zieht sie auf die griechische Insel Kreta. Eine stürmische Nacht scheint alles zu verändern: Elenis Kräfte wachsen stetig und über Nacht taucht eine geheimnisvolle Insel im Meer auf, die nur sie und ihre neue Freundin Philine sehen können. So anziehend diese Insel auch ist, so viel Gefahr birgt sie. Schattenwesen und die gefährlichen Wassernixen versuchen das Mädchen, das mit den Delfinen sprechen kann in ihre Gewalt zu bringen - Eleni und Philine sind in großer Gefahr.

Wie hat's mir gefallen
Das Jugendbuch startet relativ gemählich und man erfährt nur Stück für Stück, dass Eleni besonders ist. Dass alle mystischen Umstände irgendwie mit Griechenland und ihren Vorfahren zusammen hängt, wird schnell klar, doch wer oder was Eleni ist, scheint eine andauernde Frage während des Buches. Wäre diese Geheimniskrämerei nicht gewesen, hätte ich wohl schon eher aufgehört, denn ich habe einfach keinen Zugang zum Inhalt und zu den Charakteren gefunden. Selbst als das geheimnisvolle Mädchen Philine auftaucht, schien sich die Handlung nicht zu steigern. Doch nach einer stürmischen Nacht, taucht eine geheimnisvolle Insel auf, welche die Beiden besuchen. Dieser Besuch ändert alles, denn dort treffen die Mädchen auf einen mysteriösen Jungen mit einer Schlange am Bein. Ab hier war ich gefesselt und konnte nicht mehr aufhören. Wer war der Junge? Wieso lebt er alleine auf der Insel? Was wollen die Schattenwesen und die Wassernixen von den Mädchen? Werden die Freundinnen die Gefahren überstehen?

Das Buch ist definitiv etwas für Teeniemädels, doch da ich griechische Mythologie sehr mag, wollte ich es unbedingt lesen. Der Inhalt des Buches überzeugt zwar erst ab der Mitte des Romans, macht einen dann aber so sehr neugierig, dass man am liebsten gleich Band 2 lesen würde. Hier heißt es nur: durchhalten, denn der geheimnisvolle und mürrische Makaio reißt alles raus.

Damit würde ich gerne zu den Charakteren kommen, aber ich fange nicht mit Makaio an. Anfangs war ich verwirrt, ob nun Leandra oder Eleni die Geschichte erzählt, doch schnell wurde klar, dass die kleine Schwester Eleni zu Wort kommt. Ich fand sie von Anfang an sympathischer, denn sie ist aufgeweckt, abenteuerlustig und neugierig. Ihre eher zurückhaltende Freundin Philine ist mir derzeit noch zu wenig beschrieben wurden und sie scheint mir noch zu unklar - ich hoffe, das gibt sich in Band 2. Doch mein absoluter Liebling ist Makaio, weil er so schön mysteriös, grüblerisch und mürrisch ist. Man weiß zwar, dass er Eleni mag, doch man ist sich bei ihm nie sicher und genau das fasziniert mich an ihm (und an der Beziehung zu Eleni) so. Das gibt der ganzen Handlung einen kleinen Kick und man will unbedingt wissen, ob sich da etwas ergibt oder nicht - schließlich ich Makaio kein gewöhnlicher Junge und birgt Gefahr in sich. Aber den Rest müsst ihr dann doch nachlesen, sonst verderbe ich euch die Aha-Effekte.

Letztendlich noch ein paar Worte zum Schreibstil: anfangs war es mir zu jung und zu jugendlich, aber man sollte auch immer die Altersempfehlung (11+) im Hinterkopf behalten und dafür ist es sehr passend. Schlussendlich konnte ich mich nach der Hälfte des Buches daran gewöhnen und bin zügig vorangekommen.

Alles in allem ist die Geschichte zwar nicht ganz rund und es gibt hier und da ziemliche Widersprüche (Wie kann man das Lied "Probiers mal mit Gemütlichkeit" und somit die Disneyverfilmung vom Dschungelbuch kennen, aber man hat noch nie von griechischen Göttern und Atlantis gehört?), aber die süße kleine Romanze machen das ganze wieder wett. Ein nettes Buch für zwischendurch, aber eher für jüngere Leserinnen zu empfehlen.

Cover/Buchgestaltung

Die Cover gefallen von mir von den Insel der Nyx Büchern sehr gut - liegt vielleicht daran, dass man die Covergestaltung schon von den Rick Riordan Bücher kennen und lieben gelernt hat. Ansonsten hat das Buch keinen Schutzumschlag, fasst sich dafür aber sehr schön an und sieht super magisch im Regal aus.

Gut zu wissen

Band 2 ist bereits unter dem Titel "Die Kinder der Schatten" erschienen.

Für Fans von

* Percy Jackson von Rick Riordan
* Göttlich Trilogie von Josephine Angelini (Achtung! Eher für jüngere Leser!)

Fazit

Teenager, die auf griechische Mythologie stehen, werden sehr viel Lesefreude mit diesem Jugendfantasyroman haben - ältere Leser könnten sich etwas schwerer tun. Die lange Einstiegsdauer und die teilweise farblosen Charaktere erschweren den Lesefluss, doch eine süße Teenieliebe geben dem Buch ab der Mitte des gewisse Etwas. Ein Höhepunkt stellt das offene Ende dar, sodass man gleich Band 2 lesen möchte.

Bewertung: 3,5/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen