Freitag, 11. April 2014

[Rezension] Vampire Academy 1: Blutsschwestern

Titel: Blutsschwestern

Vampire Academy 1

 

Autor: Richelle Mead
Preis: 9, 95 (Taschenbuch)
eBook: 11,99  €
Seitenzahl: 304
Verlag: Egmont Lyx
Mehr Infos: hier


 





Inhalt
Die siebzehnjährige Rose und ihre beste Freundin Lissa sind auf der Flucht. Die beiden Mädels sind aber keine gewöhnlichen Freundinnen, denn Lissa ist ein Moroi königlichen Blutes und Rose ist ein Dhampir, halb Mensch, halb Vampir und die angehende Wächterin von Lissa. Nach zwei Jahren werden die Freundinnen von der Wächterlegende Dimitiri Belikov geschnappt, der nun ab sofort Lissas neuer Wächter und Roses Trainer ist. Doch im Internat sind die Beiden keineswegs sicher: es kommt zu seltsamen Vorkomnissen und schnell wird deutlich, dass es jemand auf Lissa abgesehen hat.

Wie hat's mir gefallen
Dhampire, Moroi, Strigoi - das war mir am Anfang echt zu viel. Die Begriffe kannte ich aus anderen Büchern, aber bis ich verstand, das Dhampire halb Mensch und Halb Vampir, Moroi Vampire und Strigoi "böse", blutdurstige und gewissenslose Vampire sind, hat es ein Weilchen gedauert. Somit fiel mir der Einstieg in das Buch und in die Handlung echt schwer, ich hatte das Buch nach kurzem einlesen sogar lange lange liegen gelassen. Gott sei Dank fand ich den Weg zurück zu den beiden Freundinnen Lissa und Rose, die ein magisches Band miteinander verbindet.

Bei einem Autounfall
starben Lissas Eltern und auch fast Rose, doch scheinbar zufällig überlegt Rose diesen tragischen Unfall und seitdem kann sie nicht nur die Gefühle von Lissa spüren, sondern sie kann sich auch in die junge Vampirin hineinfühlen und sehen, was sie sieht. Das Band zwischen den beiden ist nicht immer einfach zu händeln, vor allem wenn man 17 ist und gerne etwas Privatssphäre mit einem Jungen hätte. 


Die Mädchen könnten unterschiedlicher nicht sein. Lissa ist eher zart besaitet, ruhig und zurückhaltend. Rose beschützt Lissa mit Leib und Seele, ist aber dabei aufmüpfig und zieht Gefahren förmlich an. Kein Wunder, dass sie sich Hals über Kopf in den attraktiven Dimitri verliebt. Doch der blockt sie ab, schließlich ist er nicht nur 24 und sein Lehrer, sondern die ganze Beziehung wäre niemals möglich. Doch das Herz will, was es will.

Während das Liebeschaos bei beiden Mädchen eher schlimmer als besser wird, nehmen die seltsamen Ereignisse in Lissas Gegenwart zu. Jemand scheint es auf das arme Mädchen abgesehen zu haben. Schockende und spannende Momente überzeugen den Leser spätestens ab der Hälfte des Buches. Noch weiß man nicht recht, was es mit Lissa und ihren Kräften auf sich hat. Viele kleine Rückblenden geben dem Leser einen Einblick in die Vergangenheit der Mädchen. Gerade diese Szenen mochte ich, denn man bekommt keine einheitliche Einführung, sondern die Puzzleteile kommen dem Leser Stück für Stück zu. Das macht die Geschichte nicht nur aufregend - man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstil ist jugendlich, flüssig und schön zu lesen. Gerade für Zwischendurch ist das Buch perfekt, aber vorsicht: habt ihr ersteinmal mit dieser Reihe begonnen, wollt ihr nie mehr aufhören.


Cover/ Buchgestaltung

Vor einigen Jahren passte das sicher, aber heute schreckt mich das Cover eher ab. Ich hätte eine halbherzige Story dahinter vermutet und habe das Buch lange wegen das unschönen Covers nicht zur Hand genommen. Oh, wie ich mich getäuscht habe.

Gut zu wissen

Die Reihe ist mit sechs Teilen abgeschlossen:
1. Blutsschwestern
2. Blaues Blut
3. Schattenträume
4. Blutsschwur
5. Seelrenruf
6. Schicksalsbande


Für Fans von
- Pan Trilogie von Sandra Regnier 
- Shadowfalls Camp von C.C.Hunter

Fazit

Achtung: Suchtgefahr! Nachdem ich den holprigen Einstieg überwunden hatte, faszinierte mich die spannende Geschichte, die prickelnd-emotionalen Augenblicke und die tiefe Freundschaft zwischen Rose und Lissa. Wer ein Teenie-Vampirbuch erwartet, bekommt so viel mehr, denn die Charaktere sind keineswegs kitschig und farblos, sondern sie entführen in eine neue Welt der Vampire

Bewertung 4/5
 

Kommentare:

  1. Ich fand den ersten Band auch ziemlich gut! Aber es wird sogar noch besser, auch wenn der 2. oder 3. ein kleines Tief hat (kann mich nicht mehr genau erinnern, welcher es war).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 2 gefiel mir ehrlich gesagt noch besser, aber weiter bin ich noch nicht

      Löschen
  2. Das ist auch eine meiner liebsten Reihen.

    Ich bin so froh, dass Richelle Mead mit "Bloodlines" eine Art Spin-Off zu "Vampire Academy" geschaffen hat :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube ich muss die Reihe doch auch mal lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, es ist echt besser, als man denkt

      Löschen
  4. Hallo DU, ist ja lustig ich will die Reihe auch demnächst anfangen und deine schöne Rezension bestätigt mich noch bei der Idee:-) Lg Petra www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie toll, das freut mich. Band 2 gefiel mir sogar noch besser ;)

      Löschen