Donnerstag, 1. Mai 2014

[Rezension] Sternenküsse von Giovanna Fletcher

 

 

Titel: Sternenküsse

 

Autor: Giovanna Fletcher
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
eBook: 7,49 €
Seitenzahl: 416
Verlag: Bastei Luebbe
Weitere Infos: Hier







Inhalt
Sophie May liebt ihre Kleinstadt, ihr Teelädchen, Backen und vor allem ihre Bücher. Was interessiert es sie da, dass ein Hollywood Film vor Ort gedreht werden soll? Doch so ganz geht der ganze Trubel nicht an ihr vorbei, denn eines Tages steht ein charmanter Unbekannter in ihrem Teestübchen, der sich als der Shootingstar des britischen Schauspielerhimmels entpuppt. Ein echter Traummann und er scheint ehrliches Interesse an Sophie zu haben. Doch kann eine Liebe das Lichtblitzgewitter von Papparazzi und Fans überstehen?


Wie hat's mir gefallen
Was klischeehaft beginnt, wartet mit tiefen Emotionen und einer überraschenden Wendung auf. Doch fangen wir ganz von vorne an: Sophie führt ein bescheidenes und zurückgezogenes Leben. Sie wohnt noch bei ihrer Mutter und die Ladenbesitzerin des Teestübchens ist ihre beste Freundin. Alles ist ruhig und ihr Leben dreht sich um Tee, Kuchen und Bücher - bis plötzlich der äußerst charmante und attraktive Billy Sinclair in der Tür steht. Noch weiß Sophie nicht, dass er ein heißbegehrter Schauspieler ist. Trotzdem kann sie es kaum fassen, dass der junge Mann starkes Interesse an ihr zeigt.

Sicher war die Idee schon einmal da, sei es Aschenputtel oder "Notting Hill" - dennoch erzählt Giovanna Fletcher diese Liebesgeschichte einfach unglaublich real und herrlich erfrischend. Ich hatte Herzklopfen und habe jede Sekunde mit Sophie May mitgefiebert. Was mir besonders an dem Buch gefiel war, dass es nicht nur um das Verliebtsein geht, sondern um das "Danach", wenn die rosa rote Brille abgelegt wurde, der Alltag über ein Paar hereinbricht und die ersten Probleme an der Beziehung nagen. Auch wenn man es nicht gerne liest: so ist nun Mal das Leben und auch mit einem Hollywoodstar ist das Leben nicht immer perfekt.


Okay, manche Szenen mögen tatsächlich etwas vorhersehbar sein, mich hat es beim Lesen aber keineswegs gestört - im Gegenteil. Überraschenderweise hat mich gegen Ende eine emotionale Nebenhandlung so zu Tränen gerührt, dass ich kurz das Lesen unterbrechen wurde. Dieser tiefgreifende Moment lässt den Leser innehalten und über die wichtigen Dinge im Leben nachdenken: Freundschaft, Liebe und das Leben zu genießen. Ich finde es wirklich super, dass es hier nicht nur um die Liebe zu einem Mann geht, sondern um die tiefe bedeutungsvolle Liebe gegenüber einem Freund/in, der einem alles bedeutet. 

Auch die Charaktere sind bezaubernd. Wer könnte Sophie May nicht lieben, schließlich vergöttert sie Bücher, liebt ihr muckeliges Teestübchen und bäckt gerne Cupcakes. Zudem liest sie in "Sternenküsse" u.a. "Stolz und Vorurteil" und "Jane Eyre" - somit war ich schon von Anfang an hin und weg. Billy wirkt anfangs etwas zu glatt, zu lieb und zu verständnisvoll - aber ganz so perfekt wie er zuerst scheint, ist auch er nicht. Ob die Beiden wirklich so gut zusammen passen und den Trubel der Hollywoodwelt überstehen? Wer weiß, das müsst ihr wirklich selbst erleben ;).

Cover / Buchgestaltung

Das Coverbild gefällt mir ehrlich gesagt nur mäßig. Hätte ich nicht sehr viel Zeit in einem Buchladen verbracht, wäre ich vorbei gelaufen, denn das Coverbild sieht leider nur nach 0815 aus. Die Bindung des Buches ist allerdings sehr schön, denn ich habe es wirklich sehr unsanft gelesen und man sieht keinerlei Rillen. Gäbe es doch mehr solcher Taschenbücher...

Für Fans von

* Dylan und Gray von KatieKacvinski
* Film: "Notting Hill"

Fazit

"Sternenküsse" verleitet dazu sich stundenlang in einer romantischen Welt zu verlieren, sodass man gar nicht mehr aufhören mag zu lesen. Schuld daran sind ein fließender Schreibstil, sympathische Charaktere, eine aufregende Liebesgeschichte und sehr bezaubernde Nebenhandlungen, die dem Roman erst das gewisse Etwas geben. 

Bewertung: 4,5/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen