Donnerstag, 6. März 2014

[Rezension] Das Geheime Vermächtnis des Pan

 

Titel: Das geheime Vermächtnis des Pan

Pantrilogie 1

 

Autor: Sandra Regnier
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
eBook: 3,99 €
Seitenzahl:416
Verlag: Carlsen/Impress
Weitere Infos: Hier







Inhalt
Felictiy Morgen ist tollpatschig, kommt dauernd zu spät zur Schule und ist auch in ihrem Erscheinungsbild alles andere als eine Elfe. Leander FitzMor, der neue an ihrer Schule, scheint das genaue Gegenteil zu sein. Er ist überaus charmant, attraktiv, erfolgreich und äußerst beliebt. Wer nun denken mag, dass sich Leander absolut nicht for die unscheinbaere Felicity interessiert, täuscht sich gewaltig, denn der bestaussehenste Typ der Schule will ihr einfach nicht mehr von der Seite weichen. Doch Leander verbirgt ein dunkles Geheimnis.

Wie hat's mir gefallen
"Twilight" trifft auf "Plötzlich Fee" mit einem kleinen Touch "Zeitenzauber" - das wäre meine Kurzbeschreibung des Buches, doch es ist so viel mehr. Ich war von der ersten bis zur letzten Seite der Geschichte absolut gespannt, wie es mit der schüchternen Felicity, die sich selbst als Loser bezeichnet, und dem attraktiven und nach moosriechenden Leander weitergeht. Das Knistern der Beiden ist förmlich spürbar, doch die Autorin spannt den Leser so richtig auf die Folter, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann.

Neben der Liebesstory, die gar nicht mal so kitschig ist, wie man im ersten Moment denken könnte, handelt dieses Buch von Geheimnissen, Feen und ja auch von Zeitreisen. Gerade diese Kombination macht das Buch für mich überaus lesenswert und einmalig. Gepaart mit einem hervorragenden und spannenden Schreibstil ist "Das Geheimse Vermächtnis des Pan" ein sehr gelungener Trilogieauftakt. Trotz der vielen positiven Seiten, hat das Buch leider auch seine Schwächen und das sind die Charaktere, die strotzend stereotypisch sind:

Felicity ist wirklich sympathisch. Sie hilft allen und ist eine treue Freundin. Was ich aber sehr schade finde: wieso werden dicke Menschen so stereotypisch dargestellt. Nur weil man 5kg zu viel wiegt, kämmt man sich nicht die Haare, duscht nicht und weiß nicht, was Mascara geschweige denn stilvolle Klamotten sind? Das scheint mir dann doch etwas zu übertrieben, zu weltfremd und zu clichéhaft. Clichéhaft ist leider auch, dass sie sich vorher wohl fühlte und keinen Grund sah zum abnehmen. Als Leander Intresse an ihr zeigte, wollte sie nicht wegen sich, sondern wegen ihm abnehmen. Schade, auch wenn das Abnehmen lobenswert und gut ist, werden hier falsche Ideale vermittelt, denn man sollte sich nur für sich selbst ändern. Erst dachte ich, das Buch zeigt, dass auch schüchterne nicht so attraktive Menschen eine Chance haben, aber nein, erst erschlankt und aufpoliert bekommt sie tatsächliche Komplimente und Leander fand sie tatsächlich am Anfang des Buches wenig ansprechend. Typische 'hässliches Entlein wird schöner Schwan' Geschichte - hier hatte ich mir wirklich mehr erhofft. Ein wenig mehr Tiefgang, neue Enblicke.
Leander, der hübsche Neue an der Schule ist mysteriös. Man weiß nie wirklich, ob er Felicity wirklich von ganzem Herzen mag oder ob er nur so tut, um die Vorteile abzugreifen. Ich fand diese Darstellung sehr interessant und mysteriös.

Trotz meiner Kritikpunkte gefällt mir das Buch. Wer nicht gegen ein bisschen Vorhersehbarkeit hat, der ist bei dem Buch gut beraten. Mich selbst hat es nicht so sehr gestört, denn der Weg ist das Ziel. Ich bin wirklich sehr sehr gespannt, was wohl in Band 2 und 3 geschehen wird.

Cover
 

Das Cover gefällt mir rein optisch sehr gut, aber nach dem Lesen haben sich nicht alle Fragen geklärt, die aufkommen, wenn man das Cover sieht. 
 
Wieso gekauft

Spontankauf. Ehrlich. Ich habe so viel gutes darüber gehört und ich wollte endlich mal reinlesen.
 
Gut zu wissen
 

Die Pan-Trilogie ist ein Dreiteiler. Band 1 ist bereits als Taschenbuch erschienen, die anderen beiden Teile gibt es für je 3,99 als eBook oder im Dreierpack für 9,99 €. 
 
Für Fans von
-
"Bis(s) zum Morgengrauen" Stephenie Meyer
- "Plötzlich Fee" Julia Kagawa


Fazit
Auch wenn die Charaktere leider etwas zu clichéhaft sind und ich etwas enttäuscht war, von Felicitys Veränderung (und deren Beweggründe), konnte mich das Buch überzeugen. Es war absolut nicht kitschig, sondern herzerfrischend, spannend und sehr schön. 
 
Bewertung 4/5




Kommentare:

  1. Ich habe gerade angefangen das Buch zu lesen, ohne zu wissen worum es geht, einfach weil alles in dem das Wort "Pan" vorkommt erst mal mein Interesse weckt.
    Find es bis jetzt auch gut aber war mir unsicher ob mir vlt zu wenig Fantasyaspekte drin sind, also dachte ich mir, ich schaue mal was meine liebste Inga zum dem Buch meint, und jetzt hab ich gleich wieder mehr Lust zum Lesen und bin gespannt was mich noch so erwartet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ledier wirklich weniger Fantasy drinne, als man denkt - ich mochte die Geschichte aber ganz gerne ;) Viel Spaß damit

      Löschen