Mittwoch, 12. Februar 2014

[Rezension] Plötzlich Prinz: Das Erbe der Feen

 

Titel: Das Erbe der Feen

Plötzlich Prinz (1):

 

Autor: Julie Kagawa
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Seitenzahl: 512
Verlag: Heyne
Weitere Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>> 







Inhalt
Ethan Chase wäre gerne normal, wie alle anderen Mitschüler an seiner High School. Doch er ist etwas Besonderes, denn er sieht Sie. Sie sind keine hübschen Feenwesen, die mit Blumen spielen und sich gegenseitig die Haare flechten, sondern Sie sind hinterlistige Wesen, die ihn damals ins Nimmernie verschleppten und für immer verängstigt haben. Ethan versucht der magischen Welt aus dem Weg zu gehen, doch er kann sich nicht verstecken - schließlich ist er der Bruder der Eisernen Königin. Weil alles noch nicht kompliziert genug ist, taucht auch noch die Schulschönheit Kenzie auf, stellt ihm eine nach der anderen Frage und weicht ihm nicht mehr von der Seite. Ob das ihr Verhängnis wird?

Wie hat's mir gefallen

Da ich die 'Plötzlich Fee' Reihe mochte, war mir klar, dass ich die SpinOff Reihe auch lesen will. Im besten Fall beginnt man auch ersteinmal mit der Plötzlich Fee Reihe um sich in Nimmernie einfinden zu können, schließlich tauchen auch viele bekannte Charaktere wie Grimalkin, Ash, Meghan, Puck und Co. wieder auf.
Zu Handlung selbst möchte ich nur wenig erzählen, denn sie ist durchweg spannend, interessant und fesselnd, aber man sollte nicht zu viel darüber wissen.

Mir gefiel gut, dass man mal einen anderen Blick auf die Feenwelt bekommt. Auch wenn Meghan oft gewarnt wurde, war sie doch verliebt in das Nimmernie und deren Bewohner und sie sah oft nur die guten Dinge. Ethan ist durch und durch dagegen und motzt auch gerne mal rum.

Ethan konnte mich nicht so recht überzeugen. Ich mochte ihn, wirklich. Aber er macht immer so schrecklich einen auf Beschützer und gibt sich prinzipiell an allem die Schuld. Bei Ash waren solche Charakterzüge wirklic glaubhaft und passend - Ethan kaufe ich diese ganze Machonummer kein bisschen ab und er ist mir auch viel zu sehr besitzergreifend. Man mag jetzt meinen, dass ich den Protagonisten wenig leiden konnte - nein so ist es nicht, er ist nur nicht dauerhaft glaubhaft und zu sprunghaft. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn Julie Kagawa Kenzies Sicht beschrieben hätte, denn weibliche Einblicke gelingen der Autorin bisher immer sehr gut.
Dennoch kümmert er sich sehr liebevoll um Kenzie, die ich übrigens vergöttere. Sie ist ein kleines Energiebündel, tough, zäh und sprüht vor Lebensfreude. Sie scheint die perfekte Ergänzung zu Ethan zu sein.
Erwähnenswert und interessant ist auch Keirran, dessen Herkunft erst Stück für Stück behandelt wird. Hier zeigt die Autorin, wie geschickt sie Geheimnisse und Zusammenhänge verpacken kann. Dickes Lob.

Schön sind auch die Szenen, wenn alte bekannte wie Grimalkin und Puck wieder auftauchen, denn genau diese schrulligen und einmaligen Charakter machen die Bücher erst aus. Tatsächlich habe ich am meisten gelacht, wenn Puck da ist und habe ihn sofort vermisst, wenn er weg war. Vielleicht schafft Julie Kagawa im nächsten Teil ähnlich interessante Charaktere, dass es wieder mehr zu schmunzeln gibt.

Cover

Nein, es gefällt mir nicht. Die Cover zur Plötzlich Fee Reihe waren so schön, feminin, detailliert und dieses wirkt so schlicht. Vielleicht will man damit mehr männliche Leser ansprechen, obwohl ich nicht glaube, dass das zieht. Vielleicht waren aber auch nur meine Erwartungen zu hoch. Trotz kleiner Mängel ist das Buch lesenswert und super toll, kommt leider absolut nicht an die Plötzlich Fee Reihe heran.

Wieso gekauft

Ich hab das Buch schon lange, lange bevor es erschien auf meiner Wunschliste gehabt und musste es unbedingt haben, denn ich liebe die Plötzlich Fee Reihe sehr.

Gut zu wissen

"Das Erbe der Feen" ist Band 1 der SpinOff Reihe 'Plötzlich Prinz'.

Für Fans von

- Plötzlich Fee von Julia Kagawa

Fazit

Julie Kagawas SpinOff um Nimmernie versetzt den Leser zurück in die Welt der Feen. Wiedereinmal überzeugt Julia Kagawa durch eine spannende Handlung, liebevolle Charaktere und frühlingshafte Gefühle. Auch wenn der Erzählstil aus Sicht des männlichen Protagonisten mich nicht gänzlich überzeugen konnte, so reißen einen spätestens die interessanten Nebencharaktere mit. Absolut lesenswert!

Bewertung: 4,5/5


Kommentare:

  1. Super Rezi, obwohl ich finde, dass man direkt weiß welche Herkunft Keirran hat. (Wegen dem Namen)
    Liebe Grüße
    Janni

    AntwortenLöschen