Mittwoch, 8. Januar 2014

[Rezension] Traumlos: Im Land der verlorenen Seelen

Titel: Traumlos

 

Band 1: Im Land der verlorenen Seelen

 

 

 

Autor: Jennifer Jäger
Preis: 3,99 € (eBook)
Seitenzahl: 328
Verlag: Carlsen
Kaufen: Hier






Inhalt 
Hailey lebt in einer Gesellschaft, in der Träume eine lebenswichtige Aufgabe haben. Träumt man nicht, so können die Seelenfresser den Menschen angreifen. Ihr ganzes Leben musste Hailey verbergen, dass sie eine Traumlose ist - denn diese sind der Regierung ein Dorn im Auge. Trotz allem kommt sie in eine Klinik, aus der bisher nie jemand zurückgekehrt ist. Zusammen mit Caleb und Kira versucht die 17 Jährige zu flüchten und dem Geheimnis der Regierung auf die Sprünge zu kommen. Dabei kommt sie dem attraktiven Caleb näher, als sie erst dachte.


Wie hat's mir gefallen

Der Einstieg ist wirklich schön gemacht - auch wenn er traurig beginnt und ich Angst hatte, dass sich der Anfang im Ende wiederspiegeln würde. Schnell kam ich in die Handlung und lernte Hailey kennen - das Mädchen ohne Träume. Eigentlich will ich gar nicht zu viel von der Handlung verraten, deswegen mache ich es kurz: Hailey ist ein Sonderling in ihrer Welt, da sie nicht träumt. Dies wird ihr eines Tages zum Verhängnis und sie wird in eine Klinik gesperrt, aus der es kein Entkommen gibt. Zusammen mit dem Insassen Caleb findet sie die erschreckende Wahrheit über sich und die Seelenfresser heraus und versucht zu fliehen.

Hailey ist eine Kämpfernatur, die zwar kaum Zuneigung von ihrer Mutter bekommt, dafür aber eine gute Freundin namens Macy hat. Hailey ist mir unglaublich sympathisch, da sie stark ist und nicht jammert. Sie kämpft statt aufzugeben und findet sich nicht einfach so mit der Gesellschaft ab. Sie will etwas verändern und hat den Mut dafür einzustehen. Wirklich toll!
Macy ist ihre beste Freundin. Anfangs fand ich sie etwas farblos, aber spätestens als Jules ins Spiel kam, stellte sich Macy als absolt loyale Freundin (gegenüber Hailey) heraus und sehr liebenswürdig. Auch Jules ist nett, liebt Macy über alles und will Arzt werden. Noch fällt es ihm schwer den Verschwörungstheorien zu glauben, doch Macy zu liebe nimmt er einen harten Weg in Kauf.
Kommen wir zu Caleb, das Schmuckstück des Buches. Wieso? Ganz ehrlich, da lasse ich euch schmoren. Lest es selbst. Ich sage nur "Ich glaube, ich liebe dich.".
Auf eine Person wollte ich noch eingehen, aber ich will nicht zu spoilern, aber ich hatte echt fieses Herzklopfen als er aufgetaucht ist. Die Autorin schafft es echt, dass man sich kaum zwischen zwei Männern entscheiden kann. Die Entscheidung zwischen Edward und Jacob ist nichts dagegen!!

Das Buch wird hauptsächlich aus Haileys Sicht geschrieben, aber die meisten Personen kommen mal zu Wort. Man merkt meist nach dem ersten Satz, wenn ein neuer Erzähler ins Spiel kommt und die Handlung geht flüssig über. Mir gefiel das sehr gut - ich bin einfach zu neugierig - aber ich denke, dass sich manche Leser an den vielen Erzählersprüngen stören könnten. Ich sage aber: nope, liest sich klasse.

Ein was muss ich noch ansprechen: der Schreibstil. Es gibt Autoren, die haben eine schöne Idee, es gibt Autoren die können gut schreiben und es gibt ganz wenige Schriftsteller, die beides geschickt kombinieren können. Jennifer Jäger gehört zur letzten Klasse. Ihre dystopische Idee hat mich von der ersten Minute gehabt, aber der Schreibstil ab der ersten Sekunde. Manche Satzkonstruktionen sind so schön ausgebaut, das sie sich wie ein warmer Frühlingswind anfühlen. Ich liebe es, wenn Autoren schöne Momente in herrliche Wortverbindungen einflechten ohne das es gekünstelt klingt. Jennifer - Hut ab, ich bin dir verfallen.

Alles in allem ist es ein sehr guter Start in eine Dystopie, die nicht nur für Jugendliche geeignet ist. Es beinhaltet alles, was ein gutes Buch braucht: herzzereißende Spannung, prickelnde Emotionen, Freundschaft, unvorhergesehene Wendungen, interessante Charaktere und ein daramatisches Ende (das, Jennifer, nehm ich dir ein bisschen übel. Du hast mich und meine Tränendrüsen eiskalt erwischt).
Ich freue mich sehr, dass ich das eBook lesen durfte und hoffe sehr, dass es "Traumlos" bald es Printvariante gibt.

Cover

Ich bin etwas befangen, denn ich habe das Cover als Poster gewonnen und sehe es seit vielen vielen Wochen jeden Tag. Mir gefallen die Farben, das Mädel, die feinen Elemente - es ist einfach (Achtung, Wortwitz) traumhaft schön.

Wieso gekauft

Seit der "Saphirträhnen"-Reihe folge ich Jennifer Jäger auf ihrem Blog und war ganz gespannt, was es Neues von ihr gibt. Jennifer hat ein wirkliches Talent zum schreiben und ich hoffe, sie wird die nächsten 60 Jahre nichts anderes machen und uns noch tausend neue Geschichten zum lesen geben.

Für Fans von
- Armortrilogie von Lauren Oliver

Gut zu wissen

"Im Land der verlorenen Seelen" ist Teil 1 der Trilogie. Die Fortsetzung erscheint im April/Mai diesen Jahres.

Fazit

Dieses Buch überzeugt einerseits mit seiner spannenden Handlung in einer sehr gut inszenierten dystopischen Welt, andererseits durch seinen außergewöhnlichen Schreibstil. Besonders das Ende hat mich sehr gefesselt und ich warte nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Bitte mehr davon!!

Bewertung: 5/5


Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Das Buch möchte ich unbedingt lesen:)
    Alles Liebe und hab einen wundervollen Tage
    <3
    Catherine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dir ein Buch empfehlen konnte. Die Autorin ist wirklich ein aufgehender Stern ;)

      Löschen