Mittwoch, 31. Juli 2013

[Rezension] Darren Shan - Der Mitternachtszirkus

Titel: Mitternachtszirkus - Darren Shan (1)

 


Die Hardcover-Ausgabe, die ihr hier seht, ist vergriffen und nur noch gebraucht verfügbar.

Autor: Darren O’Shaughnessy
Preis: gebraucht derzeit ca. 3-5 Euro
Seitenzahl: 256
Verlag: Verlag der Vampire (später TB im KNAUR Verlag und im PAN Verlag)







Inhalt
Darren Shan ist ein ganz normaler Jugendlicher, hat ganz normale Eltern und eine kleine Schwester und liebt Fußball. Das einzig ungewöhnliche an ihm ist vielleicht sein Raufkumpane Steve Leopard. Doch diese scheinbar heile Welt ändert sich schlagart, als ein besonderer Mitternachtszirkus in die Stadt kommt. Heimlich schleichen sich Steve und Darren zu der Freakshow und von da an ist nichts mehr so, wie es einmal war.

Wie hat's mir gefallen
Bevor wir anfangen: diese Reihe ist eine meiner liebsten Reihen, aber Band 1 ist leider etwas schwach. Wenn ihr Darren Shan zu lesen beginnt, bitte gebt nicht auf. Die 256 Seiten sind schnell gelesen und ab da wird es ungeheuer spannend!

Alles fängt wie ein ganz normales Jugendbuch an: Darren Shan ist ein gewöhnlicher Junge mit gewöhnlichen Problemen. Er geht zusammen mit seinem Kumpel Steve Leopard in die Schule und sie spielen in den Pausen gemeinsam Fußball. Doch eines Tages gelangen die Jungs an einen Zettel, der den Cirque du Freak ankündigt. Obwohl ihr Lehrer den Jungs erzählt, dass so eine Show nicht nur verboten, sondern auch grausam ist, wollen Darren und Steve nichts mehr als diese Show zu besuchen. Steve ergattert leider nur zwei Karten (statt vier, für alle vier Freunde) und somit schleichen sich Steve und Darren alleine zu der Show im unheimlichen alten Theater. Darren interessiert sich besonders für die Spinne Madame Octa, die Larten Crepsley gehört. Steve ist sich sicher, dass Larten Crepsley eigentlich Vur Horston heißt und in Wirklichkeit ein Vampir ist. Steve will den vermeintlichen Vampir mit dieser Information erpressen: er will auch ein Vampir werden. Doch Larten Crepsley weigert sich und schickt den Jungen fort. Darren ist so fasziniert von Madame Octa, dass er einen fatalen Fehler begeht...

Die Handlung ist wirklich sehr spannend, aber noch nicht so der Reißer. Ich habe mich wirklich gefragt, wieso diese Spinne so im Fokus steht, wenn es doch eigentlich um Vampire gehen soll. Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass alles seine Funktion hat und das auch eine Vorgeschichte sehr wichtig ist. Also auch wenn es dem ein oder anderen hier etwas langweilig wird: haltet durch, eure Willensstärke wird belohnt!

So farblos die Handlung in Band 1 scheint, so schillernd sind die Charaktere. Darren ist der Junge von neben an der einen Raufbold, Steve, zum Freund hat. Spätestens als Steve ein Vampir werden will, wird dem Leser deutlich, dass irgendetwas mit Steve nicht stimmt. Was das wohl ist? Und auch Larten Crepsley, oder sollte ich besser sagen Vur Horston, hat so einige Geheimnisse im Ärmel. Trotz das Larten anfangs eher barsch ist, mochte ich ihn sehr gern. Ein Typ à la harte Schale, weicher Kern.

Der Schreibstil des Autors ist spannend und flüssig. Auch wenn es eher für jugendliche konziipiert ist, fühlt man sich im "Alter" nicht Fehl am Platz. Das Buch ist nicht in Jugendsprache geschrieben, allerdings wird hier viel wörtliche Rede verwendet. Man kommt wirklich fix durch und das Ende ist emotional und bringt einen förmlich dazu, das nächste Buch umgehend zu verschlingen.

Alles in allem ein gutes, aber kein sehr gutes Buch. Dennoch bitte ich euch: lest die nächste Rezension zu Band 2 und vor allem lest Band 2! Ihr werdet nicht enttäuscht, denn diese Buchreihe weist nicht nur Komplexität udn Spannung auf, sondern ist voll mit Geheimnissen und absolut schockenden Aha-Effekten, die nicht vorhersehbar waren!

Cover
Ich mochte von Anfang an den Jungen mit den Blauen Haaren. Auch wenn es nach Kinderbuch aussieht, gefällt mir das Cover sehr gut. Die neueren Cover sind eher für Jugendliche gestaltet und auch das Filmbuchcover ist nicht schlecht, doch für mich ist Darren Shan immer der blauhaarige Junge, wie er hier zu sehen ist.

Wieso gekauft
Ich habe diese Reihe 2001 für mich entdeckt. Da ich die Bücher damals nur ausgeliehen hatte, habe ich sie mir dann 2009 alle zusammengestoppelt. Teilweise aus dem Verlag der Vampire und teilweise aus dem Knaur Verlag. Ich musste diese Bücher einfach nochmal lesen und im Regal stehen haben!

Gut zu wissen
Darren Shan ist eine Dodekalogie, also ein Zwölfteiler:

1. Darren Shan und der Mitternachtszirkus
2. Darren Shan und die Freunde der Nacht
3. Darren Shan und die dunkle Stadt
4. Darren Shan und der Berg der Vampire
5. Darren Shan und die Prüfungen der Finsternis
6. Darren Shan und der Fürst der Vampire
7. Darren Shan und die Prophezeiungen der Dunkelheit
8. Darren Shan und die Verbündeten der Nacht
9. Darren Shan und die Flammen der Verdammnis
10. Darren Shan und der See der Seelen
11. Darren Shan und der Herr der Schatten
12. Darren Shan und die Söhne des Schicksals

2009 kam es zu einer Verfilmung mit u.A. Josh Hutcherson, wobei mehre Teile zusammengeschlossen wurden.

Fazit

Vielleicht kein grandioser Fantasyauftakt, aber es legt die Grundbausteine für eine fulminante Fantasysaga. Darren Shan ist unglaublich fesselnd geschrieben und zieht den Leser in eine mysteriöse, grausame und spannende Welt der Vampire.

Bewertung: 4/5

 

Montag, 29. Juli 2013

Gewonnen und weiterverlost

Mein Bruder und ich haben jeweils ein Buch "Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle" bei Dystopia, einem sehr schönen Onlinebuchclub gewonnen.

Das Buch mit dem Patch geht an meinen Bruder und das andere verlose ich hier ungelesen weiter an euch.

Schaut doch mal bei bei Dystopia rein - es ist wirklich eine sehr schöne Seite mit tollen Menschen und liebevoll gestalteten Leserunden!

Sonntag, 28. Juli 2013

Buchverlosung: Danke an alle Leser

Anlässlich meiner 111 Likes im Facebook und meiner 55 Follower hier, gibt es ein Schnapszahlgewinnspiel.

Ich möchte mich bei meinen Lesern bedanken, vor allem bei allen Aktiven, die mir helfen und mit mir über Bücher und Co. reden. Das könnt ihr gewinnen:

Taschenbuch Dämonenängerin 1

Was müsst ihr dafür tun?


Nein ihr müsst kein Leser sein, aber bitte bedenkt: ich möchte mich bei allen bedanken, die auf meinem Blog unterwegs sind, somit freue ich mich natürlich, wenn ihr auch nach dem Gewinnspiel mal wieder vorbeischaut.
Ich möchte in einem KOMMENTAR (alternativ Mail an lebensleseliebelust@web.de) von euch wissen, welches Buch ich unbedingt diesen Sommer lesen sollte. Wie ihr sicher wisst, steh ich auf Dystopien, Fantasy, Romantasy und auch ganz typische Liebsgeschichten. Aber ich bin auch von neuen Genre nicht abgeneint.
Also ran an die Tasten: Was soll ich lesen und vor allem: warum?
Ihr habt dafür Zeit bis zum 4. August 21 Uhr!

Am 5.August gebe ich denn hier und auf Facebook den Gewinner bekannt. Derjenige sollte sich dann bitte bis zum 7.August bei mir melden, ansonsten lose ich erneut aus.


Teilnahmebedingungen: 
- Ein Alter von mindestens 18 Jahren (oder eindeutiges Einverstänis der Eltern) 
- Wohnsitz in Deutschland (ansonsten Rückerstattung der höheren Versandkosten) 
- Der Gewinner/die Gewinner erklärt sich mit der Teilnahme als einverstanden, dass der Name des Gewinners bekanntgegeben wird 
- Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich
- Die Auslosung erfolgt per Zufall; der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Einsendeschluss ist der 4.08.2013 . Ich übernehme keine Haftung für verlorengegangene Postsendungen.

What I read. Oder: Notizen beim lesen


Heute stelle ich euch mal meine Gedankenstütze vor:

Mein What I Read Book


Hier habe ich die Möglichkeit, mir beim Notizen kleine Notizen zu machen, also was fand ich gut was weniger, auf welche Seite findet man schöne Zitate oder allgemeine Infos. Dort ist neben Titel und Autor auch noch Platz für eine 5 Sternepunktevergabe und eine Datumsanzeige, wann man mit dem Buch begann und wann man fertig war.

Das ist wirklich sehr nett, denn so kann man, wenn man vor allem wie ich viele Bücher gleichzeitig liest, den Überblick wahren und auch nach einigen Monaten und Jahren nachforschen: Lohnt es sich das Buch nochmal zu lesen oder nicht? Die Bücher gibt es in allen möglichen Ausgaben. Ich habe eine sehr kleine Variante gewählt, dass ich es immer mit mir herumtragen kann. Dieses findet ihr hier

Samstag, 27. Juli 2013

[Rezension] Katja Henkel: Magische Zeiten . Plötzlich verzaubert (1)

Titel: Magische Zeiten - Plötzlich verzaubert (1)

 

Autor: Katja Henkel
Preis: 12,99€ (Hardcover)
Seitenzahl: 237
Verlag: Arena
Mehr Infos: Hier
Videoinfo: <<klick>










Inhalt
Luna ist ein Fast-13-Järhiges normales Mädchen. Zusammen mit einer außergewöhnlichen Patchworkfamilie wohnt sie in einem Haus mit Cousins, Cousinen, Tante, Eltern, Geschwister, Opa und Katze Mau (die eigentlich Lynn Grae heißt). Die wichtigste Person ist aber Suse, ihre beste Freundin, Fast-Blutsschwester und Cousine. Die beiden jungen Mädchen teilen sich nicht nur ein Zimmer, sondern auch ein Mondfreundschaftsarmband und eine tiefe Verbundenheit. Lunsa zweite Leidenschaft ist das rappen und bald auch Tom, der sie küsste und sie nicht mehr meldete. Dann taucht auch noch die geheimnisvolle Marli auf, die ein Geheimnis zu hüten scheint und bald steht die Freundschaft zwischen Suse und Luna auf dem Spiel. Lunas Leben wird immer verquerer und sie wünscht sich nichts sehnlicher, als das alles wieder wird, wie es einmal war. Ob die beiden vermeintlichen Zauberringe daran etwas ändern können?

Wie hat's mir gefallen
Bevor ich die Rezension beginne, muss ich auf das Zielpublikum hinweisen, denn dieses ist ab 11 Jahre eingestuft. Das Buch ist zwar relativ dünn, aber für das Lesealter angemessen. Selbstverständlich ist der Schreibstil und die kürzeren Kapitel eher jugendlich, aber das verleiht dem Buch genau den jugendlichen Charme, den eine 13 Jährige ausstrahlt. Ein kleines Manko wären aus meiner Sicht die gerappten Passagen, die zwar Inhalt und Gefühle übermitteln, sprachlich aber so runtergebrochen sind, dass ich sie nach und nach nur noch überflog.

Inhaltlich ist das Buch sehr schön! Freundschaft, Jungsprobleme, Zickenkrieg, Zeitreisen, eine mysteriöse Neue in der Klasse - das sind alles würzige Zutaten für ein schönes (Mädchen)Buch. Ich habe mich schnell in die Handlung reingefunden und habe mich an mich zurückerinnert und konnte somit sehr mit Luna mitleiden. Gerade das Gefühl ersetzt zu werden oder das eine tiefe innige Freundschaft zu Buch geht, wird hier sehr authentisch dargstellt. Luna hat mein vollstes Mitleid und ich hoffte jeden Augenblick auf die herzliche Versöhnung. Doch wie im täglichen Leben will die nicht immer so kommen, wie man es gerne hätte.

Zudem lernt Luna die junge frische Liebe kennen. Sie fragt sich, ob Liebe immer Euphorie und Schmerz zu gleich sind und geht schon sehr erwachsen an das Thema erste Liebe heran. Tom scheint perfekt zu Luna zu passen, aber irgendetwas verbirgt er. Er taucht oft nicht in der Schule auf, meldet sich nicht bei ihr und schiebt ihre Verabredungen immer weiter nach hinten. Hat Luna es nicht nur mit Suse vermasselt, sondern auch noch mit Tom oder steckt hier mehr dahinter?

Das gewisse Etwas bringen dann die beiden magischen Diamantringe mit, welche Luna und Suse von ihrem Opa zum Geburtstag bekommen. Angeblich hat ihn die Ururoma der beiden Mädchen ihnen vermacht und hat auch einen Brief an sie adressiert - mit ihren Namen. Unmöglich, denken ich die beiden, denn so etwas ist absolut nicht möglich. Schnell wird deutlich das Luna, Suse und die Ringe ganz besonderes sind und etwas Magisches in sich tragen. Ich liebe Geheimnisse! Auch wenn hier manche Geheimnisse etwas offensichtlicher sind, macht es dennoch Spaß bis zum Ende zu lesen.

Cover

Das Bild soiegelt das Cover nicht annäherend wieder. Denn das Cover glitzet, glänzt und schimmert. Silber und Türkis dominieren das schicke bunte Cover, in das ich mich in der ersten Sekunde verliebt hatte. Auch haptisch ist es sehr schön, eine Mischung aus glänzend glatt und huggelig. Wow!

Wieso gekauft
Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von dem Arena Verlag zur Verfügung gestellt. Ich möchte mich vielmals und wirklich von Herzen für dieses absolut tolle Rezensionsexemplar bedanken!
Für Fans von
- "Zeitenzauber" von Eva Völler
- Edelsteintrilogie von Kerstin Gier

Gut zu wissen
Die Buchreihe ist als Trilogie angelegt
* Magische Zeiten 1. Plötzlich Verzaubert
* Magische Zeiten 2. Pötzlich Verliebt
* Magische Zeiten 3. Plötzlich Geküsst (ET: März 2014)
Das Buch ist ab 11 Jahre eingestuft. Ich denke, dass es auch etwas für ältere ist, wenn man immer im Hintergrund behält, für wen das Buch eigentlich geschrieben wurde.


Fazit

Schönes Coming-of-Age Buch mit magischen Aspekten. Auch wenn ich mehr Zeitreiseverstrickungen erhofft hatte, bin ich insgesamt mit dem Jugendbuch zu frieden, denn es spiegelt all die Probleme wieder, die man als heranwachsender Teenager mit sich herumträgt. Ein eher offene Ende animiert den zweiten Teil zu lesen und allein die Cover verführen mich zum weiterlesen! Nicht nur für Teenies ein kurzweiliges Buch für zwischendurch.

Bewertung: 4/5 (Tendenz zur 5)


 

[Rezension] David Safier: MUH!

Titel: MUH!

 

Autor: David Safier
Preis: 16,95 € (Hardcover)
Seitenzahl: 366
Verlag: Kindler
Weitere Infos: Hier











Inhalt
Lolle steckt in Liebesproblemen, denn Champion will einfach nicht treu bleiben. Gott sei Dank hat Lolle eine beste Freundin. Aber eines ist anders, als bei anderen Geschichten: Lolle ist eine Kuh.
Um vor einem schrecklichen Schicksal zu entkommen, flieht Lolle mit ihren besten Freundinnen Hilde und Radieschen von dem Hof. Plötzlich tauchen auch noch der Stier Champion und Susi, mit dem er des öfteren fremd ging, auf und wollen mit der kleinen Miniherde gemeinsam das Weite suchen. Das Ziel ist Indien, denn hier werden Kühe nicht geschlachtet und zur Burgern verarbeitet, sondern hoch verehrt. Doch so leicht ist das leider nicht, denn Giacomo der Kater führt die Herde, zwar aus lieben Gründen, aber dennoch: in die Irre. Weiterhin gibt es viele gefahren zu überstehen, eins sei der ehemalige Hütehund , ein anderes steckt sozusagen in Lolle drinne. Ob die Kühe ihr Paradies doch noch finden werden?

Neu im Buchregal: "Magische Zeiten - Plötzlich verzaubert"


Das Buch wollte ich euch nicht vorenthalten. Ich hatte es gestern Abend fix durch, somit gibt es heute schon die Rezension - ihr müsst euch nur noch etwas gedulden.

Klappentext


Magische Zeiten - Plötzlich verzaubert (1) von Katja Henkel


Luna rappt, küsst Tom und ist Fast-Blutsschwester von Suse. Doch ihr 13. Geburtstag stellt alles auf den Kopf: Erst macht Tom auf kalte Schulter und plötzlich kann Luna auch noch in die Zukunft sehen - magisch chaotische Zeiten beginnen! Als die geheimnisvolle Marli auftaucht, wird Lunas Leben erst recht durcheinander gewirbelt und mit einem Mal steht weit mehr als ihre Freundschaft mit Suse auf dem Spiel.

Freitag, 26. Juli 2013

[Rezension] Sylvia Day: Crossfire - Versuchung (1)

Titel: Crossfire - Versuchung (1)

 

Autor: Silvia Day
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Seitenzahl: 416
Verlag: Heyne
Mehr Infos: Hier 
Leseprobe: <<klick>>










Inhalt
Die Inhaltsangabe könnte man sich fast sparen, denn sie spiegelt fast eins zu eins den Inhalt von Shades of Grey Dar: hübsche Uniabsolventin trifft auf sexy und reichen Geschäftsmann. Es kommt zu einer intensiven sexuellen Beziehung und natürlich sind beide vorgeschädigt.
Aber nun mal im Detail und etwas sachlicher: Eva Tramell lebt in New York zusammen mit ihrem langjährigen besten Freund zusammen. Sie beginnt im Crossfire-Building ihren ersten Job und begegnet dem hinreißenden Gideon Cross. Er ist nicht nur reich und imposant, er ist ein sehr dominanter Mann und ein steht fest: er will Eva. Eva sträubt sich lange Zeit, sie will weder eine Beziehung noch bedeutungslosen Sex. Doch trotz allem fühlt sich die 24-Jährige wie magisch angezogen von Mr. Dunkel und Gefährlich. Sie lässt sich kurzer Hand auf ihn ein und beginnt ein wagemutiges Spiel mit dem Feuer.

Wie hat's mir gefallen

Schwierig, wie ich anfangen soll. Prinzipiell stehe ich dem erotischen Genre offen gegenüber - wenn es Niveau und vor allem Handlung hat. Natürlich wird viel um Eva erzählt, ihre reiche Familie, ihre komplizierte Familienzusammenführung und auch über ihre Freunde. Über Gideon erfährt man nur Stück für Stück etwas, denn er birgt ein dunkles Geheimnis in sich.

Beide Protagonisten haben schlimme sexuelle Erfahrungen zu verkraften und dennoch sind sie so begierig nach Sex. Wespentaschenpsychologie oder harte Realität - darüber mag ich nicht urteilen. Worüber ich aber urteilen muss, ist der Abklatsch von Shades of Grey. Muss der Mann denn reich und sexy sein, muss die Frau so verklemmt sein, müssen beide eine dunkle sexuelle Vergangenheit haben? Schade, denn die Geschichte hätte an sich Potential gehabt. Gerade weil Eva keine Jungfrau mehr ist, habe ich eine reife Frau erwartet, die weiß was sie will. Leider scheint Eva noch in der Pubertät, denn bei jedem sich aufbahnenden Streit sucht sie das Weite, rennt weg und will dennoch, dass Gideon ihr immer treubrav hinterherrennt. Ja, sie ist psychisch vorbelastet, aber meine Güte, deswegen hat man doch Anstand und eine Kinderstube genossen. Hier wäre es wirklich gut, wenn die Autorin an den Charakteren noch etwas arbeitet, denn Eva scheint eher wie eine 16 Jährige zu handeln, statt ihrem erwachsenen Alter angemessen.

Ansonsten ist das Buch gut und flüssig geschrieben. Anfangs waren mir manche Anspielungen zu plump, aber generell passt es sehr gut zu den Beiden und zu ihrer intensiven Liebschaft. Auch die prickelnden Szenen sind nur an einigen wenigen Stellen niveaulos und ansonsten ansprechend geschrieben. Solche Szenen tragen zwar nur wenig zur Handlung bei, aber das gehört nun mal zum Genre dazu. Ich finde, die sexuellen Szenen sind weder zu viel noch unpassend, denn sie fügen sich nahtlos in die Handlung mit ein.

Trotz allem bin ich gespannt, wie es mit dem jungen Paar weitergeht. Ich hoffe stark auf eine charakterliche Entwicklung und auch auf eine (neue) Handlung, die nicht abgekupfert wurde. Ansonsten ist das Buch eine nette Lektüre für nebenbei, die man auch mal liegen lassen kann, denn man kommt ohne Probleme wieder in die Handlung. Trotzdem hätte ich mir bei den vielen guten Kritiken wesentlich mehr erhofft, vor allem vom inhaltlichen Werdegang.

Cover
Ganz ehrlich: die Bildgestaltung des Covers spricht mich Null an. Weder die Schriftart noch das Bild sind besonders hervorstechend und auch die Hintergrundfarbe ist eher dezent. Haut mich nicht vom Hocker.


Wieso gekauft
Ja, ich gebe zu ich bin ein (obwohl es lange und viel Überwindung gebraucht hat) "Shades of Grey" -Leser und mir wurde dieses Buch sehr oft empfohlen. Also dachte ich mir: probier das mal aus.

Gut zu wissen
Band 2 "Offenbarung" und Band 3 "Erfüllung" sind bereits erschienen. Auch die jeweiligen Hörbuchvarianten erfreuen sich an viel Zulauf.


Fazit
Wie vermutet ein "Shades of Grey" Abklatsch - wer dies nicht kennt, der mag sich an der Story erfreuen. Ansonsten ein eher seichtes und wenig tiefgängiges Buch, das zwar zum weiterlesen animiert, aber durch nichts sonderlich hervorsticht. Die sexuellen Szenen zwischen Gideon und Eva sind prickelnd erzählt und dominieren nicht vollends das Buch. Dennoch: ich hatte wesentlich mehr vom Inhalt erwartet.

Bewertung: 3/5
 

Donnerstag, 25. Juli 2013

AUSLOSUNG Gewinnspiel

Taaadaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa


Ich denke, das Bild spricht Bände.
Herzlichen Glückwunsch Larissa, lasse mir doch schnellstmöglich deine Kontaktdaten zukommen, sodass ich dir "Das ist also mein Leben" zusenden kann.

Und wer die DVD gewonnen hat? Schaut doch auf Motion Picture Maniacs nach oder direkt hier ;)!
Für alle die jetzt enttäuscht sind: schon am Wochenende starte ich meine nächste Buchverlosung!

Neu im Buchregal

* "In der Brandwüste - Die Auserwählten (2)" - James Dashner
Das Buch hat mir der Chicken House Verlag zukommen lasse und ich bin so happy, denn ich will wissen, wie es mit Thomas weitergeht

* "Getrieben - Durch die ewige Nacht" (Aria&Perry 2) - Veronica Rossi
Auf Englisch habe ich es schon gelesen und nun ziert es dank einer lieben Tauschpartnerin mein Buchregal

* "Die Flüsse von London (1)" - Ben Aaronovitch
Das wollte ich schon ewig lesen, dank dem dtv ist es endlich mein. Ich bin so hibbelig darauf!


Klappentext/Kurzbeschreibung:

 

"In der Brandwüste - Die Auserwählten (2)" von  James Dashner

Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: Sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren.

"Getrieben - Durch die ewige Nacht" (Aria&Perry 2) von Veronica Rossi

Arias Kampf gegen Stürme, die Leben und Liebe bedrohen. Endlich haben Aria und Perry seinen Stamm erreicht. Doch seine Leute trauen Aria nicht. Um den Anfeindungen zu entfliehen, macht sie sich gemeinsam mit Roar auf die Suche nach der Blauen Stille, dem Ort, an dem alle Ätherstürme ruhen und der auch Perrys Stamm retten kann. Während ihrer Abwesenheit taucht Kirra, die Anführerin eines befreundeten Stammes auf. Wird Perry ihren Annäherungsversuchen widerstehen? Der zweite Band der packenden Trilogie: über eine Liebe, die Missgunst und Todesgefahren ausgesetzt ist und trotzdem niemals aufgibt

"Die Flüsse von London (1)" von Ben Aaronovitch
 
Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod fand.
»Mein Name ist Peter Grant. Ich bin seit Neuestem Police Constable und Zauberlehrling, der erste seit fünfzig Jahren. Mein Leben ist dadurch um einiges komplizierter geworden. Jetzt muss ich mich mit einem Nest von Vampiren in Purley herumschlagen, einen Waffenstillstand zwischen Themsegott und Themsegöttin herbeiführen, Leichen in Covent Garden ausgraben. Ziemlich anstrengend, kann ich Ihnen sagen – und der Papierkram!«

Vorbereitung Gewinnspielauslosung

Ja, das Gewinnspiel ist zu Ende und ich danke allen Einsendungen. Hier bereite ich gerade mit meiner Glücksfee Adrian zusammen die Gewinnspielauslosung vor. Eigentlich sollte Mr.Flausch, mein plüschiger Hamster auslosen - aber der verschläft diesen sonnigen Tag.

Vorbereitung für die Ziehung



Die Ziehung erfolgt blind, nach dem Zufall und durch eine unparteiische Person. 16 Uhr findet ihr hier auf dem Blog den Gewinner. Seid gespannt. Und wer nicht gewonnen hab, keine Angst: am Wochenende findet ihr hier ein neues Gewinnspiel, denn da verlose ich ein dämonisch starkes Buch!

Mittwoch, 24. Juli 2013

[Rezension] James Dashner: Die Auserwählten - Im Labyrinth (1)

Titel: Die Auserwählten - Im Labyrinth (1)

 

Autor: James Dashner
Preis: 16,95 € (Hardcover)
Seitenzahl: 496
Verlag: Chickenhouse
Mehr Infos: Hier











Inhalt
Thomas wacht in einer dunklen Box auf. Er weiß nur noch seinen Namen, doch alle anderen Erinnerungen scheinen wie ausgelöscht. Verwirrt landet er auf einer bizarren Lichtung. Dort leben nur Jugendliche, genannt die Lichter, welche sich einen Weg durch das riesige Labyrinth bahnen wollen. Doch leichter gesagt als getan: die Wände verschieben sich immer wieder. Seit mehr als 2 Jahren versuchen ca. 50 Lichter einen Ausweg aus dem Albtraum zu finden, doch eine Lösung scheint nicht in Sicht. Nacht für Nacht tauchen schreckliche Monster auf und machen das Leben auf der Lichtung zur Hölle. Kann Thomas den anderen Jugendlichen zur Flucht verhelfen? Und was hat es mit dem ominösen Mädchen auf sich, die kurz nach Thomas auf die Lichtung kam?


Wie hat's mir gefallen
Strunk. Neppdepp. Klonk. Griewer.
Ihr versteht kein Wort? So ging es Thomas, dem Protagonisten und mir als Leser auch. Geheimniskrämerei wird in dem Buch sehr groß geschrieben.
Thomas hat sein Gedächtnis verloren und er wacht auf einer seltsamen Lichtung wieder auf. Niemand will ihm sagen wo er ist, was hier los ist und was geschehen ist. Die Einwohner, die nur aus jugendlichen Männern bestehen, reden ihn mit seltsamen Begriffen an, lachen ihn aus und beantworten ihm keine Frage. Nur nach und nach erfährt Thomas bröckchenweise, was hier wirklich vor sich geht. Die Jugendlichen sind gefangen auf der Lichtung, denn das Labyrinth um die Lichtung bietet keinen Ausweg.

Der Autor versteht es wirklich Spannung aufzubauen. Da man nicht von Anfang an weiß, welche Gefahren im Labyrinth herrschen und vor allem warum die Lichter dort gefangen sind, will man immer weiter lesen und die vielen Geheimnisse lüften. Immer neue Überraschungen lassen den Leser förmlich an den Seiten kleben. Was ist "ANGST" und wer steckt hinter den Schöpfern? Wo gehen die Griewer tagsüber hin? Was hat es mit den Käferklingen auf sich und vor allem: wer füllt in regelmäßigen Abständen die Box mit lebensnotwendigen Gegenständen? Fragen über Fragen die nur Stück für Stück beantwortet werden, versetzen den Leser in atemlose Hochspannung. Hier muss ich wirklich den fließenden Schreibstil des Autors loben!

Auch mit den Charakteren hat sich der Autor viel Mühe gegeben. Thomas ist klug und mutig und will mit vollem Tatandrang helfen, aus dem Labyrinth zu flüchten. Ganz anders hingegen ist der sehr junge Chuck. Der ängstliche und sehr gesprächige Lichter wird bald ein guter Gefährte von Thomas und erklärt ihm Stück für Stück sein neues Leben. Chuck ist mir richtig ans Herz gewachsen, denn er empfängt Thomas im Gegensatz zu den anderen sehr freundlich und ist hilfsbereit.
Teresa wiederum konnte ich erst gar nicht einschätzen, schließlich lag sie lange Zeit im Koma. Doch ihre speziellen Fähigkeiten und ihr einzigartiges Wissen um das Labyrinth machen sie nicht nur zu etwas ganz besonderem, sondern auch zu einer mächtigen Person. Ob gut oder böse, das müsst ihr selbst herausfinden, schließlich will ich nicht zu viel verraten.

Auch wenn das Buch in den Grundzügen an die Arena aus "Panem" oder an "The Cube" erinnern mag, entwickelt das Buch doch eine eigene Geschichte. Das Mysterium um das Labyrinth ist vertrackter und zu gleich einfacher, als man es sich zu Anfang vorstellen mag. Geht es in anderen Büchern desselben Genres eher um bizarre Monster oder um Aufgaben, die helfen einen Ausweg aus einem Labyrinth zu finden, so geht es hier um das Labyrinth selbst. Es ist das Problem und die Lösung des Problems zu gleich. Auch wenn man viele Male dachte, man ist hinter das Geheimnis gekommen, so wird man am Ende doch durch einen großen Aha-Effekt überrascht.

Ich muss gestehen, ich hatte ein eher seichtes Buch erwartet und habe ein fulminantes Buch mit viel Dramatik und mit vielen Geheimnissen bekommen. Am liebsten würde ich sofort mit Band 2 weitermachen, denn das eher offene Ende beantwortet viele der Fragen nicht annähernd befriedigend.

Cover
Das Cover ist in einem kalten Blau gehalten. Mir gefällt weniger der Mann im Vordergrund, als das helle Labyrinth im Hintergrund. Auf der Rückseite ist der Hinweis zu einem Aufmented Reality Game - leider konnte ich dieses nicht testen, denn es ist nicht mehr auf der Website aktiv. Interessant ist auch, dass das Buch trotz Hardcover keinen Schutzumschlag hat. Ungewohnt, aber dennoch sehr hübsch.

Wieso gekauft
Ich habe dieses Buch vom Chickenhouse Verlag als Rezensionsexemplar bekommen und möchte mich hier nochmals sehr dafür bedanken! Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste.

Gut zu wissen
1. Im Labyrinth
2. In der Brandwüste
3. In der Todeszone


Fazit
"Die Auserwählten" ist ein fesselnder Pageturner, den man gar nicht mehr aus der Hand legen will. Keine Romantik, keine Gefühlsduselei - hier zählt nur das nackte Überleben. Mit viel Geschick lotst der Autor den Leser durch das Labyrinth an Geheimnissen. Das Buch lohnt sich definitiv!

Bewertung: 5/5
 

Dienstag, 23. Juli 2013

"Sixteen Moons" vs. "Beautfiful Creatures"




Ihr habt nunr die Filmrezi zu "Beautiful Creatures" von Motion Picture Maniacs lesen dürfen und auch die Buchrezi von mir zu "Sixteen Moons" ist schon erschienen. Doch was ist jetzt die Quintessenz? Das Buch ist besser oder doch der Film? Lest selbst




Im Vergleich Film gegen Buch muss ich etwas sagen, was mir sonst nie passiert:

Der Film gefiel mir einen Zacken besser, als das Buch.

Das Ende des Buches ist zwar actionreicher, aber im Film wird liebevolle auf die Beziehung zwischen Lena und Ethan eingegangen. Durch das offene Ende, hat man das Bedürfnis mehr zu erfahren. Obwohl ich befürchte, dass nicht alle Zuschauer verstanden haben, dass Lena den sechzehnten Mond verschwinden lässt sund somit muss sie sich (noch) nicht für eine Seite selbst berufen.
Genau das ist an vielen Stellen leider ein Minuspunkt in der Verfilmung: ohne das Buch gelesen zu haben, wird einem im Film so einiges nicht gleich deutlich. So wird nur am Rande erwähnt, dass Cousine Ridley eine Sirene ist und der Zuschauer fragt sich, woher ihre ungemeinen Kräfte kommen. So wird auch ein bisschen vernachlässigt, was es mit dem „dunklen“ und dem „lichten“ Zauberern auf sich hat und wer alles dazugehört. Larkin wirkt im Film äußerst hilfsbereit und ist doch ein dunkler Zauberer.
Das Szenen ausgelassen oder leicht verändert werden, ist bei Buchverfilmungen nichts Ungewöhnliches und hier sehr verschmerzbar, da es in einem angemessenen Rahmen bleibt.

Insgesamt schafft der Film sehr schnell eine magische Athmosphäre, die im Buch erst nach langer Zeit aufkam. Auch Ethans Witz und Lenas Art werden auf liebevolle Art hervorgehoben. Leider kein Blockbuster, aber ein schöner Film für Freitagabend.

Montag, 22. Juli 2013

[Rezension] Nicole C. Vosseler: In dieser ganz besonderen Nacht

Titel: In dieser ganz besonderen Nacht

 

Autor: Nicole C. Vosseler
Preis: 18,99 € (Hardcover)
Seitenzahl: 576
Verlag: cjb
Mehr Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>>










Inhalt
Amber zieht nach dem tragischen Tod ihrer Mutter aus einer deutschen Kleinstadt nach San Francisco, zu ihrem Vater. Nicht nur die amerikanische Großstadt ist ihr fremd, auch ihren Vater scheint sie kaum zu kennen. Sie vermisst ihre Heimat, ihre Mutter und ihre Freunde und findet in einem alten verlassenen Haus Zuflucht. Eines Abends begegnet ihr dort der hübsche, aber seltsame junge Mann Nathaniel. Er hört ihr zu, versteht sie und gibt ihr halt. Aber trotz ihrer Vertrautheit, bleibt Nathaniel immer auf Distanz, denn ein mysteriöses Geheimnis umgibt ihn: er ist ein Geist und stammt aus einer vergangenen Zeit. Die Beziehung scheint schier unmöglich, doch in einer ganz besonderen Nacht kann alles möglich sein.

Wie hat's mir gefallen
Amber und Nathaniel, eine bezaubernde Liebesgeschichte mit mysteriösen Elementen. An sich hat mich die Geschichte der beiden jungen Liebenden doch sehr bezaubert. Nathaniel, der ruhige attraktive Geist trifft auf das "Funny Girl" Amber. Er hört ihr zu, sie gibt ihm das Gefühl lebendig zu sein. Die beiden ergänzen sich wirklich wundervoll. Ein bisschen war ich dann doch von Amber und ihren Taten während der Beziehung zu Nathaniel enttäuscht, vielleicht bin ich aber auch nur ein hoffnungsloser Romantiker, für den Treue und nur ein Partner an aller erster Stelle steht. Natürlich verstehe ich Amber, dass sie jemanden zum Anfassen sucht, aber dann hätte sie auch fair gegenüber Nathaniel sein müssen.
Doch dann steht den beiden die ganz besondere Nacht bevor und man merkt, wen Amber wirklich liebt. Man freut sich für das Paar, aber ein Happy End scheint nicht in Sicht. Ich habe wirklich mit den beiden gelitten und um Nathaniel geweint. Gerade das Ende hat mich dann nochmal komplett überrascht und in so vieler Hinsicht absolut geflasht. Wirklich nicht vorhersehbar, tragisch und emotional!

Das Buch ist sehr schön aufgebaut. Die vier Teile beginnen jeweils mit einem sehr passenden Zitat. Hier hat sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben, dem Kapitel schon vorneweg Leben einzuhauchen. Sehr gelungen und wirklich sehr poetisch! Ebenso gefiel mir, dass das Buch thematisch in vier große Abschnitte geteilt wurde. Teil 1 "The City by the bay" fand ich fast ein bisschen langatmig. Ja, Ambers Mutter ist tot, ja es ist tragisch, ja sie vermisst Deutschland - wir haben es verstanden. Kürzer wäre besser gewesen, aber ich denke der Autorin war wichtig, dass der Leser merkt, wie nach die junge Amber mit dem Thema Tod verbunden ist. Mir persönlich gefiel tatsächlich der letzte Abschnitt am besten, denn der hat mich dazu veranlasst das Buch nicht nur so "lala", sondern wirklich mitreißend und emotional zu finden.

"In dieser ganz besonderen Nacht" wird aus zwei Erzählperspektiven beschrieben. Einerseits sind da die sehr langen und ausführlichen Kapiteln aus Ambers Sicht. Sehr detailliert werden hier Handlungsstränge, Orte und auftretende Personen beschrieben. Wesentlich kürzer sind die kursiv gedruckten Abschnitten von Nathaniel, auf die man immer hofft. Denn Nathaniel haucht dem Buch das gewisse Etwas ein. Liebevoll beschreibt er seine Zuneigung zu dem deutschen Mädchen. Diese Szenen sind sehr weise punktuell eingesetzt und man freut sich als Leser sofort, wenn man die kursive Schrift erblickt.

Das Thema Tod, Wiedergeburt und Geister spielen in dem Jugendroman eine große Rolle. Gerade junge Menschen beschäftigen sich intensiv mit dem Thema und bekommen hier eine neue Sichtweise: nur weil du es augenscheinlich nur sehen kannst, heißt es nicht, dass es nicht real war. Soll heißen, dass auch wenn alle Welt nicht an Geister glaubt und nur wenige Menschen sie sehen können, dass nicht heißt, dass dies unreal oder real ist - wichtig ist, was man selbst darüber denkt. Es gibt vieles, was uns unerklärlich ist oder was im verborgenen liegt und gerade auf solche Dinge macht die Autorin aufmerksam. Schritt für Schritt lernt Amber mit Hilfe ihrer Freunde, Familie und ärztlicher Hilfe sich selbst kennen und lernt dabei auch mit dem Schmerz umzugehen, den der Verlust ihrer Mutter verursachte. Sind wir Deutschen doch eher darauf versessen schnell zu vergessen und nicht mehr zu trauern, so wird hier geraten sich mit seinem Schmerz und seiner Wut aktiv auseinander zu setzen - natürlich mit Hilfe von anderen Menschen. Die Autorin versucht somit jungen Menschen Rat zu geben ohne den gehobenen Zeigefinger zu benutzen. Sehr schön!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, jugendlich und flüssig. Ich kam nicht ins Stocken oder musste Stellen doppelt lesen - im Gegenteil. Man kommt schon von der ersten Seite an gut in das Geschehen hinein.

Alles in allem ist es ein sehr schönes Jugendbuch, dass detailliert beschrieben wird und mehrfach neue Wendepunkte aufzeigt. Ich war sehr berührt, wie tief die junge Liebe von Amber und Nathaniel geht und wie weit die beiden gehen, um doch irgendwie wieder zusammen sein zu können.

Cover

Das blau ist wirklich sehr schön und der Mond lässt auf etwas Magisches schließen. Das Buch ist ab 12 Jahre und ich denke genau diese Zielgruppe spricht das Cover auch an.

Warum gekauft
Ich habe das Buch in unseren wunderbaren Stadtbibliothek ausgeliehen. Schon lange wollte ich das Buch mal lesen, aber ich kam immer nicht dazu. Der Klappentext und auch das Cover haben mir schon lange gefallen. Dann sah ich es da stehen und musste es sofort ausleihen. Danke.

Gut zu wissen
Kein Mehrteiler, juhu.

Fazit
Romantische Geistergeschichte mit Tiefgang, die zeigt, was Liebe alles möglich machen kann. Man erlebt eine romantische, melancholische und emotionale Reise zweier Liebenden, die aus völlig unterschiedlichen Zeiten kommen und sich doch innig lieben. Trotz Trauer und trotz schlimmer Vorgeschichten raufen sich die Beiden zusammen und überbrücken schier alle Probleme.

Bewertung: 4/5

 

Lesezeichen

Hier seht ihr ein paar meiner Lieblingslesezeichen

Lesezeichen - jeder kennt sie, jeder hat sie

Aber was für welche nutzt ihr am liebsten? Immer dasselbe oder zu jedem Buch ein anderes oder doch nur ein Stück Papier? Ich habe euch mal ein paar von meinen fotografiert, da ist von hochwertigem Metalllesezeichen, bis hin zur Postkarte und zur Autogrammkarte alles dabei.

Welches ist euer Lieblingslesezeichen?

Sonntag, 21. Juli 2013

Leselotte - mein liebster Buchbegleiter

Mein liebste Freund: die Leselotte

Schon oft habe ich sie unterschwellig auf den Fotos mit untergebracht. Gestern kam die Frage:

Was ist denn eigentliche diese Leselotte? 

Eine Leselotte ist eine Art Buchstütze bestehend aus einem Kissenelement und dem Buchhalter. Man spannt also das Buch ein und legt sich die Leselotte z.B. auf die Beine. Sie ist knautschbar und somit individuell "einstellbar". Ich muss nun mein schweres Buch nicht mehr halten, es hält sich von selbst.

Wo kriegt man so etwas her?


Viele Buchhandlungen wie Hugendubel bieten Leselotten vor Ort an.
Ansonsten schautdoch mal hier oder auf amazon. Für ca. 25 Euro gibt es diese tolle Lesehilfe. Ich kann es nur empfehlen!

[Rezension] Kami Garcia: Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

Sixteen Moons

Eine unsterbliche Liebe

Autor: Kami Garcia
Preis: 18,95 € (Hardcover)
Seitenzahl: 544
Verlag: cbj
Leseprobe: <<Hier>>











Inhalt

Ethan kennt Lena, das neue Mädchen an der Schule, schon lange bevor er sie sieht. Lena kam immer wieder in seinen Träumen vor. So ist es nicht verwunderlich, dass er sich auf den ersten Blick in sie zu verlieben scheint. Doch Lena hat etwas ungewöhnliches an sich, denn sie ist eine Ravenwood. Alle aus Gatlin halten sich von dem zurückhaltenden Mädchen fern, aber Ethan ist ihr schon lange verfallen. Lena hat viele Geheimnisse, sie lebt in einer Casterfamilie und ist verflucht. Alles scheint sich um den sechzehnten Geburtstag zu drehen, doch was geschieht dann? Ist die Berufung an ihrem Geburtstag wirklich so schlimm, dass aus ihr ein dunkler Caster wird? Ist es vorherbestimmt, dass die beiden zusammen gehören oder birgt der Fluch noch viel Schlimmeres in sich?

Wie hat's mir gefallen
Zuersteinmal muss ich sagen, dass ich es gut finde, dass die Erzählperpektive aus der Sicht von Ethan geschrieben wurde. Wieso? Immer kommt eine Bella, eine Riley, eine Gwendolyn, eine Helen und co zu Wort. Aber was ist mit Edward, Beck, Gideon und Lucas, denn diese Jungs haben sicher auch einiges zu sagen. Definitiver Pluspunkt! Ethan beginnt die Geschichte mit Mystik und Flair, erklärt den Ort, in dem er lebt. Trotz allem hat sich bei mir kein Südstaatenfeeling aufgebaut. Ob es nun an mangelnder Vorstellungskraft lag oder an der fehlenden Beschreibung, weiß ich nicht.

Man findet sich relativ schnell in die Geschichte ein. Schon nach wenigen Seiten geschieht etwas seltsames: Ethan findet auf seinem iPod ein Lied, dass er nicht darauf gespielt hat. Fasziniert von dem Lied, hört er es an und will es mit seinem besten Freund Link teilen. Doch wie durch Zauberhand ist der Song aus der Playlist just in dem Augenblick verschwunden, als er ihn Link zeigen will. Schnell wird dem Leser klar, dass es sich hier um Magie handelt und dass das unbekannte Mädchen aus Ethans Träumen da eine große Rolle spielt.

Ich habe wirklich ein Stück gebraucht, um mit dem Buch warm zu werden. Es ist kein schlechtes Buch, aber es plätschert immer nur vor sich hin. Es gibt keinen riesigen Höhepunkt, keine markanten stilistischen Mittel oder eine andere Besonderheit, welche mich aus dem Ofen gelockt hätte. Trotz das der Inhalt und die Liebesgeschichte um Ethan und Lena keineswegs langweilig ist, so ist das Buch doch sehr kurzweilig und wenig aufregend. Die Magie sprüht immer wieder durch die Seiten, aber der Funke zu mir sprang leider nie vollends über.

Die Geschichte hat wirkliches Potential, aber ich bin mit der Umsetzung nicht so ganz zu frieden. Trotz das ich wissen will, wie es mit dem jungen Paar weitergeht, hatte ich nach dem Ende des ersten Bandes kein Bedürfnis mir sofort Band zwei zur Hand zu nehmen. Schade.

Auch wenn das nun alles sehr negativ klingt, ist es im Großen und Ganzen kein schlechtes Buch, aber eben auch kein gutes. Die Autorin entführt den Leser in eine magische Welt und lässt einen von einer fantastischen und mystischen Liebesgeschichte träumen. Auch wenn diese nicht Twilightmäßig kitschig ist, geht sie dennoch ans Herz und man hofft inständig, dass sich Lena für die richtige Seite entscheidet und weiterhin mit Ethan zusammenbleiben kann.

Cover
Ich habe die Hardcoverausgabe und muss gestehen, dass ich selten so en hässliches Cover gesehen habe. Die Neontöne schrecken sehr ab und es sieht auch gar nicht gut im regal aus, denn es passt nirgends so richtig dazu. Ich empfehle daher die Filmausgabe zu kaufen!


Wieso gekauft
Ich kannte die Buchreihe lange Zeit nicht und wollte es vor der Verfilmung noch schnell lesen. Zudem bin ich ein großer Fan von Romantasy und fand den Klappentext sehr einladend. Trotz grellen und abschreckendem Cover habe ich mich schnell für das Buch entscheiden können.


Gut zu wissen
Band 2 "Seventeen Moons - Eine unheilvolle Liebe", sowie Band 3 "Eighteen Moons - Eine grenzenlose Liebe" sind bereits erschienen. Im englischen gibt es schon Band 4 "Beautiful Redemption". "Sixteen Moons" wurde 2012 ,u.A. mit Jeremy Irons, verfilmt und kam unter dem Titel "Beautiful Creatures" in die Kinos. Die DVD erscheint am 20.August 2013.
Hinter Karmi Garcia verstecken sich übrigens zwei Autorinnen.

Fazit
"Sixteen Moons" ist ein gutes Buch für zwischendurch, leider ohne aufregende Detail. Erst gegen Ende wird es ein echter Pageturner und überzeugt mit einem offenen Ausgang. Trotz das die Geschichte magisch und liebevoll ist, wurde ich bis zum Schluss nicht warm mit dem Romantasyschmöker.

Bewertung: 3/5