Samstag, 23. November 2013

[Produktvorstellung] BookSeat + Vergleich zur Leselotte

Wie ihr wisst, decke ich mich gerne mit den verschiedensten Gimmicks rund um die Bücherwelt ein.
Vor einiger Zeit habe ich euch schonmal die Leselotte vorgestellt. Wer nochmal nachlesen will, was das war, klickt hier.

Heute präsentiere ich euch den Bookseat.

 Was ist das?

Der Bookseat ermöglicht, ähnlich wie die Leselotte, das freihändige Lesen. Der große Unterschied ist, dass man in den Bookseat (zu deutsch: Buchsitzplatz) neben Bücher auch Tablets und eBookreader stellen kann.
Hier sieht man den Bookseat im Ganzen. Die verstellbare Kunststoffschiene dient dazu, dass das Buch stabil steht und die Seiten beim Lesen nicht verblättern.

Den Bookseat gibt es übrigens in vielen verschiedenen Farben.

Er fasst sich sehr samtig an und ist leicht.

Am Rücken befindet sich eine Handytasche.

Im Folgenden seht ihr den BookSeat in Kombi mit einem Taschenbuch (links), Hardcover (rechts) und einem handelsüblichen Tablet.










Bookseat mit Kindle
Hier sehr ihr einen "normal" großen eBookreader darin.

Wer einen eBookreader mit Knöpfen hat, sollte die Kunststoffschiene lockerer stellen oder ganz abmachen, sodass er weiterhin die Knöpfe bedienen kann.
Ich habe einen ToucheBookreader und finde es super praktisch.
Bookseat liegend
Ja, den BookSeat kan man auch bequem als Kissen benutzen.
Ich zum Beispiel liege gern mal auf dem Rücken und lese nach oben.
Das Kissen ist unglaublich bequem, leicht und durch die Schlaufe am oberen Ende leicht zu transportieren.









Wo kaufen?


Den BooKSeat gibt es für ca. 30 € bei vielen verschiedenen Händlern oder direkt im Buchladen vor Ort. Ich habe meinen bei Amazon gekauft, da es dort gerade ein Angebot für 25 € gab. Hier kommt ihr zu dem Angebot.






BookSeat vs. Leselotte

 

BookSeat (oben links, unten rechts) vs. Leselotte (Oben rechts, unten links)

Ich bin begeisterter Leselottenfan. Schön ist hier, dass man einfach das Buch einschnall und bei Bedarf das Kissen via Klettverschluss abziehen kann. Leider kann man aber hier nicht den eBookreader einspannen.
Der BookSeat hat den großen Vorteil, dass er so vielseitig ist und das man sowohl Tablet als auch eBookreader einspannen kann.
Da sich die beiden Produkte im Preis nichts nehmen, würde ich in jedem Fall zu dem BookSeat raten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen