Donnerstag, 3. Oktober 2013

[Rezension] Laini Taylor: Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten 2

Titel: Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten 2

 

Autor: Laini Taylor
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Seitenzahl:624
Verlag: FJB
Mehr Infos/Bestellen: Hier
Leseprobe: <<klick>>








Inhalt
Karos Traum von einem anderen Leben, ein Leben mit ihrem Todfeind Akiva, ist geplatzt. Er ist schuld daran, dass ihre Familie ausgelöscht wurde, das Brimstone nicht mehr bei ihr ist. Karou verbündet sich mit ihrem ehemaligen Feond Thiago und erschafft eine Armee von Chimären. Eigentlich will Karou den Krieg beenden, doch der Weiße Wolf hat andere Ziele. Das Mädchen mit den blauen Haaren scheint einsam und verlassen. Akiva wurde erneut zu ihrem Feind, ihre Familie ist tot und ihre beste Freundin Zuzanna ist Meilen entfernt. Doch da hat Karou die Rechnung ohne ihre kesse Freundin gemacht.
Akiva hingegen will Karou sagen, dass er aus einem Irrtum heraus handelte. Der Seraphim dachte, seine Geliebte wäre tot und er wollte sie rächen. Kann er Karou davon überzeugen? Wird das Mädchen mit den blauen Haaren ihm je verzeihen können?

Wie hat's mir gefallen

Karou ist alles genommen wurden, was sie liebt und trotzdem gibt sie nicht auf. Auch sie ist eine Wiedererweckerin und erschafft somit für den Weißen Wolf eine neue Armee.
Akiva hingegen glaubt fest an Karous Tod. Wie ausgetauscht, fast leblos, sucht er mit seinen Geschwistern einen Ausweg aus dem bestialischen Krieg.

Das Buch wird aus unglaublich vielen verschiedenen Sichten erzählt. Was ein Segen sein kann, ist hier sehr umständlich. Anfangs ist der Leser erfreut, dass die lebensfrohe Zuzanna zu Wort kommt und nicht vergessen wird. Sie vermisst ihre Freundin Karou unglaublich. Zudem steht sie Todesängste aus: geht es ihrer Freundin gut und wo ist sie gerade? Zuzanna, wie sie eben ist, beschließt ihrer Freundin zu helfen und reist ihr ,zusammen mit ihrem unglaublich charmanten Freund, nach. Diese Szenen habe ich wirklich genossen, denn Zuzanne steht im völligen Kontrast zur restlichen Erzählung, schließlich herrscht Krieg.
Eine weitere Erzählperspektive wird natürlich durch den Seraphim Akiva gesteuert. Er scheint kraftlos und leblos, denn er denkt, dass seine Liebe tot ist. Selbst wenn sie es nicht wäre, würde sie ihm nie verzeihen können. So lebt er tagein und tagsaus ohne zu lachen, ohen wirklich zu leben. Seine Liebe zu Karou ist allgegenwertig und es fällt dem Leser wirklich schwer Akiva wegen seiner Taten nicht zu mögen.
Natürlich gibt es auch eine Erzählperspektive aus Karous Sicht. Auch diese gefiel mir sehr gut, denn man wissen, wie es mit ihr weitergeht. Sie hingegen vermisst zwar Akiva, gesteht sich dies aber nicht ein und sie will ihn einfach nur hassen. Weniger die Liebe, als viel mehr das wiedererwecken von Chimären ist nun ihre Aufgabe und das zentrale Thema ihres Erzählens.

Wenn man dachte, nur das ist ermüdend, hat man noch nicht mit den zig anderen Erzählperspektiven der Autorin gerechnet. Ich habe mich wirklich lange Zeit gefragt, warum diese anderen Personen nun zu Wort kommen, denn sie scheinen nichts mit den Protagonisten zu schaffen haben (abgesehen von einem gemeinsamen Krieg).
Verschiedene Perspektiven können sehr schön sein, hier ist es allerdings lästig und leider auch sehr zäh. Die ersten 300 Seiten lesen sich wie ein durchgekauter Kaugummi und sind inhaltlich mit einem Satz zu beschreiben: Karou erweckt Chimären und Akiva denkt, Karou ist tot.

Schafft man die ersten 300 Seiten wird das Buch schlussendlich doch noch spannender. Wer aber Herzschmerz und Romantik erwartet, sollte sich definitiv für ein anderes Buch entscheiden. Ging es in Band 1 vordergründig um Karou, ihre Vergangenheit und ihre Liebe, handelt Band 2 fast ausschließlich vom Krieg. Ein Lichtblick sind die witzigen Szenen mit Zuzanna, die ich wirklich liebgewonnen habe. Der Leser wartet das ganze Buch über auf eine Versöhnung und Wiedervereinigung zwischen Karou/Madrigal und Akiva, aber er wird auf eine lange lange lange Folter gestellt.

Auch wenn ich kein vor Romantik strotzendes Buch erwartet habe, so habe ich doch erwartet, es wird ähnlich wie Band 1. Leider bin ich sehr enttäuscht. Natürlich ist es lesenswert, wer die Reihe mag - schließlich wird hier entscheidend Band 3 vorbereitet, aber ein großartig tolles Lesevergnügen hatte ich nicht. Leider merkt man die 200 Seiten mehr im Vergleich zu Band 1.
Ich will das Buch nicht schlecht machen und sicher sind die Fans der Reihe von dem wortgewaltigen Folgeband schwer begeistert, aber mich als normalen Leser/Nicht-Fan hat das Buch leider nicht umgehauen. Ich hoffe sehr auf eine Steigerung in Band 3, denn die Grundidee und auch die liebevollen Charaktere gefallen mir sehr!

Cover

Insgesamt sieht das Cover nicht schlecht aus, aber im Vergleich zum Cover von Band 1 finde ich es nicht so gut und leider gefällt mir auch das Rot nicht so. Unabhängig von dem anderen Cover gesehen, ist das Cover aber nicht so schlecht. 

Wieso gekauft

Ich darf das Buch dank einer tollen Aktion für blogdeinbuch vorablesen und freue mich schon sehr darauf, denn ich fand Band 1 sehr interessant und vielversprechend.


Gut zu wissen

"Days of Blood and Starlight" ist Teil 2. Teil 1 heißt "Daughter of Smoke and Bone". Teil 3 erscheint im Englischen am 17.April 2014 unter dem Titel "Daughter of Smoke and Bone Trilogy 3. Dreams of Gods and Monsters".

Fazit
Wer an langen Novemberabenden nichts vor hat oder aber ein großer Fan der Reihe ist, sollte die Fortsetzung unbedingt zur Hand nehmen - allen anderen rate ich von dem langatmigen Buch eher ab. Romantische Szenen, witzige Schlagabtausche und funkelnde Erinnerungen sind langatmigen Erzählerwechseln gewichen. Die Handlung jedoch ist interessant und bereitet einen (hoffentlich spannenderen) dritten Band vor.

Bewertung: 3/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen