Dienstag, 8. Oktober 2013

[Rezension] Eva Völler: Zeitenzauber - Die goldene Brücke

Titel: Zeitenzauber (2)- Die goldene Brücke

 

Autor: Eva Völler
Preis: 14,99 € (Hardcover)
Seitenzahl: 320
Verlag: Bastei Lübbe Baumhaus
Mehr Infos/Bestellen: Hier











Inhalt
Anna steckt mitten in ihren Abiturprüfungen, als sie eine unhilvolle Nachricht erreicht: ihr Freund Sebastiana steckt in einer Zeitreise fest und kann nicht zurück. Oder will er nicht zurück? Postwendend macht sich Anna auf den Weg nach Paris. Im 17.Jahrhrundert findet sie ihren Freund wieder, doch der scheint sich nicht mehr an sie zu erinnern und fühlt sich in seinem neune Leben als Musketier pudelwohl. Kann Anna ihrem Geliebten begreiflich machen, wer er ist und vor allem was sie für einander empfinden?

Wie hat's mir gefallen
Wieder kehrt Anna in die Vergangenzheit zurück und begibt sich auf eine abenteuerliche Zeitreise. Statt das ihr ihr Freund Sebastiana zur Seite steht, muss sie ihn aus der Vergangenheit retten, denn auch nach mehreren schriftlichen Benachrichtigungen und einem Treffen will der junge Italiener die Vergangenheit nicht verlassen: er hat sein Gedächtnis verloren und hält sich für einen waschechten Musketier. Schnell wird klar, dass Sebastiano in diesem Zustand nicht freiwillig zurückkehren wird. Anna muss ihn mit allen Waffen der Frauen zurück gewinnen. Einfacher gesagt als getan, denn Anna ist in seiner Gegenwart so nervös, das Schlamassel nach dem nächsten geschieht. Sebastiano scheint sich überhaupt nicht für seine Freundin zu interessieren und ist sehr abweisend ihr gegenüber.

Die Geschichte spielt wieder in der Vergangenheit, dieses Mal in der Zeit von Kardinal Richelieu. Wer "Die drei Musketiere" von Alexandre Dumas kennt und liebt, kommt hier voll auf seine Kosten, denn Anna wird schnell in die politischen Intrigen und Geheimnisse dieser Zeit verwickelt. Gerade dieser geschichtliche Aspekt macht den Jugendroman so spannend, denn er verbindet historische Abläufe gekonnt mit der emotionalen Geschichte um Anna. Dies ist sehr gelungen und (aus meiner Sicht) noch besser umgesetzt als in Band 1.

Nebst den politischen Angelegenheiten versucht Anna das Herz von Sebastiano (hier: Sebastien) zu erobern, aber ihre Tollpatschigkeit scheint ihr im Weg zu stehen. Außerdem scheint es, als würde Sebastiano nicht so eingennützig und ehrlich handeln, wie er Anna glauben lässt. Spielt er nur mit Annes Gefühlen um an Informationen über die Königin und deren Machenschaften zu kommen? Wird Anna es schaffen, ihren geliebten Sebastiana zurück in die Zukunft zu bringen?
Was habe ich mit Anna gelitten! Sebastiana kann aber auch ein Schuft sein! Hut ab vor Anna, die seit dem letzten Teil wesentlich erwachsener und gereifter gewurden ist. Immerhin vergisst sie nie ihr Ziel und wird trotz Sebastianos schlimmern Verhaltens nie wirklich wütend auf ihn - schließlich hat der Gute sein Gedächtnis verloren! Annas Situation erscheint jedoch so verzwickt, dass ich sie gerne in den Arm genommen und getröstet hätte.

Leider muss man erwähnen, dass die Randcharaktere sehr an Band 1 erinnern. Zwar haben sie andere Namen und andere Stellungen bekommen, aber die Grundzüge sind gleich geblieben. Hier hätte sich die Autorin wirklich etwas mehr einfallen können. Trotz allem mochte ich Marie, die Freundin von Anna und der Königin, sehr, denn sie schloss von Anfang an Anna in ihr Herz und gab ihr eine Chance.
Da in Band 1 der Verräter aus den eigenen Reihen kam (freunschaftlich gesehen), bin ich nicht davon ausgegangen, dass die Autorin diesen Schritt wiederholt - leider wurde ich hier maßlos enttäuscht. Schade, hier wurde dank Ideenlosigkeit viel Potential verschenkt.

Trotzdem: ich liebe dieses Buch und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Wird Anna es schaffen, dass sich Sebastiana wieder in seine tollpatschige, freche und witzige Anna verliebt? Und was geschieht mit der Königin? Die Handlung ist unglaunlich spannend und emotional und gefiel mir noch einen Tick besser, als in Band 1. Einige Leser waren etwas enttäuscht von Band 1, deshalb möchte ich denen ans Herz legen: lest Band 2, denn "Die goldene Brücke" ist so ein schönes und magisches Werk, dass zum träumen anregt.
Nicht nur der Schreibstil der Autorin holt den Leser gleich von der ersten Seite an ab, sondern Annas lebensechten Gefühle berühren einen schon nach wenigen Seiten.

Auch hier gibt es ein abgeschlossenes Ende, sodass die Geschichte des einzelnen Teils abgeschlossen ist. Dennoch erwartet man mehr von Sebastiano und Anna - ich jedenfalls bin wahnsinnig neugierig auf Teil drei!

Cover

Das Bild auf dem Buchdeckel ist bezaubernd und passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Es entführt einen schon vor dem Lesen in eine magische Welt und stimmt den Leser auf ein spannendes und emotioanles Zeitresieabenteuer ein.

Wieso gekauft
Tja was soll ich sagen, nachdem Band 1 so schön war, konnte ich es kaum aushalten Band 2 zu lesen und musste mir ganz schnell das eBook kaufen. "Zeitenzauber" ist eine gelunge Zeitreisereihe die definitiv Lust auf Mehr macht!

Für Fans von
- "Edelsteintrilogie" von Kerstin Gier

Gut zu wissen
"Die goldene Brücke" ist Band zwei der Zeitenzaubertrilogie und der Nachfolgeband zu "Die magische Gondel". Auch wenn die beiden Teile jeweils eine abgeschlossene Geschichte erzählen, ist es ratsam das erste Buch zuerst zu lesen um sich nicht die Spannung zu Band 1 zu verderben.
Auf dem Blog der Autorinnen steht, dass Band 3 bereits beim Lektoriat abgegeben ist und somit hoffentlich bald erscheint.

Fazit

"Die goldene Brücke" ist noch spannender, noch fesselnder und viiiiieeeel emotionaler als Band 1. Anna erlebt nicht nur hautnah historische Ereignisse an der Seite von Kardinal Richelieu und seinen Musketieren, sondern muss erneut die Liebe zwischen ihr und Sebastiano aufleben lassen. Dieser magische Roman überzeugt vor allem durch seine mitreißende Handlung, denn man kann beim Lesen kaum das Buch aus der Hand legen. Für alle Zeitreisefans, die gerne etwas lesen wollen, dass an Herz und Nieren geht.

Bewertung: 5/5

 

1 Kommentar:

  1. Hm, ich muss ja sagen, dass der erste Teil mich null überzeugt hat ^^
    Aber wenn Anna sich entwickelt, ist das ja schon mal ein Pluspunkt :D

    Liebe Grüße, Miss Duncelbunt

    AntwortenLöschen