Sonntag, 15. September 2013

[Rezension] Jessica Spotswood: Töchter des Mondes 2 - Sternenfluch


Titel
: Töchter des Mondes - Sternenfluch

Autor: Jessica Spotswood
Preis: 17,99 € (Hardcover)
Seitenzahl: 384
Verlag: Egmont Ink











Inhalt

Cate ist nun schon seit einigen Wochen ungewollt bei der Schwesternschaft und fühlt sich bei den Hexen nicht heimisch. Sie vermisst ihre Familie, ihr Zuhause und ihre Liebe Finn. Doch für Selbstmitleid bleibt wenig Zeit, denn die Bruderschaft hat neue Gesetze erlassen und somit muss Cate ihre beiden Schwestern schützen, in dem sie Maura und Tess auch zur Schwesternschaft holt. Doch Maura hat sich verändert: sie würde alles dafür tun, um an die Macht zu kommen, ihre Kräfte auszubauen und die Auserwählte zu sein. Ob die drei Schwestern der vertrackten Situation stand halten können?


Wie hat's mir gefallen
Da mir das Vorgängerbuch schon sehr zugesagt hat, stand es außer Frage, dass ich auch "Sternenfluch" sofort anfangen musste.  Cate lebt nun nicht mehr in dem geborgen und heimeligen Chatham, sondern in der Stadt New London. Nie wollte sie in die Stadt, geschweige denn ihre Liebsten verlassen und schon gar nicht der Schwesternschaft beitreten. Am meisten schmerzt die Hexe jedoch der Verlust ihrer Liebe, denn sie konnte sich weder von ihm verabschieden, noch eine Erklärung für ihr schnelles Verschwinden hinterlassen. Zutiefst traurig fällt es Cate schwer sich in die neue Situation einzuleben und scheint ein wenig trotzig und selbstmitleidig.
Gott sei Dank hat Cate diese Phase schnell überwunden und wird dem Leser nach kurzer Zeit wieder sehr sympathisch, denn sie sorgt sich um ihre Schwestern und holt beide zur Schwesternschaft. Was nach einem Happy Ending klingt, endet im Disaster, denn Maura scheint gegen ihre Schwester zu arbeiten. Ohne Rücksicht auf Verluste kämpft die mittlere Schwester dafür, dass sie die Auserwählte ist und Verbündete um sich scharrt.

Die Charaktere sind der Autorin wirklich gut gelungen. Cate ist zwar anfangs etwas wehleidig, zeigt aber schon bald ihre kämpferische und fürsorgliche Seite.
Wirklich abgrundtief gehasst habe ich Maura, die unglaublich biestig, zickig, trotzig und arrogant geworden ist. Was vorher nach Pubertät aussah, entwickelt sich nun zu einem ausgewachsenem Furiendasein. Schwester hin oder her, ich habe ihr beim lesen wirklich etwas Schlimmes an den Hals gehetzt. Überraschend war das vermehrte Auftauchen von Tess, welche in Band 1 eher stiefmütterlich behandelt wurde. Tauchte sie in "Töchter des Mondes 1" kaum auf, so entwickelt sie in "Töchter des Mondes 2" eine gefestigte und unwiderruflich wichtige Rolle in der Handlung, welche sich immer weiter zu spitzt.

Ich gebe zu, ich hatte beim Lesen schon ein wenig Angst um Finn und seine Rolle in den Büchern. Fantasybuch hin oder her, ein bisschen was für das Herz muss dabei sein. Als Finn wieder auftauchte, atmete ich sichtlich auf und hoffte, dass er Cate nicht nur verzeihen kann, sondern sie auch wieder unterstützen wird.

Wirklich geschockt hat mich das Ende. So etwas hätte ich niemals erwartet. Die Autorin hat es mit wenigen Sätzen geschafft, mich erst sprachlos zu machen, dann wütend toben zu lassen und abschließend zu Tränen zu rühren. Das Ende ist kein fulminanter Kampf, sondern überzeugt durch ein hitziges Wortgefecht und schlimmste Intrigen.

Alles in allem setzt "Töchter des Mondes 2 - Sternenfluch" der Handlung ein Krönchen auf, denn das Buch fesselte mich wesentlich mehr als Band 1 und zog mich ab der ersten Seite an in seinen Bann. Neben der flüssigen Schreibweise überzeugen einerseits die unterschiedlichen Charaktere und deren Kehrtwendungen, andererseits die aufbrausende Handlung, die sich immermehr verdichtet.

Cover

Das Cover ist, ebenso wie das Cover von Band 1, eine Mischung aus verschnörkelten Mädchenelementen und einem düsterem Hauch von Magie und Bösem. Es ist unglaublich schön anzusehen. Auch hier kann ich nur sagen: legt mal den hübschen Schutzumschlag ab und schaut euch den Buchrücken von unten an, es lohnt sich.

Wieso gekauft

Da mir "Cate" sehr gut gefiel, musste ich umgehend mit Teil 2 weiterlesen. Das erste Buch endet so spannend, dass man gleich weiterlesen möchte, da die Reihe so gut ist!

Gut zu wissen
"Sternenfluch" ist Teil 2 der "Töchter des Mondes" Reihe und ist noch nicht abgeschlossen. Teil 1 heißt "Cate".

Fazit
Die Spannung in diesem Buch reißt einen nicht nur mit, sondern lässt den Leser fast vergessen zu atmen. Kindliche Hexerein sind ad acta gelegt wurden; Krieg, Intrigen und Machtkämpfe stehen an der Tagesordnung. Cate muss sich nicht nur mit der Bruderschaft auseinandersetzen, sondern erwartet auch noch Feinde im Inneren ihrer vermeintlichen Verbündeten. Dieser Pageturner überzeugt mit einer fesselnden Handlung, gereiften Charakteren und einer guten Portion Emotionen, die den Roman definitiv nicht überlagern.

Bewertung: 4/5
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen