Sonntag, 11. August 2013

[Rezension] James Dashner: In der Brandwüste - Die Auserwählten 2

Titel: In der Brandwüste - Die Auserwählten 2

 

Autor: James Dashner
Preis: 18,95 € (Hardcover)
Seitenzahl: 488
Verlag: Chickenhouse
Mehr Infos: Hier











Inhalt
Thomas und die anderen Lichter haben es endlich geschafft: sie konnten aus dem qualvollen Labyrinth fliehen. Sie alle denken, es ist vorbei und sie haben nun ihr Leben gerettet. Doch wie es scheint, wartet nun noch eine viel härte Herausforderung auf die Jung: die Brandwüste. Dort herrscht nicht nur eine unvorstellbarer Hitze, sondern hier leben auch die mit dem tödlichen Virus befallenen Cranks. Nur zwei Wochen haben sie Zeit die Brandwüste zu durchqueren. Neue Gefahren warten auf die Lichter, neue Ungehauer lauern in den Ecken und das schlimmste wartet auf sie: der Verrat. Ob Thomas das überstehen kann?

Wie hat's mir gefallen
Ja, ich gebe zu meine Erwartungen waren immens hoch, da mich der erste Teil sehr beeindruckt hat. So war ich sehr von dem Labyrinth begeistert und auch von der Organisation, die dahinter steht. ANGST ist mysteriös und spannend zu gleich. Ich war während der ersten Seiten sehr skeptisch, ob das Buch mithalten kann, aber schon nicht wenigen Leseminuten war eindeutig klar: das Buch ist gewohnt fesselnd und nervenzerreißend spannend.

Die Lichter konnten endlich das todbringende Labyrinth hinter sich lassen und wurden gerettet. Gestärkt durch Nahrung und Schlaf werden die Lichter aufs neue geprüft. Durch mysteriöse Tattoos im Nacken erfahren die Jungs, welche Aufgaben sie erfüllen sollen. Thomas "Beschriftung" ist erschreckender als anderen Nachrichten. Doch er muss stark bleiben, denn er erfährt, dass Teresa eine Verräterin sein soll. Noch kann er dies nicht glauben. Bevor sich die Jugendlichen in Sicherheit wiegen können, werden sie schon in die fürchterliche Brandwüste geschickt. Der Brand ist der tödliche Virus, den die Lichter in sich tragen und sie früher oder später in abartige Cranks verwandeln wird. Dieses Mal müssen die Jungs sich nicht nur durch die Wüste schlagen und schrecklichere Monster als die Griewer bezwingen, sie kämpfen auch noch gegen die ablaufende Zeit und eine zweite Gruppe, die aus Mädchen besteht, an. Ob Thomas und seine Freunde diese Hürde stemmen können? Die Uhr tickt...

Wirklich gut gefielen mir die Flashbacks von Thomas, die in Gestalt seiner Träume auftauchen. Stückchenweise erfährt er mehr über ANGST und sein früheres Ich. Allerdings bleiben die Informationen so verschlüsselt, dass die Neugierde des Lesers geschürt wird und die Informationen immer verwirrender werden. Was führt ANGST wirklich im Schilde und was ist mit der Welt nur geschehen, dass Thomas so etwas schrecklich durchstehen muss?

Interessant war ebenfalls, dass es eine zweite Gruppe gibt, die spiegelverkehrt nur aus Mädchen und einem Jungen besteht. Diese musste dieselben Qualen in dem Labyrinth erleiden, wie Thomas und Co. ANGST klärt nicht auf, ob es in der Peergroup um den Geschlechtervergleich ging, also handeln Mädchen anders als Jungs oder ob es einen tieferen Sinn dahinter gibt. Eins steht fest: es geht wieder um die Variablen, denn das erforschen die Mitarbeiter von ANGST. Ich muss sagen, ich bin neugierige denn je, was es wirklich mit dieser Organisation auf sich hat. In Band 1 sagte Teresa, dass ANGST gut ist. Noch ist dies nicht vorstellbar, aber da Thomas scheinbar freiwillig Teil des Ganzen ist, lass ich mich gern überraschen.

Thomas hat sich weiterentwickelt. So sehr er an Teresa hängt und Gefühle für sie empfindet, so abgestumpfter wird er im Kampf. Viel es ihm Anfangs noch schwer Männer zurückzulassen oder gar Cranks zu töten, so wird er nach und nach gefühlskalter. Ich glaube diese psychische Belastung, die er durch den Verrat davonträgt, ist auch eine weitere Aufgabe von ANGST. Ein bisschen Angst habe ich schon, dass er zum gefühllosen Killer wird, aber ich habe Thomas immer noch sehr gern.
Teresa dagegen

Das Ende war wie gewohnt gut und ein absoluter Cliffhanger. Ich kann es kaum erwarten Band 3 zulesen, sodass ich endlich alle Geheimnisse und Verschwörungstheorien aufdecken kann! James Dashner hat einen unglaublich fesselnden Schreibstil, der es einem schier unmöglich macht, "In der Brandwüste" aus der Hand zu legen! Wirklich ein gelungenes Buch, dass ganz anders ist als der Vorgängerteil und dennoch super in die Reihe passt. Ich war von Anfang an gefesselt und kann es Spannungsliebhabern nur wärmstens ans Herz legen.

Cover

Das Cover finde ich fast noch besser, als das blaue Cover von Band eins. Es ist noch düsterer und wirkt gefährlicher. Als ich das Bild sah, hab ich mich sehr auf die Handlung gefreut und war gespannt, was wohl passieren würde. 

Wieso gekauft

Ich habe dieses Buch vom Chickenhouse Verlag als Rezensionsexemplar bekommen und möchte mich hier nochmals sehr dafür bedanken! Das Buch stand nach dem ich Band 1 gelesen hatte sofort auf meiner Wunschliste


Gut zu wissen

1. Im Labyrinth
2. In der Brandwüste
3. In der Todeszone


Fazit
Dieses Buch darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen, denn es sprüht nur so vor Spannung, Geheimnissen und schockenden Momenten! Der Autor schafft es eine noch schaurigerere Umgebung zu schaffen und den Leser somit bis ins unendliche durch Ungewissheit und Unwissenheit förmlich zu quälen. "In der Brandwüste" ist ein Pageturner der Extraklasse!

Bewertung: 4/5
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen