Montag, 22. Juli 2013

[Rezension] Nicole C. Vosseler: In dieser ganz besonderen Nacht

Titel: In dieser ganz besonderen Nacht

 

Autor: Nicole C. Vosseler
Preis: 18,99 € (Hardcover)
Seitenzahl: 576
Verlag: cjb
Mehr Infos: Hier
Leseprobe: <<klick>>










Inhalt
Amber zieht nach dem tragischen Tod ihrer Mutter aus einer deutschen Kleinstadt nach San Francisco, zu ihrem Vater. Nicht nur die amerikanische Großstadt ist ihr fremd, auch ihren Vater scheint sie kaum zu kennen. Sie vermisst ihre Heimat, ihre Mutter und ihre Freunde und findet in einem alten verlassenen Haus Zuflucht. Eines Abends begegnet ihr dort der hübsche, aber seltsame junge Mann Nathaniel. Er hört ihr zu, versteht sie und gibt ihr halt. Aber trotz ihrer Vertrautheit, bleibt Nathaniel immer auf Distanz, denn ein mysteriöses Geheimnis umgibt ihn: er ist ein Geist und stammt aus einer vergangenen Zeit. Die Beziehung scheint schier unmöglich, doch in einer ganz besonderen Nacht kann alles möglich sein.

Wie hat's mir gefallen
Amber und Nathaniel, eine bezaubernde Liebesgeschichte mit mysteriösen Elementen. An sich hat mich die Geschichte der beiden jungen Liebenden doch sehr bezaubert. Nathaniel, der ruhige attraktive Geist trifft auf das "Funny Girl" Amber. Er hört ihr zu, sie gibt ihm das Gefühl lebendig zu sein. Die beiden ergänzen sich wirklich wundervoll. Ein bisschen war ich dann doch von Amber und ihren Taten während der Beziehung zu Nathaniel enttäuscht, vielleicht bin ich aber auch nur ein hoffnungsloser Romantiker, für den Treue und nur ein Partner an aller erster Stelle steht. Natürlich verstehe ich Amber, dass sie jemanden zum Anfassen sucht, aber dann hätte sie auch fair gegenüber Nathaniel sein müssen.
Doch dann steht den beiden die ganz besondere Nacht bevor und man merkt, wen Amber wirklich liebt. Man freut sich für das Paar, aber ein Happy End scheint nicht in Sicht. Ich habe wirklich mit den beiden gelitten und um Nathaniel geweint. Gerade das Ende hat mich dann nochmal komplett überrascht und in so vieler Hinsicht absolut geflasht. Wirklich nicht vorhersehbar, tragisch und emotional!

Das Buch ist sehr schön aufgebaut. Die vier Teile beginnen jeweils mit einem sehr passenden Zitat. Hier hat sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben, dem Kapitel schon vorneweg Leben einzuhauchen. Sehr gelungen und wirklich sehr poetisch! Ebenso gefiel mir, dass das Buch thematisch in vier große Abschnitte geteilt wurde. Teil 1 "The City by the bay" fand ich fast ein bisschen langatmig. Ja, Ambers Mutter ist tot, ja es ist tragisch, ja sie vermisst Deutschland - wir haben es verstanden. Kürzer wäre besser gewesen, aber ich denke der Autorin war wichtig, dass der Leser merkt, wie nach die junge Amber mit dem Thema Tod verbunden ist. Mir persönlich gefiel tatsächlich der letzte Abschnitt am besten, denn der hat mich dazu veranlasst das Buch nicht nur so "lala", sondern wirklich mitreißend und emotional zu finden.

"In dieser ganz besonderen Nacht" wird aus zwei Erzählperspektiven beschrieben. Einerseits sind da die sehr langen und ausführlichen Kapiteln aus Ambers Sicht. Sehr detailliert werden hier Handlungsstränge, Orte und auftretende Personen beschrieben. Wesentlich kürzer sind die kursiv gedruckten Abschnitten von Nathaniel, auf die man immer hofft. Denn Nathaniel haucht dem Buch das gewisse Etwas ein. Liebevoll beschreibt er seine Zuneigung zu dem deutschen Mädchen. Diese Szenen sind sehr weise punktuell eingesetzt und man freut sich als Leser sofort, wenn man die kursive Schrift erblickt.

Das Thema Tod, Wiedergeburt und Geister spielen in dem Jugendroman eine große Rolle. Gerade junge Menschen beschäftigen sich intensiv mit dem Thema und bekommen hier eine neue Sichtweise: nur weil du es augenscheinlich nur sehen kannst, heißt es nicht, dass es nicht real war. Soll heißen, dass auch wenn alle Welt nicht an Geister glaubt und nur wenige Menschen sie sehen können, dass nicht heißt, dass dies unreal oder real ist - wichtig ist, was man selbst darüber denkt. Es gibt vieles, was uns unerklärlich ist oder was im verborgenen liegt und gerade auf solche Dinge macht die Autorin aufmerksam. Schritt für Schritt lernt Amber mit Hilfe ihrer Freunde, Familie und ärztlicher Hilfe sich selbst kennen und lernt dabei auch mit dem Schmerz umzugehen, den der Verlust ihrer Mutter verursachte. Sind wir Deutschen doch eher darauf versessen schnell zu vergessen und nicht mehr zu trauern, so wird hier geraten sich mit seinem Schmerz und seiner Wut aktiv auseinander zu setzen - natürlich mit Hilfe von anderen Menschen. Die Autorin versucht somit jungen Menschen Rat zu geben ohne den gehobenen Zeigefinger zu benutzen. Sehr schön!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, jugendlich und flüssig. Ich kam nicht ins Stocken oder musste Stellen doppelt lesen - im Gegenteil. Man kommt schon von der ersten Seite an gut in das Geschehen hinein.

Alles in allem ist es ein sehr schönes Jugendbuch, dass detailliert beschrieben wird und mehrfach neue Wendepunkte aufzeigt. Ich war sehr berührt, wie tief die junge Liebe von Amber und Nathaniel geht und wie weit die beiden gehen, um doch irgendwie wieder zusammen sein zu können.

Cover

Das blau ist wirklich sehr schön und der Mond lässt auf etwas Magisches schließen. Das Buch ist ab 12 Jahre und ich denke genau diese Zielgruppe spricht das Cover auch an.

Warum gekauft
Ich habe das Buch in unseren wunderbaren Stadtbibliothek ausgeliehen. Schon lange wollte ich das Buch mal lesen, aber ich kam immer nicht dazu. Der Klappentext und auch das Cover haben mir schon lange gefallen. Dann sah ich es da stehen und musste es sofort ausleihen. Danke.

Gut zu wissen
Kein Mehrteiler, juhu.

Fazit
Romantische Geistergeschichte mit Tiefgang, die zeigt, was Liebe alles möglich machen kann. Man erlebt eine romantische, melancholische und emotionale Reise zweier Liebenden, die aus völlig unterschiedlichen Zeiten kommen und sich doch innig lieben. Trotz Trauer und trotz schlimmer Vorgeschichten raufen sich die Beiden zusammen und überbrücken schier alle Probleme.

Bewertung: 4/5

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen