Freitag, 5. Juli 2013

[Rezension] Jamie McGuire: Beautiful Disaster

 

Titel: Beautiful Disaster

 

 

Autor: Jamie McGuire
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seitenzahl: 544
Verlag: Piper
Weitere Infos: Hier








Inhalt
Abby und Travis - was woll man da groß sagen. Sie weiß, dass Travis ein Aufreißer ist; sie weiß, dass er jeden Abend eine Andere im Bett hat und dennoch fühlt sie sich von dem jungen hübschen Mann unglaublich angezogen. Travis, arrogant, sexy und charmant ist es nicht gewohnt, dass er eine Frau auf Dauer interessant findet und versucht mit Abby eine Freundschaft aufzubauen. Durch eine Wette zieht Abby bei ihm für einen Monat ein und alle Vorhaben, sich von Travis fernzuhalten, können nur schwer aufecht erhalten werden. Sollte sich Travis jemals ändern? Eins ist klar, die beiden spielen mit dem Feuer, denn nicht nur der Womanizer hat seine Vergangenheit.
Beautiful Disaster ist die Geschichter von einer komplizierten, impulsiven und vielleicht unmöglichen Liebe.


Wie hat's mir gefallen

Fangen wir von Anfang an an: Ich habe so oft gelesen, es ist ein erotischer Roman und ich war völlig abgeschreckt und nach der letzten Seite kann ich mit ruhigem Gewissen sagen: kein erotischer Roman, definitiv ein Mädchenbuch - vielleicht nur nicht ganz so keusch, wie manch anderes. Es geht eher in die Richtung "Kirschroter Sommer".

Im Vordergrund steht eher die Leidenschaft und die Liebesgeschichte zwischen Travis und Abby. Von Anfang an ist dem Leser klar, so wenig Abby Travis zu mögen scheint, so sehr mag sie ihn. Auch er tut erst machomäßig und ist doch in sie verliebt. Dem Leser ist bewusst, wohin die Reise hingeht, dennoch wird dies keineswegs Langweilig. Die Autorin hat ein unglaubliches Händchen dafür, den Leser neugierig zu machen und die Handlung spannend und prickelnd zu lassen. Ich hatte während des Lesens dauerhaft ein Grinsen im Gesicht und mein Magen war randvoll mit Schmetterlingen. Man erwartet so oft einen ersten Kuss oder ein Liebesgeständnis, doch Travis und Abby machen sich das Leben gegenseitig nicht leicht.

Travis ist der geborene Macho und Frauenheld. Monogamie ist für ihn ein Fremdwort. So ist es kein Wunder, dass er sich Nacht für Nacht ein neues Betthäschen sucht. Niemand wird es also der eher ruhigeren Studentin Abby verübeln, dass sie Abstand halten will. Doch leider ist dieser Abstand schwindend gering, denn sie führt mit Travis schon länger eine Beziehung, als ihr offensichtlich bewusst ist. Da tat mir Travis doch schon etwas leid, denn (auch wenn es ungewollt war) spielte Abby doch mit seinen Gefühlen - natürlich nicht mit bösen Absichten.

Der Schreibstil der Autorin ist hinreißend. Man fühlte sich sofort involviert und auch wenn ich Abby teilweise hätte schütteln oder anschreien können, fühlte ich mich von der ersten Seite an mit der Protagonistin verbunden. Ich fand es schön, dass auch Nebenhandlungen eine wichtige Rolle spielen und reizend ausgeschmückt wurden. Nebenfiguren werden oft nur stiefmütterlich behandelt, doch hier bekommt man auch zu Abbys Freundin einen guten Draht.

Weniger gut fand ich die Brutalität und die ständigen Kämpfe. Okay, Travis haut gern zu und okay, Travis ist rasend eifersüchtig. Aber mir war das dann doch ein wenig zu viel Platzhirschgehabe. Ein bisschen weniger wäre hier durchaus besser gewesen. Nun gut, so scheint der arrogante Charmeur nunmal zu sein.
Ein bisschen störte mich auch der Trip in Abbyss Vergangenheit. Ohne zu viel zu verraten, kann ich sagen, dass es überhauptnicht zu der stillen und eher konservativen Abby passte. Es wurde immer mal wieder erwähnt, dass Abby eine unschöne Vergangenheit hatte und das ihr Vater dabei eine schreckliche Rolle spielte. Aber das scheint doch etwas an den Haaren herbeigezogen. Aber vielleicht passen Travis und Abby gerade deswegen so gut zusammen.

Dieses Buch hat mich bis zur ersten Hälfte umgehauen und ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Ich habe Anrufe weggeklickt und Facebook total ignoriert - das muss etwas heißen. Leider ging es im zweiten Teil des Buches etwas bergab, was nicht heißen soll, dass das Buch schlecht wurde. Es war nur nicht mehr so super duper atemberaubend wahnsinnig toll, wie am Anfang.
Das Hin und Her, das Katz und Maus spielen, Lieben und Verleugnen - das störte mich gar nicht. Es war aufregend und prickelnd, genau wie ein Buch sein sollte.
Kauft euch das Buch und habt ein paar schöne Stunden mit dem Raufbold Travis! Das Buch ist definitiv etwas für Fans von "Kirschroter Sommer"!

Wieso gekauft

Das Buch geisterte durch jeden Blog und die Empfehlungen verfolgten mich, so habe ich dann doch zugegriffen (obwohl mir das Cover so gar nicht gefiel und auch der Klapptentext nicht soo gut klang).

Cover

Um ehrlich zu sein, hat mich das Cover lange Zeit abgestreckt und es sah leicht nach "Schweigen der Lämmer" aus. Ich hätte das Buch nie wegen des Covers erzählt und wirklich passend finde ich es auch nicht. Es ist durch und durch ein Mädchenbuch, aber es wirkt eher blau und düster.

Gut zu wissen

Teil 2 "Walking Disaster" erscheint am 13.08.2013.

Fazit

Prickelnd, leidenschaftlich, lustig und herzzereißend schön. Dieses Buch behandelt die Geschichte einer aufkeimenden komplizierten Liebe und der Schwierigkeit, diese auf Dauer zu halten. Ich habe gelacht, gebangt und auch einige Tränen vergossen und vor allem habe ich gehofft, dass das Buch niemals enden wird. Die Geschichte um Abby und Travis ist keine 0815-Story von nebenan, sondern liebenswert und zugleich auch tragisch.
Ich hoffe sehnsüchtig auf Band 2.

Bewertung: 5/5

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen