Samstag, 27. Juli 2013

[Rezension] David Safier: MUH!

Titel: MUH!

 

Autor: David Safier
Preis: 16,95 € (Hardcover)
Seitenzahl: 366
Verlag: Kindler
Weitere Infos: Hier











Inhalt
Lolle steckt in Liebesproblemen, denn Champion will einfach nicht treu bleiben. Gott sei Dank hat Lolle eine beste Freundin. Aber eines ist anders, als bei anderen Geschichten: Lolle ist eine Kuh.
Um vor einem schrecklichen Schicksal zu entkommen, flieht Lolle mit ihren besten Freundinnen Hilde und Radieschen von dem Hof. Plötzlich tauchen auch noch der Stier Champion und Susi, mit dem er des öfteren fremd ging, auf und wollen mit der kleinen Miniherde gemeinsam das Weite suchen. Das Ziel ist Indien, denn hier werden Kühe nicht geschlachtet und zur Burgern verarbeitet, sondern hoch verehrt. Doch so leicht ist das leider nicht, denn Giacomo der Kater führt die Herde, zwar aus lieben Gründen, aber dennoch: in die Irre. Weiterhin gibt es viele gefahren zu überstehen, eins sei der ehemalige Hütehund , ein anderes steckt sozusagen in Lolle drinne. Ob die Kühe ihr Paradies doch noch finden werden?


Wie hat's mir gefallen
Die Geschichte aus der Sicht einer Kuh zu schreiben, ist wirklich mal was anderes, obwohl es doch stark an "Mieses Karma" erinnert. Besonders Kater Giacomo erinnert an den Kater aus dem Vorgängerbuch.

Trotzdem hat das Buch seine eigene Geschichte: die Kuh Lolle will vor ihrem untreuen Champion flüchten, denn sie hat ein gebrochenes Herz. Zudem will der Bauer die Kühe schlachten. Schnell wird deutlich, wie klein der Horizont einer Kuh ist. Sie kennt die Weide und sonst nichts. Lolle kann sich nur schwer vorstellen, dass Menschen Kühe essen und das hinter der Weide die Welt noch weitergeht. Stück für Stück bekommt man durch die Geschichten von Naia, die Gotteskuh (äquivalent zur Bibel), einen Einblick in das Weltbild einer Kuh. Diese Geschichtchen sind zwar durch den kursiven Druck von der eigentlichen Geschichte abgekapselt, fügen sich aber dennoch nahtlos in den Inhalt ein.

Auch die Figuren sind liebevoll gestaltet. Natürlich mag man Lolle, die Protagonistenkuh, mit ihren Stimmungsschwankungen, Selbstzweifeln, Herzschmerz und mit ihrem Mut. Sie ist unglaublich, denn trotz allem Schlimmen, was ihr widerfahren ist, gibt sie nicht auf und hält ihr Ziel deutlich im Auge. Das ist sehr bewundernswert. Bewundernswert ist auch die charakterliche Wendung von Champion. Durch einen Gedächtnisverlust lernt er Lolle (und auch Susi) noch einmal ganz neu kennen und entwickelt sich vielversprechend weiter. Giacomo war mir mit seinem Akzent auch sehr sympathisch. Er ist nicht nur schlau und gewitzt, er zeigt auch viel Gefühl und will wieder gutmachen, was er seiner Meinung nach schlechtes getan hat. Tolle Charakter, fast noch amüsanter und sympathischer als Lolle! Auch Radieschen und Hilde sind interessant, denn sie bringen Themen wie "Oma HammHamms Tipp" oder Homosexualität auf den Tisch.

So gut das Buch ist, es kann dennoch nicht mit "Mieses Karma" und Co. mithalten. Trotzdem kann ich es allen David Safir Fans nur ans Herz legen, denn sien humor und sein Schreibstil sind einfach einmalig. Ich habe wirklich gelacht und geschmunzelt, über Bergiffe wie "Audoo" oder "Knallstab" und über die Leichtgläubigkeit der Kühe.

Dieses Buch bietet an so vielen Stellen Platz für Interpretation, denn sicher geht es hier nicht direkt um Kühe. Der Autor macht dem Leser wieder einmal bewusst, wie blind die Menschen durch die Welt gehen und wie wichtig Liebe und Zuneigung ist. Vielleicht hat der ein oder andere nach dem Buch eine etwas andere Sicht auf die Dinge. Man muss ja nicht gleich Vegetarier werden, aber nach "Muh!" hat man kein Bedürfnis mehr auf Rinderfleisch. Insgesamt geht es in dem Buch allgemein um Glück und genau diese Botschaft vermittelt es auch.

Wieso gekauft

Tja, dass altbekannte Problem, ich bin schon von allen Vorgängerbüchern überzeugt gewesen und wollte die Reihe nun komplett machen. Ich habe bei dem Buch etwas länger überlegen müssen, aber letztendlich hat mich ein Reinschnuppern in das Buch dann doch überzeugt. David Safiers Schreibstil ist einfach genial.

Cover

Passend zu den bisher erschienene ("Mieses Karma", "Happy Family", "Plötzlich Shakespeare" und "Jesus liebt mich") ist das Cober gelb, aber ansonsten nicht weiter auffällig. Man sieht die Kuh Lolle und den Bullen Champion.

Gut zu wissen
Das Buch wird aus der Sicht einer Kuh geschrieben, was anfangs vielleicht etwas seltsam wirken mag, aber nach und nach doch sehr lustig ist. Muh! ist bereits im Taschenbuchformat erschienen.
Ein Tipp: vorne und hinten befindet sich eine illustrierte gemalte Landkarte mit Pfeilen und Bildchen. Schaut euch dies erst NACH dem lesen an, denn es verrät praktische die gesamte Story.

Fazit
Witziger und nachdenklicher Roman, der leider nicht mit den Vorgängerbüchern mithalten kann. Dennoch hat das Buch Charme und Charakter. Man leidet mit Lolle und Giacomo und hofft, dass die Beiden ein Happy End feiern können. Zudem ist das Buch locker leicht geschrieben und man kann an vielen Ecken Schmunzeln und Lachen.

Bewertung: 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen