Freitag, 31. Mai 2013

[Rezension] Rezension: Bitterzart von Gabriele Zevin

Titel: Bitterzart

Autor: Gabriele Zevin
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Seitenzahl: 544
Verlag: Fischer FJB
Mehr Infos: Hier












Inhalt
Anya scheint eine gewönhliche High School Schülerin zu sein, tatsächlich führt sie ein schweres Leben. Sie ist nicht nur Waise und ihr Vormund ist ihre bettlegrige Großmutter, sie hat auch noch die Verantwortung für ihre jüngere Schwester und ihren größeren leicht behinderten Bruder Leo. Mit 16 Jahren lastet somit schon große Verantwortung auf ihren Schultern. Zudem gehört(e) ihre Familie einer berühmtberüchtigten Schokoladenfamilie an. Was daran so besonders ist? 2083 ist in New York Schokolade und Koffein verboten und die Schokoladenmafia regt den Schwarzmarkt.
Eines Tages lernt das toughe Mädchen den Sohn des Oberstaatsanwaltes kennen: Win. So sehr sie sich von ihm fernhalten sollte, so sehr mag sie ihn. Doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern.

Wie hat's mir gefallen

Zuersteinmal bin ich insgesamt ganz zufrieden mit dem Buch, aber es wird nicht mein Lieblingsbuch. Es gibt zwar einige Kritikpunkte, aber im Großen und Ganzen ist es eine schöne moderne Romeo und Julia Aufarbeitung. (Anm. nach dem 2. Lesen: es ist ein wirklich wunderschönes Buch!)

Fangen wir mit dem Guten an: es ist eine Dystopie wie sie im Buche steht, nur ist diesmal Schokolade und Koffein verboten - echt schlimme Sache. Ich fand den Ansatz gut gemacht. Mir gefiel auch, wie an die Liebesgeschichte herangegangen wurde. Dem leser war von vornherein klar, dass Anya und Win ein Paar werden, obwohl Anya zunächst noch einen anderen Freund hat. Der Klappentext hat hier einfach zu viel verraten. Gut und überraschend ist dann aber die Geschichte zwischen den beiden, denn so einfach wie es anfangs scheint ist es nicht. Wins Vater steht nicht nur einmal zwischen den Beiden.

Anyas Geschichte ist sehr herzergreifend, denn sie musste nicht nur schlimme Schicksale in ihrer Vergangenheit verkraften, sondern wird auch in der Gegenwart mit viel Verantwortung und Schicksalsschläge geplagt. Das sie das alles aushalten kann, scheint schier unmöglich und zeigt ihre Stärke, aber auch ihre Abgeklärtheit. Win ist das genaue Gegenteil. Er ist weniger pragmatisch, dafür viel romantischer veranlagt. Aber genau diese Gegensätze machen aus den beiden ein ganz besonderes Paar.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, ich kam schnell mit dem Lesen voran. Leider gab es ab und an Stellen, die sich inhaltlich ein bisschen Zogen wie ein zulang gekauter Kaugummi, aber immer wenn ich dachte, es wird langweilig, holte mich die Action doch wieder ab. Gerade das Ende war für mich nochmal schockend und ich dachte: oh mist, so endet es? Aber nein, es gab dann doch noch einen Hoffnungsschimmer.

Weniger gut fand ich die Überschriften. Sie sind nicht nur in der Ich-Perspektive geschrieben, sondern verraten für meinen Geschmack auch deutlich zu viel vom Inhalt. Es hat mich so genervt, dass ich die Überschriften bewusst überlesen habe, um mir nicht den Inhalt zu versauen.

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen. Aber Obacht: es gibt noch mehr Bände. Also seit nicht über das Ende erschrocken.

Cover

Nun gut, da gehen die Geschmäcker wohl auseinander. Ich hätte Brauntöne erwartet, wegen dem Schokoladenthema. Ich selbst mag orange nicht so, aber im Gesamtbild siehts doch schön aus. Der Umschlag ist nicht wie sonst glänzend, sondern matt und aus Papier. Das wiederum passt super. Immer wenn ich die Buchhülle abgemacht habe, fühlte es sich an, als hätte ich eine Schokoladentafel ausgepackt.

Wieso gekauft
Dystopien in Zusammenhang mit Liebesgeschichten ziehen mich einfach magisch an. Ich fand es spannend, dass Schokolade und Koffein verboten ist, Alkohol wiederum für jedermann erlaubt ist. Mal etwas anderes.

Gut zu wissen
Band 2 "Edelherb" erscheint am 23.Oktober im FJB für 16,99€ im Hardcover.
Am Ende von Band 1 gibt es eine Vorschau in Band 2. Man merkt: es geht rasant weiter. Wenn das nicht zum Buchkauf vom nächsten Teil anregt, weiß ich auch nicht weiter. Ich bin heillos neugierig gewurden.

Fazit
Es ist ein gutes Buch und mir gefiel die Lovestory zwischen Win und Anya, aber mittendrin zog es sich ein wenig. Dennoch bin ich super gespannt auf Band zwei! Erst hatte ich Angst, dass mich das "Mafia"-Thema abschrecken wird, aber es ist gut aufgearbeitet und auch definitiv was für Mädchen. Fans von Romeo und Julia sollten das Buch unbedingt zur Hand nehmen!

Bewertung: 4/5

 

Kommentare:

  1. Wow eine tolle Rezension. Ich habe das Buch noch am Sub liegen, das muss ich echt bald mal lesen :)

    Ich habe dich mal getagt, wenn du mitmachen magst( ist eine Chance bekannter zu werden^^)
    http://darkrain-buecherblog.blogspot.de/2013/06/11-fragen-tag.html

    Liebe Grüße

    Eliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, da schaue ich doch gern mal vorbei.
      Ich hoffe, das Buch gefällt dir auch so gut wie mir :)

      Löschen